Man sagt ja, dass man prinzipiell fast alles einfrieren kann. Ist ja auch ziemlich praktisch, unser Tiefkühlfach: Dort finden sich leckere Kostbarkeiten, von denen man glaubt, sie längst aufgegessen zu haben. Zumindest friere ich gerne Sachen ein, die in meinem Kühlschrank Platz wegnehmen – so ein Tiefkühlfach kann eigentlich gar nicht groß genug sein. Von Suppen, Saucen bis hin zu Brot: Aus Gefriergut lässt sich so manch leckere Mahlzeit zusammenbasteln. Aber geht das auch mit Wurst? Wir haben uns schlaugemacht, ob du Wurst einfrieren kannst.

Wurst einfrieren: So klappt’s

Erst mal vorweg: Auch die Wurst kann ein gutes Gefriergut abgeben und sich problemlos einfrieren lassen. Allerdings solltest du – wie bei den meisten Einfrieraktionen – noch auf einige Dinge achten, damit du sie nach dem Auftauen auch genießen kannst. Hier die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Friere die Wurst am besten frisch ein, da sich sonst die Bakterien auf der Oberfläche schneller verteilen können.
  • Verpacke die Wurst luftdicht in einem Gefrierbeutel oder gefrierfesten Behälter. Der Kontakt mit Sauerstoff sollte vermieden werden, damit kein Gefrierbrand entsteht. Beschrifte die Verpackungen mit Datum, damit du Gewissheit hast.
  • Du kannst die Wurst als Ganzes oder in Scheiben getrennt einfrieren. Letzteres bedeutet zwar mehr Aufwand vorab, ist aber wesentlich unkomplizierter zum Portionieren später. Scheiben kannst du ganz einfach mit Backpapier oder Frischhaltefolie trennen. Benutze auf keinen Fall das Papier der Metzgerei. Eine ganz eingefrorene Wurst muss auch ganz aufgetaut werden.
  • Die Idealtemperatur beträgt -18 Grad Celsius, um eine bestmögliche Konservierung zu gewährleisten. Friere die Wurst nicht länger als 4 Monate ein, da sie aufgrund ihres Fettgehalts schnell ranzig schmecken kann.
  • Wenn du die Wurst auftauen willst, dann solltest du sie am besten die Nacht davor im Kühlschrank auftauen. Dies ist der schonendste Weg. Bereits aufgetaute Wurst sollte auf keinen Fall wieder eingefroren werden.

Wie verhält es sich mit Streich- und Schnittwurst?

Bereits abgepackte und ungeöffnete Wurst lässt sich ebenfalls gut einfrieren. Betonung liegt auf ungeöffnet. Schnittwurst solltest du allerdings – wie oben beschrieben – ebenfalls separat einfrieren, um dir das Leben etwa leichter zu machen. Streichwurst lässt sich zwar auch einfrieren, allerdings mit einer eher kürzeren Haltbarkeit, da sie einen höheren Fettgehalt aufweist und somit noch schneller ranziger schmecken kann.


So, nun haben wir auch geklärt, ob und wie Wurst einfrieren kannst. In unserer Kochschule geben wir dir weitere Tipps mit an die Hand, was du noch so alles einfrieren kannst – zum Beispiel Mozzarella oder Avocado… Wir wünschen dir viel Spaß beim Einfrieren!

Quellen: foodwissen.de, focus.de, edeka.de