Veröffentlicht inEAT CLUBventskalender

CLUBventskalender #4: Ein Weihnachtsmarkt zu Hause

Was erwartet dich wohl hinter unserem 4. Kalendertürchen? Gleich ein ganzer Weihnachtsmarkt! Lass‘ dich überraschen.

Auf einem Holzboden liegen kleine Geschenke und ein Säckchen, außerdem Kunstschnee. Mit Symbolbild.
Es muss nicht immer der Gang auf den Weihnachtsmarkt sein, denn das Gefühl kann man sich mit ein paar Rezepten auch einfach nach Hause holen. © Getty Images/ white_caty via Canva [M]

Was gibt’s schöneres, als dieser Tage immer mal wieder über den einen oder anderen Weihnachtsmarkt zu schlendern? Ich wüsste da was: einen eigenen Weihnachtsmarkt zu Hause. Denn all die Köstlichkeiten, die man sich auf den Adventsmärkten gönnt, kann man auch ganz leicht – wirklich ganz, ganz leicht – selbst zubereiten. Schick schon mal die Einladungen raus, denn dieses kleine Event möchten Familie und Freunde sicher nicht missen.

Süß, herzhaft, flüssig: Die richtigen Rezepte für den Weihnachtsmarkt zu Hause

Schon die Vorbereitungen lassen die besinnliche Stimmung aufleben, die die Tage bis zum Heiligabend so einzigartig macht. Wenn der Duft von Selbstgebackenem aus dem Ofen langsam jeden Raum erobert, wenn auf dem Herd ein Topf mit frischem Glühwein langsam an Temperatur gewinnt, und wenn dazu leise die Lieblingslieder deiner Weihnachtsplaylist erklingen – dann möchte man das Haus doch sowieso nicht mehr verlassen, um dick eingepackt zum nächsten Adventsmarkt zu stiefeln.

Viel schöner ist es, Freunde oder Familie zusammenzutrommeln und gemeinsam den Weihnachtsmarkt zu Hause wahr zu machen. Jede:r hat dann was zu tun: Glühwein will gemixt, Grünkohl gekocht oder Mandeln gebrannt werden. Aber immer der Reihe nach.

Kein Weihnachtsmarkt ohne Grünkohl

Grünkohl. Die einen lieben ihn, die anderen… naja, die haben eben keinen Sinn für Gutes. Denn was kann man an dem Superfood-Gemüse nicht mögen? Bei uns kommt er traditionell am ersten Advent auf den Tisch, wenn meine Tante die Familie zum Grünkohlessen einlädt. In der Mitte steht ein großer Topf davon, gespickt mit allerlei Fleischeinlagen wie Kassler oder Pinkel. Gut, für mich als Frisch-Veganerin fallen die mittlerweile weg.

Aber auch auf dem Weihnachtsmarkt ist der grüne Kohl ein echter Schlemmer-Star, alle wollen ihn, alle kriegen ihn. Nur eben nicht so herrlich selbst gemacht, sondern auch einer riesigen Konserve, aus der einfach immer kräftig nachgeschüttet wird. Nicht so bei uns! Für deinen Weihnachtsmarkt zu Hause machst du Grünkohl mit Knacker natürlich selbst. Genauso wie diese Herzhaftigkeiten:

Übrigens: Kartoffelpuffer duften meistens schon von irgendwo her, wenn man den Weihnachtsmarkt gerade erst betreten hat. Deshalb unbedingt die Küchenfenster zumindest einen Spaltbreit offen lassen, wenn du sie zubereitest.

Weihnachtsmarkt-Rezepte für Zuckerschmecker

Am meisten wandern wohl süße Sachen über die Budentheken der Märkte. Zu den beliebtesten Zuckerspeisen gehören Germknödel, fruchtig gefüllt und am besten mit einer großen Kelle Vanillesoße! Aber auch diese drei Weihnachtsmarkt-Rezepte möchtest du auf deinem Weihnachtsmarkt zu Hause nicht missen:

Und was gibt’s zu trinken?

Was für eine Frage – Glühwein natürlich! Und Eierpunsch. Hier beim EAT CLUB versorgen wir dich mit ein paar ausgefallenen Weihnachtsmarkt-Rezepten für diese flüssigen Klassiker. Denn auch hier gilt: Selbst gemacht schmeckt um so vieles besser als gekauft. Und du kannst dich richtig austoben: Wirf Orangenscheiben mit in den Topf, süße mit Agavendicksaft statt mit Zucker, mixe deine eigene Gewürzmischung aus Nelken, Anis, Zimt, Kardamom und Co. – übrigens auch ein 1A-Weihnachtsgeschenk. Und dann versuchst du dich an diesen Varianten:


Mit diesen Weihnachtsmarkt-Rezepten bist du jetzt bestens ausgestattet für deinen Weihnachtsmarkt zu Hause. Ich wünsche viel Vergnügen und eine besinnliche Adventszeit mit unserem EAT CLUBventskalender.