Endspurt in Sachen Weihnachtsvorbereitung. Nur noch wenige Tage, bis sich Familie oder Freunde unterm Tannenbaum versammeln, um Weihnachtslieder zu singen, Plätzchen zu naschen und das Fest der Liebe gemeinsam zu zelebrieren. Die Feiertagsmahlzeiten sollten zu diesem Zeitpunkt schon größtenteils geplant, möglicherweise sogar erste Kleinigkeiten wie Bratensaucen oder Desserts vorbereitet sein. Wenn du deinen Liebsten über ein üppiges und genüssliches Weihnachtsmenü hinaus eine optische Augenweide bieten möchtest, solltest du dir über eine passende weihnachtliche Tischdeko Gedanken machen. Wir erklären dir, worauf es beim festlichen Eindecken und Schmücken des Tischs ankommt.

1. Teller für die weihnachtliche Tischdeko

Das Prunkstück einer jeden Weihnachtstafel ist der Teller. Genau deshalb sollte er zunächst im Mittelpunkt für all deine Gäste stehen. Um das zu gewährleisten, kannst du mit einem großen Platzteller arbeiten, der über die gesamte Zeit vor der Person stehen bleibt. Die eigentlichen Essteller — möglicherweise unterteilt in Suppenschüssel, Vorspeisen- oder Brotteller, Teller für den Hauptgang und Dessertschale — werden darauf platziert. Gemeinsamkeit und Austausch entsteht überdies daraus, dass du vielleicht nicht jede Speise bereits in der Küche auf einem der Teller anrichtest, sondern das deine Gäste sich mögliche Beilagen wie Rotkohl oder Klöße selbstständig aus Schalen und Schüsseln nehmen können. Was die Farbe der Teller anbelangt, machst du mit dem traditionellen Weiß wenig verkehrt. Denn ein extra verziertes weihnachtliches Geschirrset ist zwar schön anzuschauen, versperrt aber für den Rest des Jahres, in dem es nicht zum Einsatz kommt, nur unnötig Platz im Schrank.

2. Besteck & Servietten

Etwas anders gestaltet sich die Sache bei der (Stoff-)Serviette. Klassischerweise wird sie meist in weißer Farbe ausgewählt. Wenn du hier aber, gegenüber deiner restlichen weihnachtlichen Tischdeko, einen besonderen Farbakzent setzen möchtest, kannst du beispielsweise auch — passend zu Weihnachten — mit Rot oder Grün spielen. Tauchen die Farben deiner Serviette gleichzeitig noch bei einem weiteren Deko-Element auf dem Tisch auf, ist die Spielerei perfekt. Die Serviette platzierst du entweder links neben der Gabel oder auf dem Suppenteller.

Zu Weihnachten auf Hochglanz polieren darfst du gerne dein Besteck. Überprüfe, bevor all deine Gäste kommen, ob du für jeden Gang und jeden Gast ein passendes Besteck hast. Dabei bleibt es dir überlassen, ob du gleich den gesamten Tisch für alle Gänge eindeckst oder nach dem jeweiligen Gang abräumst und neu eindeckst. Das dürfte in aller Regel auf deine Platz- beziehnugsweise Tischverhältnisse zu Hause ankommen. Messer, Gabel und Löffel sollten allerdings immer zusammenpassen.

3. Gläser

„Vielen Dank für Speis und Trank!“ — Damit deine Gäste am Ende nicht nur das Essen genießen, sondern auch die Getränke, sorgst du mit der richtigen Anordnung der Gläser für exzellente Aufmerksamkeit. Zwischen Dessertbesteck und den Messern, schräg rechts, stellst du im Idealfall drei Gläser auf: ein Wasserglas, ein Weißweinglas und ein Rotweinglas. Und genau in dieser Reihenfolge fängst du auch von außen an. Zunächst das Glas für Wasser, dann das für Weißwein und Richtung Messer hin dann das Rotweinglas. Eine Besonderheit gibt es, wenn im Hauptgang Fisch auf den Tisch kommt: Dann wird aus dem Rotweinglas ebenfalls ein Weißweinglas.

4. Tischdecke & Kerzen

Bei der Tischdecke gilt, ähnlich wie bei der Stoffserviette, dass die gängigste Variante die in weiß ist. Die Illusion, dass deine Tischdecke zu Weihnachten ohne Flecken bleibt, können wir dir direkt nehmen. Deshalb kannst du seelenruhig zu einer weißen Tischdecke greifen. Deine weihnachtliche Tischdeko soll dennoch etwas bunter gestaltet werden? Dann kannst du auch hier mit roten oder grünen Farbmustern arbeiten oder dir eine Tischdecke in diesem Stil besorgen. Damit der Tisch mindestens so hell strahlt wie dein Essen, empfehlen wir dir, einige Kerzen aufzustellen. Je nach Platz können diese größer und in einem Kerzenständer ausfallen oder auch einfach nur ein paar in der Tischmitte oder über den Tisch verteilte Teelichter sein.

5. Accessoires

Kerzen sorgen in jedem Fall für weihnachtliche Stimmung. Aber auch sattgrüne Tannenzweige oder kleine Weihnachtsbäume aus Holz in Tischgröße vermitteln eine urige Atmosphäre. Weihnachtskugeln dürfen nicht nur am Baum hängen, sondern auch vereinzelt auf dem Tisch platziert werden. Da der Traum von weißen Weihnachten weiterhin ein Traum bleibt, kannst du mit selbst gebastelten Schneeflocken in den eigenen vier Wänden für winterliches Ambiente sorgen. Bei allem, was du rund ums Essen und Trinken herum auf den Tisch stellst, solltest du jedoch immer im Blick haben, dass jede:r deiner Liebsten noch genügend Platz hat, sich frei zu bewegen.

Wie du selbst weihnachtliche Tischdeko basteln kannst und darüber hinaus noch winterliches Essen zauberst, erfährst du im Buch „Wintergrün & Sternanis„. Du bist noch auf der Suche nach letzten Geschenken für Foodies? Dann haben wir in unserem Artikel ein paar genüssliche Ideen für dich. Und wenn du noch nicht weißt, wie groß die Portion für jede:n deiner Gäste zu Weihnachten sein soll, schau gerne in unseren Ratgeber „Wie viel sollte ich kochen, damit jeder satt wird?“