Das Fleisch ist bereits zart, aber die Kartoffeln brauchen noch ein bisschen? Solche Situationen kommen häufig in der Küche vor, wenn es um aufwendige Gerichte geht. Damit jede Zutat ihre perfekte Konsistenz hat, bedarf es eines außerordentlich guten Zeit-Managements und vor allem Kenntnis in der individuellen Zubereitung. Sollte es mal vorkommen, dass nicht alles auf den Punkt fertig wird, haben wir die Lösung für dich: Wir verraten dir, wie du ganz einfach das bereits fertige Essen im Backofen warmhalten kannst.

Essen im Backofen warmhalten leicht gemacht

Werden während des Kochens noch weitere Zutaten fertig, kannst du sie ohne Probleme ebenfalls im Ofen warmhalten. Die Einstellung Umluft beheizt alle Etagen im Ofen gleichmäßig. Um sicherzustellen, dass die Zutaten nicht weitergaren oder labbrig werden, spielen folgende Faktoren eine wichtige Rolle:

Temperatur

Die Temperatur ist für das Warmhalten natürlich in erster Linie am Wichtigsten. Ideal sind 60 Grad, da bei dieser Temperatur grundsätzlich alle Lebensmittel warm gehalten werden. Erhöhst du die Gradzahl, besteht die Gefahr, dass das Essen weitergart und womöglich verbrennt. Unter 60 Grad solltest du besser nicht gehen, da sich dann Bakterien bilden können und automatisch vermehren. Noch ein kleiner Tipp am Rande: Je nach Hersteller kann die Ofentemperatur variieren. Um sicherzustellen, dass dein Ofen auch wirklich 60 Grad aufweist, kannst du dies ganz einfach mit einem Bratthermometer prüfen.

Zeit

Ein weiteres Merkmal, dass du auch beim Warmhalten im Auge haben solltest, ist die Zeit. Essen lässt sich zwar eine Weile warmhalten, jedoch auch keine Ewigkeit. Der maximale Zeitraum von zwei bis drei Stunden sollte nicht überschritten werden. Sonst besteht die Gefahr, dass Zutaten ohne Sauce womöglich austrocknen und mit Sauce können sie an Biss verlieren.

Behältnis

Das Behältnis ist ebenso sehr entscheidend. Achte darauf, dass das Essen immer in Ofen-tauglichen Behältern warmgehalten wird. So kannst du sicherstellen, dass weder der Geschmack noch die Konsistenz darunter leiden. Behältnisse aus Plastik, Holz oder Bambus eignen sich nicht, da sie durch die Hitze beeinträchtigt werden können. Empfehlenswert sind übliche Auflaufformen aus Glas oder Keramik sowie Töpfe und Pfannen.


Wurde dein Appetit auf köstliche Gerichte nun geweckt? Dann haben wir natürlich ein paar Ideen auf Lager. Lasse dich gerne von den folgenden Rezepten inspirieren:

Möchtest du noch weitere hilfreiche Küchentipps ergattern? Dann schaue doch gerne mal in unserer Kochschule vorbei. Da haben wir noch so einige Gamechanger für dich auf Lager. Wenn du zum Beispiel gerne Aufläufe zubereitest, erfährst du da auch, wie du mit unseren sechs ultimativen Tipps den perfekten Auflauf zauberst.