Kürbis im Herbst ist der Klassiker schlechthin. Egal ob Hokkaido-, Butternut- oder Spaghettikürbis. Die Deutschen sind ganz verrückt nach den großen Gewächsen. Nicht ganz unverständlich, ist er doch auch sehr gesund und lecker. Aber kann man ihn eigentlich auch roh essen oder kann das schädlich sein? Wir klären dich auf!

Grundsätzlich gilt: Ja, man kann Kürbis auch roh essen. In diesem Zuge gilt lediglich das, was auch bei anderen Gemüsesorten der Fall ist: Gründlich abwaschen und gegebenenfalls schälen. Eine Ausnahme hier ist der Hokkaido-Kürbis, dieser kann sogar mit der Schale roh verzehrt werden. Bei allen anderen Kürbissorten von Muskat-Kürbis und Co. gilt dies allerdings nicht.

Ist es gesund Kürbis roh zu essen?

Wie bei den meisten Gemüsearten gilt der Grundsatz, dass beim Kochen oft viele Nährstoffe und Vitamine verloren gehen. So ist es auch beim Kürbis, weswegen es sich sowohl geschmacklich als auch gesundheitlich durchaus lohnt, ihn auch mal roh zuzubereiten. Vielleicht fragst du dich nun, wie du deinen Kürbis das nächste Mal roh zubereiten könntest?

Probiere doch mal einen rohen Kürbissalat aus. Den Kürbis dazu einfach wie bei einer Möhre in feine Streifen raspeln und anschließend mit einem würzigen Dressing marinieren. Auch in einem Smoothie schmeckt roher Kürbis köstlich. Einfach den Kürbis klein würfeln und beispielsweise mit Banane und Birne in den Mixer geben. Je nach gewünschter Konsistenz lässt sich das alles auch noch mit Wasser oder Pflanzenmilch verlängern. Fertig ist der gesunde Drink! Oder du probierst mal eine rohe Kürbissuppe. Dazu einfach wie bei einer Gazpacho vorgehen, nur eben mit rohem Kürbis. Das Ergebnis wird dich staunen lassen und richtig gesund ist es obendrein den Kürbis roh zu essen!


Du magst deinen Kürbis dann doch eher gegart? Dann probiere doch mal eines dieser Rezepte: