Ausgefallene Kombinationen, wenige Zutaten, aber viel Hingabe – mit diesen Zutaten kochte sich Pía León aus Peru zur besten Köchin der Welt 2021. Ausgezeichnet wurde sie von der Fachzeitschrift „Restaurant Magazine“. Für die Südamerikanerin ist es nicht der erste Gastro-Preis.

Beste Köchin der Welt 2021 nutzt für jedes Gericht nur 4 Zutaten

Mit dem Talent, „Perus biologische Vielfalt“ auf die Teller zu bringen, schaffte es León, sich den begehrten Titel zu sichern. In der Praxis sieht das so aus: Früchte für die Speisen kommen aus der Amazonasregion, Fisch und Meeresfrüchte bekommt die Küchenchefin aus dem Pazifik und die Kartoffeln stammen aus den Anden. Nachdem bekannt wurde, dass die 34-Jährige prämiert wurde, sagte sie selbst über ihr kulinarisches Konzept: „Wir spielen viel mit Farben, aber pflegen gleichzeitig einen einfachen Stil. Keines unserer Gerichte hat mehr als vier Zutaten.“ Gutes Essen und dabei etwas lernen, das geht für die Südamerikanerin Hand in Hand.

Bereits in der Vergangenheit nahm León verschiedene Auszeichnungen entgegen. So wurde sie 2018 die beste Köchin Lateinamerikas. Außerdem ergatterte sich das Restaurant Central, das sie mit ihrem Mann betreibt, drei Jahre hintereinander den Titel „Bestes Restaurant Lateinamerikas“.

Neben ihrer Beteiligung am Central und einem zweiten Restaurant führt die Spitzenköchin auch ein eigenes Lokal. Für ihre dortige Arbeit wurde sie nun ausgezeichnet. Im „Kjolle“ serviert sie ausgefallene Kreatinen wie Fisch mit Amarant und Baumrinde oder Rindertartar mit Kakaosamen.

— The World's 50 Best (@TheWorlds50Best) August 4, 2021

Neben ihrer Beteiligung am Central und einem zweiten Restaurant führt die Spitzenköchin auch ein eigenes Lokal. Für ihre dortige Arbeit wurde sie nun ausgezeichnet. Im „Kjolle“ serviert sie ausgefallene Kreatinen wie Fisch mit Amarant und Baumrinde oder Rindertartar mit Kakaosamen.

Noch mehr Food News bei EatClub

Regelmäßig versorgen wir dich mit den wichtigsten News aus der Foodie-Welt. Genauso wie die beste Köchin der Welt 2021 legen wir dabei einen großen Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit. Erst kürzlich stellten wir hier etwa die NoWaste-App vor, die hilft, Vorräte mit Bedacht zu kaufen und zu konsumieren. Nachhaltig geht’s auch bei der Kantine Zukunft zu, die Großküchen unter anderem mit regionalen Produkten revolutionieren möchte.

Wenn du auf der Suche nach Leckereien bist, die du selbst zubereiten kannst, bist du bei uns natürlich genauso richtig. Wie wär’s etwa mit einem kulinarischen Ausflug in die Heimat Pía Leóns nach Südamerika? Wir wünschen dir viel Spaß beim Genießen!


Quellen: bildderfrau.de, theworlds50best.com, rnd.de, spiegel.de, instagram.de