Echten Foodies das passende (Weihnachts-)Geschenk zu machen gestaltet sich gleichermaßen einfach wie schwierig. Einfach, weil die Auswahl schier riesig ist. Schwierig, weil die Auswahl schier riesig ist. Natürlich kannst du richtigen Foodies einen (teuren) Essensgutschein im angesagtesten Restaurant der Stadt schenken. Oder Feinschmecker-Delikatessen, die du dir aus dem KaDeWe (Berlin), dem Alsterhaus (Hamburg) oder aber von Käfer (München) besorgst. Kannst du alles machen. Wir konzentrieren uns an dieser Stelle allerdings auf Dinge, die ein langlebiges Erlebnis in der eigenen Küche versprechen: feine & fancy Küchenhelfer. Hier kommen mindestens sechs Geschenke für Foodies.

1. Messer & Messerschärfer

Allen Kochbegeisterten bereitest du eine wahnsinnige Freude mit einer der banalsten Dinge, die es in der Küche gibt: einem vernünftigen Messer. Wenn das nicht in der Schublade liegt, braucht der Beschenkte erst gar nicht mit dem Kochen zu beginnen. Vernünftig heißt in diesem Fall scharf. Und zwar so scharf, dass es beim Schneiden butterweich durch jedes beliebige Produkt gleitet — egal ob Rindersteak, Lachsforelle, Maishähnchen oder großteiliges Gemüse. Was du zwingend schenken solltest, wenn du dich für ein Messer entscheidest, ist ebensolch ein Allrounder.

Das darf gut und gerne ein japanisches Santokumesser sein, das durch die lange und breite Klinge Nahrungsmittel absolut sauber durchtrennt und in die richtige Form bringt. Aber auch ein Damastmesser als Geschenk für Foodies kannst du in Betracht ziehen. Dieses Messer ist nochmal um eine Nuance schärfer als das Santokumesser. Damit lassen sich, neben allen weiter oben genannten Produkte auch Gewürze gleichermaßen sauber schneiden und hacken, wodurch die Aromastoffe zur vollen Geschmacksentfaltung kommen. So oder so: Für ein vernünftiges und scharfes Messer bezahlst du ab 60 Euro aufwärts. Der beschenkte Foodie wird es zu schätzen wissen.

Besitzt diese Person bereits ein solches Messer oder gar eine ganze Auswahl oder willst du neben dem Messer noch ein weiteres Geschenk unterbreiten, solltest du zu einem Messerschärfer greifen. Denn selbst die härteste Klinge wird irgendwann weich — und stumpf. Damit das nicht passiert, empfehlen wir dir direkt die richtige Pflege für das Messer mitzudenken und mitzuschenken. Die Klinge durch den Schleifkörper aus Diamant, Keramik oder Stahl zu ziehen, hört sich zwar etwas rau wie das Kratzen an einer Kreidetafel an, richtet das Messer aber für den nächsten Schnittprozess optimal scharf aus. Genau darum geht es. Und nur darum!

2. Schneidebretter

Wenn wir schon beim Thema Messer und Schärfen waren. Ohne einen adäquaten Untergrund ist das geilste Messer der Welt sinnlos. Damast- und Santokumesser liegen in den Händen des richtigen Foodies wie das Katana in den Händen seines Samurais. Doch so ein Küchensamurai kann noch so elegant das Messer schwingen, wenn er auf schäbigen Kunststoff- oder Plastikbretten hackt, säbelt, filetiert, tranchiert und schneidet. Auch die ach so hygienischen Glasunterlagen kommen nicht infrage. Sie sind der Todfeind eines richtig guten scharfen Messers und zerspringen in der Regel, wenn sie mal runterfallen.

Willst du also einem Foodie ein richtig geiles Geschenk machen? Schenk ihm ein personalisiertes Holzbrett. Es existieren so unfassbar schöne Hölzer mit Maserung, die jedem Foodie das Herz höher schlagen lassen. Es gibt sie mit Gelenken zum Ausklappen. Sogar mit Schubladen zum Ausziehen. Und das alles aus nachwachsenden Rohstoffen und in unzähligen Formen und (Holz-)Farben. Dazu sind sie entgegen der landläufigen Meinung hygienisch und leicht zu reinigen. Bei richtiger Pflege halten sie ein Leben lang und werden mit immer neuen Küchenabenteuern verknüpft. Und was gibt es Geileres, als sein Geschenk jeden Tag in Benutzung zu wissen. Noch immer nicht überzeugt? Dann lass es personalisieren. Je nachdem, was der auserwählte Foodie für Vorlieben, Fetische oder sonstige Eigenarten hat, kann man beim richtigen Händler das Holz entweder durch ein Branding oder eine Gravur gestalten lassen. Aber keine Herzen bitte, das zerstört den Faktor Fancyness einfach unmittelbar.

