Wir kennen es alle. Man will etwas mit Kartoffeln kochen, aber ehe du dich versiehst, entdeckst du, dass die Knollen bereits keimen. Oh je. Denn irgendwo in den Tiefen des Gehirns spukt noch die Behauptung rum, dass keimende Kartoffeln giftig sind. Bevor du nun die nächste Lieferdienst-App öffnest oder dir eine Tiefkühlpizza in den Ofen schiebst, solltest du weiterlesen – wir erklären verraten dir nämlich, ob man keimende Kartoffeln noch essen darf.

Keimende Kartoffeln essen? Das musst du beachten

Die gute Nachricht erst einmal vorweg: Keimende Kartoffeln müssen glücklicherweise nicht in den Müll wandern. Allerdings gibt es da ein paar Dinge zu beachten.

Sobald Kartoffeln keimen, entsteht ein schwach giftiger Stoff mit dem Namen Solanin. Diesen solltest du tatsächlich besser nicht essen – was aber längst nicht bedeutet, dass die Kartoffeln nicht mehr genießbar ist.

Wichtig ist hierbei, dass die entstandenen Keime kürzer als ein Zentimeter sein sollten. In diesen Fällen ist die Konzentration des Gifts nämlich noch gering ausgeprägt und würde dem Körper nicht schaden. Dennoch sollten keimende Stellen großzügig herausgeschnitten werden. Das gilt übrigens auch für grüne Stellen an der Kartoffeln, da auch hier Solanin enthalten ist.

Bei diesen Knollen solltest du übrigens auch das Kochwasser nicht weiterverwenden, etwa zum Andicken von Soßen. Solanin ist hitzebeständig und geht beim Kochen in die Flüssigkeit über.

So verhinderst du das Keimen der Kartoffeln

Auf Nummer Sicher gehst du natürlich, wenn deine Kartoffeln gar nicht erst keimen. Du kannst den Prozess ziemlich gut hinauszögern – und zwar, indem du auf die richtige Lagerung der Knollen achtest.

Kartoffeln mögen es am liebsten kühl, dunkel und trocken. Die ideale Lagerungs-Temperatur liegt bei drei bis fünf Grad Celsius – da erschließt sich einem schnell, dass die Küche nicht gerade der beste Platz für die Lagerung ist und Kartoffeln entsprechend schneller keimen können.

Eine kühle Vorratskammer oder auch der Keller wären optimal, am besten zudem verstaut in einem Ton-Topf oder einem Beutel aus Sackleinen. Nachdem dies nun geklärt ist, kann der Kochlöffel endlich geschwungen werden! Wir haben da auch gleich ein paar Anregungen für dich in petto:


Die Frage, ob man keimende Kartoffeln noch essen darf, ist nun also geklärt. Hast du dich aber auch schon mal gefragt, ob Gefrierbrand schädlich ist? Oder ob an dem Spruch „an apple a day keeps the doctor away“ wirklich etwas Wahres dran ist? Wie gut, dass es unsere Kochschule gibt – vorbeischauen lohnt sich also.