Vom 26. Mai bis zum 06. Juni liegt die Bayerische Hauptstadt plötzlich im Norden, denn bereits zum 24. Mal gastiert der Hamburger Fischmarkt in München. Auf dem Wittelsbacherplatz können die Müncher*innen Nordseeluft schnuppern und unter freiem Himmel das ganz besondere Flair des Hamburger Highlights erleben. Neben fangfrischem Fisch warten auch typisch norddeutsche Leckereien, nach alter Tradition zubereitet, auf die Keerls und Froon aus dem Süden.

Hamburger Fischmarkt in München: Es weht hanseatischer Wind durch Bayern

Begleitet wird das Spektakel, so wie in der Fischauktionshalle in Altona auch, von Livemusik. Wer jetzt Lust bekommen hat, sich Nordseewind um die Nase wehen zu lassen, kann das vom 26. Mai bis 06. Juni zu folgenden Uhrzeiten tun:

  • montags bis freitags von 10-22 Uhr
  • donnerstags bis samstags von 10-23 Uhr
  • sonn- und feiertags von 11-22 Uhr

Der Hamburger Fischmarkt ist aber nicht nur in München zu Gast. Weitere Termine finden in Stuttgart (7.-17. Juli) und Offenburg (6.-16. Oktober) statt.

Hamburger Fischmarkt: Tradition trifft auf Tourismus

Immer wieder sonntags strömen Einheimische und Tourist*innen frühmorgens nach Altona, um eine Runde über den Fischmarkt zu drehen. Viele kommen gerade erst vom Feiern auf dem Kiez, andere springen noch vor Sonnenaufgang aus dem Bett, um den typischen Charme der Hamburger Institution zu erleben. Zwischen Musik, Marktschreier*innen und Meeresgetier herrscht Hektik, jede*r möchte einen Obstkorb von Bananen-Fred oder frischen Fisch von Aale-Dieter ergattern.

Der Ursprung des Fischmarkts liegt im Jahr 1703: Damals erlies man ein Gesetz, dass es den Seefahrern erlaubte, ihren Fang gleich nach der Heimkehr am Sonntagmorgen in der großen Elbstraße zu verkaufen, damit sie nicht auf dem frischen Fisch sitzen blieben. Aber nur bis halb Neun in der Früh – dann nämlich läuteten die Kirchenglocken zum Gottesdienst. Der heutige Fischmarkt hält sich zumindest fast an diese Uhrzeit: Er findet immer sonntags von 5:00-9:30 Uhr, von Oktober bis März ab 7:00 Uhr, statt. Mittlerweile bieten knapp 700 Händler*innen ihre Ware auf einer Fläche von 21.000 Quadratmetern an.