3. Pfanne & Topf

Sind die Zutaten mit dem richtigen Messer und auf dem richtigen Brett erstmal fachgerecht zerlegt, genießen die folgenden beiden Utensilien eine wichtige Rolle: Pfanne und Topf. Schenkst du eine hochwertige Pfanne, stellst du schonmal sicher, dass darin ein saftiges Schnitzel golbraun wird, ein Gemüse-Ragout lecker vor sich hinköcheln kann oder eine cremige Soße zubereitet wird. Okay, du stellst es fast sicher. Ein bisschen menschliches Geschickt braucht es auch noch — aber ein Foodie sollte all das können. Zurück zur Pfanne: Welche schenke ich am besten, fragst du dich an dieser Stelle.

Nun, mit einer antihaftbeschichteten Pfanne in einer Größe ab 26 cm Durchmesser in der Länge und 4 cm Durchmesser in der Höhe kannst du nichts falsch machen. Darin kriegt ein Foodie locker drei Spiegeleier am Morgen unter, aber auch den Bachsaibling einwandfrei gedreht und gewendet. Wichtig ist eben, dass die Pfanne antihaftbeschichtet ist. Dadurch bleiben gar keine oder nur wenige Speiserückstande am Pfannenboden kleben. Auch kratzfest darf die verschenkte Pfanne auch gerne sein. Und backofengeeignet. Gaaanz wichtig!

Wenn die Person bereits eine antihaftbeschichte Pfanne besitzt und du überlegst, ihr ein zweites Modell zu kaufen, beschäftige dich mit einer gusseisernen Pfanne. Diese ist gegenüber einer antihaftbeschichteten Pfanne nochmal eine ganze Spur hitzebeständiger und eignet sich besonders für Fleischgerichte, da durch die große Hitze besondere Röstaromen entstehen.

Nicht nur die beiden Pfannen sind praktische Geschenke für Foodies. Ein großer Topf und eine kleine Stielkasserolle erleichtern einem das Leben in der Küche ebenfalls. Besonders, wenn Beilagen im Spiel sind. Oder aber, wenn man stundenlange Schmorgerichte kräftig durchziehen lassen möchte. Wenn du dich für einen Topf entscheidest, denk auch hier daran, dass er im Idealfall backofengeeignet ist und — ganz besonders wichtig — im Verbund mit einem Deckel kommt. Den braucht ein echter Foodie ein ums andere Mal auf seinem Topf.

4. Feinmechanik

Kennst du einen Foodie, der manchmal einfach so richtig eskaliert? Der es nicht aushält, immer nur Soul-Food, Street-Food oder andere Wunder zu zaubern, sondern immer wieder mal feinste Handgriffe mit den zerbrechlichsten Zutaten in den Äther malt, um Kunstwerke zu erschaffen? Dann bist du bei diesen kleinen Küchenhelfern richtig. Allerdings braucht dieses Geschenk eine gewisse Kenntnis des Foodies und seines oder ihres natürlichen Habitats: der Foodie-Küche. Also startet das Schenken eines Feinwerkzeugs mit einem Abenteuer.

Du musst es irgendwie schaffen, unauffällig und ohne Gefahr auszustrahlen in die Küche des Foodies zu kommen. Wenn der Foodie seine Küche verlässt, brauchst du einen guten Grund oder die definitive Möglichkeit zur freien Bewegung. Schubladen müssen durchsucht, Behälter voller obskurer Metallgebilde gescannt werden. Wenn du Glück hast, fällt dir direkt etwas auf. Hat dein Foodie mal über etwas geflucht? Ist ihm oder ihr beim Bratenwenden mal der Braten in die Soße geplumpst? Dann könnte eine Bratengabel das richtige sein. Verbrennungen an Fingern? Deutet auf das Vermissen einer feinen Küchenpinzette hin. Gibt es Spieße immer noch auf Holz? Besorge Metallspieße aus dem Grillbedarf. Eine wichtige Frage stellt sich immer: Wie viele Reiben hat dein Foodie und haben die etwa einen Plastikgriff? Dann besorge unbedingt feine, höllenscharfe Reiben für Muskatnuss und Co. Die haben immer so eine Schutzhülle drüber, nimm die auf keinen Fall selbst ab! Du könntest dir damit den Finger abhobeln und es erst morgen merken.

