Wir lieben Aufläufe und Ofengerichte, bei denen es beim Blick in den Ofen nur so vor gratiniertem Käse blubbert und duftet. Es gibt dabei jedoch nicht nur den einen Käse, der zu allem passt. Du verleihst deinen Gerichten noch mehr Tiefe, wenn du die passenden Käsesorten zum Überbacken nimmst! Wir stellen dir eine Auswahl vor:

Der gratinierte Klassiker: Mozzarella

Der klassische italienische Mozzarella gehört für viele als Grundzutat auf die Pizza. Er ist vor allem deshalb beliebt, weil er einen recht niedrigen Fettgehalt hat und wunderbar klebrige Fäden zieht. Mit seiner weichen und leicht säuerlichen Note eignet er sich perfekt für mildere Gerichte, um durch den gratinierten Käse nicht die anderen Zutaten zu überdecken.

Der nussige Schweizer: Emmentaler

Den nussigen Emmentaler mit der leicht bitteren Note bekommst du als Block und in Scheiben im Supermarkt. Er verläuft super und erzeugt gleichzeitig eine herrlich knusprige Kruste. Damit eignet er sich perfekt für herbere Aufläufe und Gratins, bei dem sich der gratinierte Käse und der Inhalt die Waage halten.

Für einen erfrischenden Geschmack: Feta

Feta eignet sich ideal für würzige und erdige Rezepte, bei denen er mit seiner salzig-säuerlichen Note glänzen kann. Am besten gratiniert er, wenn du ihn mit den Händen zerbröselst. So wird er schön knusprig und schmilzt leichter.

Der milde Liebling: Gouda

Dieser fettige Käse ist etwas für die weniger Hartgesottenen. Er ist mild im Geschmack, schön buttrig und rahmig. Er schmilzt auf deiner Zunge und passt ebenfalls super zu milderen Gerichten.

Für die Gourmets: Weichkäse

Leicht scharfer, salziger Weichkäse ist etwas für dich, wenn du es gerne etwas herber magst. Du verwendest ihn am besten nicht für Gerichte, die Kindern serviert werden, denn sein eigentümlicher Geschmack muss gelernt sein. Sind die Geschmacksknospen etwas trainierter, passt der Weichkäse perfekt zu einer Vielzahl an herzhaften und auch fruchtigen Gerichten und überzeugt mit seiner cremigen, fettigen Konsistenz.

Aus den luftigen Höhen: Bergkäse

Mit diesem Käse lässt sich die frische Brise genießen – auch weil du nach dem Backen definitiv mal durchlüften solltest. Denn der Bergkäse hat einen kräftigen, würzigen Geschmack und dominiert in herzhaften Aufläufen und Gratins. Mit dem Bergkäse zauberst du eine herrlich knusprige Kruste und eine wahre Geschmacksexplosion.

Beim Lesen hast du so richtig Appetit auf gratinierten Käse bekommen? Wir auch! Deshalb sammeln wir für dich regelmäßig eine bunte Reihe an Aufläufen, Pizza und Pastagerichten gesammelt, bei denen der gratinierte Käse glänzen wird. Mit unseren Tipps für den perfekten Auflauf kann dabei nichts mehr schief gehen!

Du wunderst dich, warum wir den italienischen Parmesan hier nicht aufgelistet haben? Zum Gratinieren ist dieser kostbare und auch kostspielige Käse einfach zu schade. Lieber verwenden wir als Basis für’s Überbacken eine der guten Käsesorten, die wir oben aufgelistet haben. Und toppen dann am Ende das Ganze mit einer Handvoll des würzigen Klassikers. Einverstanden?

Gratinierter Käse geht auch in vegan

Für die vegane Fraktion unter euch gibt es glücklicherweise mittlerweile ebenfalls ein paar leckere Alternativen, die deinem Auflauf die nötige Kruste verschafft.

Veganer Feta

Wir können sehr den veganen Feta oder Hirtenkäse empfehlen. Damit verleihst du deinen schweren Gerichten eine säuerlich-frische Note. Besonders gut passen sie zu Spinat oder Zucchini.

Veganer Reibekäse

Extra zum Überbacken und Gratinieren entwickelt gibt es in der Kühltheke mittlerweile eine große Auswahl an veganem Reibekäse. Er ist mild und leicht nussig im Geschmack und besteht meistens aus Kokos oder Mandeln.

Vegane Käsescheiben

Nussige vegane Käsescheiben, die du klein zupfen kannst, eignen sich zum Beispiel super, um deine Pizza zu belegen. Diese Käsescheiben haben meist eine süßliche, nussige Note und passen auch gut zu Kartoffeln oder klassischer Pasta.

Damit du eine Kruste erzeugen kannst, empfehlen wir, den Ofen in den letzten fünf Minuten auf die Grillfunktion zu stellen. So wird der Auflauf auch mit veganem gratinierten Käse schön goldbraun und knusprig.

Übrigens: Nicht immer musst du zu teuren Alternativen greifen, wenn du veganen Käse genießen möchtest. Probier‘ dich zum Beispiel an selbst gemachtem bayrischen veganen Obazda, oder selbst gemachtem veganen Frischkäse. Achte nur darauf, dass du diese kritischen Nährstoffe in deinem Ernährungsplan berücksichtigst. So bleibst du gesund und kannst jeden Tag aufs Neue genießen!