Ein Teller mit grillten Melonen und feta und Rucola steht auf einem blauen Untergrund.
Bei einer gegrillten Wassermelone mit Rucola und Feta werden ich schwach. © Shutterstock / zarzamora

Kennst du den Song „Girl on Fire“ von Alicia Keys? Der fiel mir sofort ein, als ich darüber nachdachte, was ich alles auf den Grillrost packen könnte. Ich summte und sann nach. Das Ergebnis: eine Liste. Na, klasse. Nicht irgendeine Liste. Sondern ich habe die 5 besten Früchte zum Grillen gekürt. And the winners are… da musst du jetzt leider noch warten. Das ist wie bei der Oscar-Verleihung… Erst muss Grundlegendes geklärt werden.

Früchte zum Grillen – heißt es dann „Fruits in Fire“?

Keine Sorge. Grundsätzlich kannst du jedes Obst grillen – selbst winzig kleine Früchte. Damit die nicht durch den Rost fallen, nimm einfach einen Grillkorb oder eine Alu-Schale, dann klappt es. Mit der Alu-Schale gewinnst du garantiert keinen Nachhaltigkeitspreis, aber leider eignet sie sich so wunderbar für marinierte Früchte. Warum? Der Vorteil einer Schale: Fruchtzucker karamellisiert und bildet eine aromatisch-süße Kruste, unter der das Obst schön saftig bleibt.

Mein Tipp: Investiere Geld in eine richtige Grillschale. Diese gibt’s im Fachhandel. Kleine Früchtchen, wie etwa Erdbeeren, kannst du auch einfach auf gewässerte Holzspieße oder Edelstahlspieße stecken und dann auf das Rost legen.

Her mit den Früchtchen – wenn du diese Tipps gelesen hast

Kurzum: Es gibt sehr wenig zu beachten! Die Garhitze, die Garzeit oder der Gargrad spielen keine große Rolle. Es reicht, Folgendes zu beherzigen: Feste Obstsorten eignen sich besonders gut. Sie werden allerdings niemals über der Glut, sondern am Rand gegrillt – idealerweise bei einer mittleren oder niedrigen Temperatur. In der Regel sind sie in nur wenigen Minuten fertig, deswegen sollte man sie immer im Blick haben. Fazit: Es geht so schön unkompliziert und schnell, dass sich wirklich jede*r am Grill kreativ entfalten kann. Und Früchte zum Grillen gibt es im Sommer genug.

Die 5 besten Früchte zum Grillen – nicht nur subjektiv

Sommerzeit ist Grillzeit! Und in dieser Saison landet neben Fleisch, Fisch und Gemüse auch Obst auf unserem Rost. Entweder als Dessert, als erfrischende Zutat im Salat oder als würzige Kleinigkeit – Ananas, Melone & Friends schmecken prima vom Grill. Wir stellen unsere 5 Favoriten vor und erklären, wie du sie grillst und anschließend zubereiten kannst. Los geht’s.

1. Ananas – Nachtisch für Naschkatzen

Mit der süßlich-aromatischen Ananas comosus wird es auf dem Rost exotisch – genau das Richtige für einen ebenso leckeren wie gesunden Nachtisch. Die Ananas fachgerecht achteln. Die Ananas-Achtel mit einer Marinade aus dem Saft einer Limette, 2 TL braunem Zucker und 1 EL Olivenöl – sowie nach Wunsch 1 TL Rum – einpinseln. Dann von jeder Seite wieder 2-3 Minuten grillen, bis die gewünschte Grillmarkierung zu sehen ist. Die gegrillten Ananas-Achtel mit Vanilleeis und einem Klecks Sahne servieren.