Wenn du deine Mission abgeschlossen hast, bist du schlauer. Nicht mal wir aus der Redaktion haben alles… obwohl wir jede:r einen Onlineshop für Köche aufmachen könnten. Du bekommst sicherheitshalber nochmals eine Liste präsentiert, damit du weißt, wonach du suchen musst. Sie reichen von Standard bis völlig aus dem Ruder. Manche sind Alltagsteile, manche, nun ja, eher nicht. Aber dein Foodie wird sie brauchen:

  • Julienneschneider aus Edelstahl
  • Wiegemesser
  • Zieseliermesser
  • Fadenschneider
  • Handreibe von fein bis grob
  • Schaumkelle
  • Mörser
  • Tunkgabel
  • Winkelplattenmesser
  • Bratenspachtel
  • Pipette
  • Küchenpinzette
  • usw.

5. Kochgeschirr

Der Begriff klingt zunächst klobig. Die Geschenke für Foodies, die wir damit meinen, sind ganz gebräuchliche Gegenstände in der Küche wie Schüsseln, Becher, Siebe. Gerne alles aus Kupfer, denn so vermittelst du dem Beschenkten ein nachhaltiges und langlebiges Gefühl im Umgang mit Küchenutensilien. Eine Kupferschüssel mit kleinem Boden eignet sich beispielsweise hervorragend, um Soßen aufzuschlagen, ein etwas höherer Kupferbecher wäre eine Idee, wenn die Person häufig etwas püriert. Von solchen Kupferschüsseln kannst du gleich eine ganze Armada schenken, die braucht man immer zur Genüge. Auch ein Kupfermessbecher sieht hochwertig aus, ebenso ein Kupfersieb, beispielsweise um Nudeln abzugießen, oder in einer spitzeren Form zum Passieren von Soßen.

6. Gewürze und Gewürzmühlen

Diese Geschenke sind eigentlich selbsterklärend. Trotzdem sollten ein paar Sätze dazu gesagt werden. Gewürzgutscheine vom Gewürzhändler des Vertrauens sind eines der sinnigsten Geschenke für deinen Foodie überhaupt. Dein Foodie wird Sachen sagen wie „Ich habe 150 Sorten Chili“ oder „Ich benutze gerade eh nur 10 verschiedene Pfeffersorten“. Das heißt nur, dass er sich noch mehr wünscht. Ein Foodie wünscht sich alle (Weihnachts-) Gewürze der Welt zu jeder Tages- und Nachtzeit überall, wo er oder sie gerade ist. Also dein Foodie wird sich über einen Gewürzgutschein über 10 Euro genauso freuen wie über 100. Ok über 100 Euro etwas mehr vermutlich. Aber du wirst in den Augen deines Foodies eine Träne der Freude und Rührung sehen, wenn du den Gutschein überreichst. Und es muss ein Gutschein für Gewürze sein, sonst wird er eventuell bescheiden sein und sich was Sinnvolles kaufen…

Gewürzhändler herausfinden, Gutschein runterladen und schön einpacken. Aber: Sollte dein Foodie aus irgendeinem Grund keine eigene Gewürzmühle haben, dann schenke ihm oder ihr eine. Das ist die oberste Regel. Kein Gewürze verschenken ohne Gewürzmühle. Eine gescheite Gewürzmühle mit gutem Mahlwerk und stylischem Outfit wird deinem Foodie eine neue Welt eröffnen. Und er oder sie wird dir ewig dankbar sein, weil er oder sie nicht ständig diese Fehler beim Würzen macht.

Nun solltest du ausreichend über die besten Geschenke für Foodies informiert sein. Du hast schon andere Pläne, was du deinen Liebsten schenkst? Dann beschenk‘ dich doch einfach selbst mit all diesen herrlichen Dingen aus der Küche. Und falls es doch Weihnachtsgeschenke aus der Küche sein sollen, dann schau doch mal hier.