Gebratene Pilze sind einfach etwas Feines. Selten kann ein Gericht mit so wenigen Zutaten so viele Aromen entwickeln. Doof ist es dann nur, wenn man mal wieder zu viel zubereitet und Reste überbleiben. Aber wie ist das eigentlich? Darf man Pilze aufwärmen, nachdem sie bereits einmal gebraten waren? Wir gehen der Sache für dich auf den Grund.

Pilze aufwärmen? Ja, aber…

Es gibt eine alte Küchenweisheit die besagt, man solle Pilze nicht noch einmal aufwärmen. Aber woher kommt dieser Mythos eigentlich?

Tatsächlich zählen Pilze zu den leicht verderblichen Lebensmitteln. Das liegt daran, dass sie vor allem aus Wasser und Eiweiß bestehen – was sie wiederum anfällig macht für eine Zersetzung von Sauerstoff und Bakterien. In diesem Prozess bauen sich die Eiweiße ab und es können gesundheitsschädliche Stoffe entstehen. Der Prozess wird übrigens auch noch durch Wärme begünstigt.

Also: Ganz aus dem Nichts kommt der Mythos also schon mal nicht. Die Weisheit stammt aber aus Zeiten, als die Hygienestandards und auch die Möglichkeiten des Kühlens weit von den heutigen Gegebenheiten entfernt waren. Heute haben wir unseren BFF den Kühlschrank – und der hilft uns dabei, zubereitete Pilze nochmal aufwärmen zu dürfen.

So musst du vorgehen:

  • Ein zubereitetes Pilzgericht sollte möglichst schnell in den Kühlschrank wandern. Je länger es bei Zimmertemperatur herumsteht oder auch warmgehalten wird, desto schneller verdirbt es. Am Besten, du gibst die Pilze in einen verschließbaren Behälter und kühlst es in einem kalten Wasserbad herunter – dann ab in den Kühlschrank.
  • Trotz Zwischenstopp im Kühlschrank sollte das Gericht binnen eines Tages verzehrt werden.
  • Wenn du die Pilze aufwärmst, solltest du die Temperatur einmal so richtig hochfahren. Mindestens 70 Grad Celsius sollten es schon sein, um sicherzugehen, dass etwaige schädliche Bakterien abgetötet werden.

Yeaaaah… Pilze können aufgewärmt werden. Dann brauchen wir ja gar kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn wir von folgenden Leckereien „aus Versehen“ zu viel kochen…

Das Mysterium rund um aufgewärmte Pilze ist nun also geklärt. Wie aber ist es mit Spinat? Darf man den aufwärmen? Oder etwa nicht?