Lasagne ist der absolute Endgegner unter den Nudelaufläufen. Nicht, weil die Zubereitung so kompliziert wäre, sondern weil es vermutlich keinen Auflauf mit Pasta gibt, der nicht auf jeder Speisekarte eines italienischen Restaurants stünde. Die Lasagne steht auf all diesen Speisekarten – und zwar längst nicht nur beim Italiener.

Lasagne ist super. Lasagne schmeckt großartig. Lasagne ist vielseitig. Und Lasagne zählt ganz sicher zu den Leibgerichten unzähliger Menschen. Und: Lasagne hat einen ganz eigenen „Feiertag“. Zumindest in den USA. In den vereinigten Staaten feiert man am 29. Juli eines jeden Jahres den National Lasagna Day. Eine angemessene Huldigung für ein solch fantastisches Gericht. Dieses besondere Datum haben wir zum Anlass genommen, um extra für euch spannende Fun Facts rund um die Lasagne zusammenzutragen. Also: weiterlesen und staunen!

Lasagne – Fun Fact Nummer 1: Die Lasagne wurde womöglich gar nicht in Italien erfunden

Okay, tiiief durchatmen. Wir alle gingen zwar immer davon aus, dass die Lasagne einer DER Klassiker der italienischen Küche sei. Aber es gibt einige Vermutungen darüber, dass die Lasagne eigentlich aus England stammt.

Nachdem wir das nun mal kurz haben sacken lassen, hier die Erklärung:

Offenbar wurde das erste Lasagne-artige Gericht in einem britischen Kochbuch entdeckt – und zwar bereits im Jahr 1390. In der Rezeptsammlung „Forme of Cury“ der Köche vom Hofe von König Richard II. war die Rede von „loseyens“ (ausgesprochen in etwa wie „Lasagne“) – und das meinte geschichtete Nudelplatten, die mit einer käsigen Sauce. Das zumindest wollen britische Wissenschaftler im Jahr 2003 herausgefunden haben, als sie eigentlich etwas ganz anderes recherchiert haben.

Das ließen die Italiener dann doch nicht lange auf sich sitzen. Aufgewühlt durch die Behauptungen der britischen Wissenschaftler beharrten die Italiener darauf, dass es bereits im Jahr 1370 anonyme Manuskripte gegeben habe, die die Zubereitung eines geschichteten Nudelauflaufs beschreiben.

Tja. Wer weiß es also schon so genau? Fakt ist: Egal ob die Briten oder die Italiener – in der Form, wie wir Lasagne heute kennen und lieben, haben es beide Völker noch nicht im 14. Jahrhundert zubereitet. Aus einem ganz einfachen Grund: Die für die klassische Sauce unerlässlichen Tomaten wurden erst nach 1500 von Weltenbummlern von Amerika nach Europa gebracht. Mehr dazu kannst du auch in der Geschichte der Pizza nachlesen!

Fun Fact Nummer 2: Rein wörtlich genommen ist Lasagne gar keine Mahlzeit

Klar: Lasagne ist für uns gleichbedeutend mit dem Auflauf aus geschichteten Nudelplatten. Wenn wir es aber wörtlich nehmen, dann sieht das Ganze dann doch irgendwie anders aus.

Werfen wir mal einen Blick ins Lateinische. Ist das Wort abgeleitet von „lasanum“, meint das Ganze so viel wie „Kochtopf“. Nehmen wir wiederum den griechischen Wortstamm, so bedeutet „lasanon“ in etwa „Dreifuß“, was ebenfalls für einen Kochtopf stehen könnte. Daraus lässt sich letzten Endes schließen, dass die Lasagne ihren Namen dem Gefäß verdankt, in dem sie einst zubereitet wurde. Nicht etwa den verwendeten Zutaten, einer Region oder einer Person.

Fun Fact Nummer 3: Lasagne meint nicht nur die Nudelplatten

Denken wir an Lasagne, so denken wir immer an diese großen Nudelplatten, die zwischen Hackfleisch-Sauce und Co zu diesem wundervollen Auflauf werden, den wir alle kennen und lieben.

Tatsächlich werden nicht nur die größeren, quadratischen Teigplatten damit gemeint. Es gibt auch ganz besonders breite Bandnudeln, die man als Lasagne bezeichnet. Sicher auch super lecker, aber auch irgendwie verwirrend – findest du nicht auch?

Lange Lasagnestreifen auf hölzernem Untergrund.
Lasagne kommt nicht immer als quadratische Nudelplatte daher. © Shutterstock/Adao

Fun Fact Nummer 4: Die Lasagne hat eine Schwester namens Vincisgrassi

Rezepte für Lasagne gibt es, wie Sand am Meer. Am Ende dieses Textes werden wir dir auch einige davon vorstellen. Tatsächlich ist es so, dass gefühlt jede Familie ihr ganz eigenes Rezept für den Nudelauflauf hat.

Es gibt aber eine Version, die der Lasagne mit Nudelplatten, Fleischsauce und cremiger Bechamél on top auf den ersten Blick verflucht ähnelt – und doch ganz anders ist. Die Rede ist von der sogenannten Vincisgrassi. Sieht genauso aus, doch das Ragù besteht nicht aus Hack, sondern aus verschiedenen Innereien – etwa Kalbsbries, Leber, Kalbshirn und dergleichen.

Wer nicht so auf Innereien steht, sollte also besser nicht einfach so wegen des identischen Anblicks bestellen…

Fun Fact Nummer 5: Die schwerste Lasagne der Welt wog über 4 Tonnen

Eine Lasagne kann so groß sein, wie die größte Auflaufform, die einem zur Verfügung steht. Naja, der Ofen müsste natürlich auch entsprechend groß sein. Somit ist die Größe einer Lasagne meist irgendwie beschränkt.

Dennoch – es gibt dennoch einen Guiness Rekord für die schwerste Lasagne überhaupt. Und der Rekord wurde nicht in Italien aufgestellt, sondern im polnischen Krakau. Giancarlo Russo aus der „Trattoria Giancarlo“ hat nach zehn Stunden Backzeit eine 4,8 Tonnen schwere Lasagne gezaubert. Unglaublich!

Übrigens: Auch der Rekord über die längste Lasagne wurde in Polen aufgestellt. Die Pizzaria Magillo hat 2010 eine Lasagne gebacken, die einen Kilometer lang ist.


Na, wenn unsere Fun Facts zu Lasagne mal nicht informativ waren! Jetzt haben wir allerdings erstmal so richtig Appetit bekommen – weshalb wir dir ein paar der ausgefallensten Lasagne-Ideen vorstellen wollen. Schau‘ mal: