Was gibt’s Schöneres, als den Sommer und die damit endlich startende Grillsaison mit einem zünftigen Barbecue einzuläuten? Neben Bratwurst, Steak und Co landet bei vielen auch Senf auf dem Teller, der jetzt von Öko-Test geprüft wurde. Gleich mehrere Produkte bekamen die Bestnote, aber die Tester fanden nicht nur Gutes. Die Ergebnisse vom Senf im ÖKO-TEST:

Geschmacklich nichts zu meckern: Senf im Öko-Test

Insgesamt nahm Öko-Test 20 mittelscharfe Senfsorten unter die Lupe. Unter den Getesteten befanden sich Bio-Senf, Markenprodukte und Eigenmarken. Die gute Nachricht: Geschmacklich konnten alle 20 Sorten überzeugen. Für alle Vorlieben war etwas dabei, sowohl was unterschiedliche Schärfegrade angeht als auch bei der Vielfalt der Aromen. Hier trat mal Meerrettich hervor, mal schmeckte man verschiedene Kräuter heraus.

Aber: Bei der Produktion von Senf gibt es eine verbindliche Mindestgrenze an Senfanteil, die zwei Produkte nicht einhielten. Das sind „K-Classic Delikatess Senf Mittelscharf “ von Kaufland und „Mittelscharfer Senf“ von Byodo.

Mittelscharfer Senf enthält Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat

Und es gibt noch weitere nicht ganz so erfreuliche Nachrichten: In der Hälfte der geprüften Senfsorten fand das von Öko-Test beauftragte Testzentrum Spuren von Glyphosat. In der konventionellen, also nicht biologischen, Landwirtschaft wird es eingesetzt, um gegen Unkraut vorzugehen.

Die Meinungen, welche Folgen das Pestizid für die menschliche Gesundheit hat, gehen auseinander: Nach Ansicht der Internationalen Krebsforschungsagentur ist es wahrscheinlich krebserregend. Die Europäische Chemikalienagentur wiederum stellte keine solche Wirkung fest.

Laut einiger Hersteller befinde sich Glyphosat in ihrem Senf, weil es mittlerweile in der Natur verbreitet sei. Öko-Test äußerte hierzu, dass die nachgewiesene Menge diese Erklärung nicht rechtfertige. Das Institut nimmt an, die Produzenten nutzten das Mittel viel eher, um Reifung und Ernte-Zeitpunkt zu beeinflussen. Und auch wenn die gefundenen Werte an Glyphosat sehr gering waren, hat es nach Meinung von Öko-Test grundsätzlich in Lebensmitteln nichts zu suchen.

Senf im Öko-Test: Hormonell wirksamer Stoff nachgewiesen

Ein Novum gab es bei diesem Test: Erstmals hat Öko-Test nämlich nach Bisphenol F in den Senfsorten gesucht. Die Tester wurden fündig, und zwar in allen 20 Produkten. Laut Öko-Test wirkt sich der Problemstoff auf die menschlichen Hormone aus. Aber wie kommt Bisphenol F überhaupt in den Senf?

Wahrscheinlich bildet es sich auf ganz natürliche Weise aus einem schon in Senfsaaten enthaltenden Inhaltsstoff. Auch wenn es bisher keinen gesetzlichen Grenzwert gibt, stuft Öko-Test den Wert in einem Senf, dem „Kania Deliktess Senf Mittelscharf“ von Lidl, als kritisch ein.

Das sind die Gewinner unter den Senfsorten

Glücklicherweise bekamen dennoch gleich mehrere Produkte von Öko-Test die Note „sehr gut“:

  • Alnatura Mittelscharfer Senf
  • Naturland Dennree Senf Mittelscharf
  • dmBio Senf Mittelscharf
  • Löwensenf mittelscharf mild, Bio
  • Demeter Naturata Delikatess Senf
  • Zwergenwiese Mittelscharfer Senf, beschwingend mild
  • Born Senf & Feinkost Born Thüringer Senf mittelscharf
  • Develey Mittelscharfer Senf cremig
  • Zentrale Handelsgesellschaft Jeden Tag Senf mittelscharf

In unserer Kochschule und unter Aktuelles haben wir übrigens weitere spannende Insights aus der Lebensmittelwelt. Schau dir doch mal die Ergebnisse des aktuellen Ernährungsreports 2021 oder die Kaffeetrends des Jahres an. Und falls du jetzt Lust auf Senf bekommen hast, probiere am besten unser Rezept für Spargel und Meerforelle mit Dill-Senf-Soße aus.