Ein erfrischender Gurken-Apfel-Salat mit Dill oder eine kalte Gurken-Gazpacho sind im Sommer eine köstliche Abkühlung. Auch als Beilage zu Fleisch und Fisch machen Gurken eine gute Figur. Aber eine Sache sollte noch geklärt werden: Muss ich Gurken schälen? Oder kann ich die Schale dran lassen und sie einfach mitessen?

Gurken schälen – warum?

Eine Salatgurke hat nur wenige Kalorien, denn sie besteht bis zu 97 Prozent aus Wasser. Und das viele Wasser wird von einer schönen grünen und glänzenden Schale in Form gebracht. Unser Körper freut sich vor allem im Sommer über den hohen Feuchtigkeitsanteil. Der versorgt vor allem unsere gestresste Haut. Trotz des enormen Wasseranteils liefern Salatgurken eine Menge wertvolle Vitamine und Mineralstoffe. Diese Nährstoffe befinden sich in oder direkt unter der Schale. Für den Verzehr mit Schale sind vor allem Bio-Gurken gut geeignet. Also, warum soll man Gurken schälen?

Gurken waschen – reicht das?

Manchmal hat die Schale leider unansehnliche Stellen. Dann ist man versucht, diese schnell mit dem Messer zu entfernen. Das Ergebnis: Eine bleiche Gurke mit nur noch wenigen Nährstoffen. Dies muss nicht sein. Es reicht vollkommen, die Enden der Gurke abzutrennen und sie gründlich mit warmem Wasser zu säubern. Und dann weiter zu verarbeiten. Und was stellen wir mit so einer leckeren Gurke dann an? Unsere Vorschläge:

Du siehst, Salatgurken sind echte Allrounder. Wer Kalorien zählt, wählt etwa einen Gurkensalat mit Joghurt. Liebt man es bodenständig, dann sind geschmorte Gurken mit Hackfleisch eine gute Wahl. Jetzt weißt du, dass der Arbeitsschritt Gurken schälen zukünftig in deiner Küche wegfällt. Noch mehr alltagstaugliche Tipps und Tricks findest du in unserer Kochschule. Dort stellen wir zum Beispiel die süßesten und allerbesten Steinobstsorten vor, die du diesen Sommer unbedingt genießen solltest. Und auch zwei tolle Kochbücher, in denen du wunderbar stöbern kannst – oder verschenken.