2. Birnen – würzig-pikant mit ihren besten Freunden

Radicchio, Birnen und Gorgonzola sind ein unschlagbares Trio – vor allem wenn die Pyrus vorher gegrillt wurde. Erst den Radicchio-Salat zubereiten: Radicchio waschen, putzen, den Strunk entfernen, Rest klein schneiden und in eine Schüssel geben. Für das Dressing: Olivenöl, Weißwein-Essig, Honig, Dijon-Senf, Salz und Pfeffer miteinander verrühren und über den Salat geben. Fertig! Nun die Birne halbieren, das Kerngehäuse mit einem Löffel entfernen und 1-2 Minuten mit dem Fruchtfleisch auf den Grill legen, bis es beginnt zu karamellisieren. Die Birne umdrehen und mit cremigem Gorgonzola oder einem anderen Blauschimmel-Käse füllen. Wem der würzig-pikante Geschmack des Käses nicht zusagt, kann diesen durch Kräuterbutter ersetzen.

3. Mangos – herrlich exotisch

Lust auf Urlaubsstimmung? Dann schnell eine noch nicht zu reife Mangifera indica schälen, deren festes Fruchtfleisch links und rechts vom Stein schneiden, mit Erdnussöl bestreichen und mit der Schnittfläche auf den heißen Grill legen. Jede Seite etwa 3-4 Minuten grillen. Mit einer Chili-Limettensaft-Mischung zu Fisch oder Garnelen servieren. Die exotische Süße sowie leichte Schärfe, kombiniert mit einer feinen Rauchnote, ist eine echte Geschmacksexplosion und katapultiert uns direkt an einen malerischen Strand in den Tropen!

Nun leben wir wieder eine kleine Pause ein, und schauen mal, wie wir die Früchte noch genießen können:

4. Pfirsiche – für den aromatischen Sommersalat

Auch der Pfirsich, Prunus persica, ist gegrillt ein Gedicht. Süßer und aromatischer als im Hochsommer kannst du die Pfirsiche nicht bekommen. Die Steinfrucht enthält viel Fruchtzucker, was dem Geschmack natürlich entgegenkommt! Die Pfirsiche in Spalten scheiden, entkernen und 1-2 Minuten von beiden Seiten auf dem Grill anbräunen. Diese schmecken hervorragend in einem Eichblattsalat mit kleinen Mozzarella-Kügelchen sowie gehobelten Mandeln. Für das Dressing wird benötigt: je 1/2 Teelöffel Honig und Senf, 3 EL Balsamessig und 2 EL Olivenöl. Alles vorsichtig miteinander vermengen und die süßen Früchte des Sommers mit Freunden oder Familie gemeinsam genießen.

5. Wassermelonen – ja, Wasser lässt sich grillen

Ausgerechnet Citrullus lanatus, die Wassermelone, die fast nur aus Wasser besteht, gehört auf den Grill. Einfach in 2-3 Zentimeter dicke Scheiben schneiden und von jeder Seite mit einer Marinade aus dem Saft einer Limette, 2 TL braunem Zucker und 1 EL Olivenöl einpinseln. Dann von jeder Seite 2-3 Minuten grillen und auf einer dekorativen Platte oder einem schönen Teller mit zerbröseltem Feta, einer dünn geschnittenen roten Zwiebel und frischem Basilikum servieren. Wer mag, kann auch noch ein paar Tropfen Olivenöl sowie schwarzen Pfeffer aus der Mühle über die gegrillte Wassermelone geben.

Früchte zum Grillen – Fazit

Und, zu viel versprochen? Du siehst, deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Einfach ausprobieren, so wurden schon die tollsten Gerichte erfunden. Irgendwann hat auch jemand ein Ei mit Essig in sprudelndes Wasser gerührt. Heraus kamen dann Eggs Benedict. Auf die Idee muss man auch erst mal kommen. Früchte zum Grillen kennst du jetzt auf jeden Fall genug.

Interessierst du dich generell für Zutaten, deren Eigenschaften sowie Tipps für die Zubereitung? Besuche doch mal unsere Kochschule. Dort stelle wir die 7 leckersten Steinobst-Sorten vor. Dann kennst noch mehr Früchte zum Grillen. Viel Spaß beim Stöbern.