Wahrscheinlich setzen sich die wenigsten Konsument*innen damit auseinander, was für eine Zitrone da jetzt genau im Einkaufskorb gelandet ist. Äpfel? Klar, die unterscheidet man, und auch bei Kartoffeln und ein paar anderen Obst- und Gemüsesorten haben viele ihre Vorlieben. Aber Zitrone ist doch Zitrone, oder? Nicht ganz, genau deshalb möchten wir dir heute Menton-Zitronen genauer vorstellen.

Menton-Zitronen erzählen Geschichten von der Côte d’Azur

Ihren Namen verdanken Menton-Zitronen der Stadt Menton in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Seit 2015 ist diese Herkunftsbezeichnung geschützt, man ist stolz auf die sauren Früchte. Allein: Ganz so sauer wie ihre Zitrusschwestern sind die französischen Früchtchen nicht. Ihr Säuregehalt ist geringer, ihr Geschmack milder, das Aroma dennoch schön intensiv. Das liegt vor allem daran, dass Menton-Zitronen kurz vor der Ernte in den Wintermonaten vermehrt Zucker und ätherische Öle bilden –beides schenkt ihnen den für sie charakteristischen Geschmack.

Ein Fest für die Sinne – und die Zitronen

Zu Ehren der Menton-Zitronen feiert man in der gleichnamigen Stadt jedes Jahr die „Fête du Citron“. Das Zitronenfest lockt im Februar Schaulustige aus vielerlei Länder in die östlichste Stadt an der blauen Küste. Die Gegend zählte früher zu den wichtigsten Zitronenlieferanten Europas, die Menton-Zitrone ist eine der besten weltweit.

Heute allerdings ist der Anbau stark geschrumpft, nur noch wenige Produzent*innen haben sich der Menton-Zitrone verschrieben. Das liegt unter anderem an den Herausforderungen der Kultivierung, weil die Bäume auf Terrassen an Hängen wachsen, die steil über die Küste des Mittelmeeres ragen. Pflege und Ernte werden da schnell zur Herausforderung. Umso kostbarer sind Menton-Zitronen geworden, vor allem auch in der gehobenen Gastronomie. Und sie überraschen mit einem ganz besonderen Detail: Anders als andere Zitrusfrüchte blühen die Bäume das ganze Jahr über und bringen demzufolge auch mehrmals Früchte hervor. Menton, wo das ganze Jahr die Zitronen blühen, ist also immer eine Reise wert.


In unserer Kochschule stellen wir dir immer wieder Lebensmittel genauer vor. Zuletzt hat sich EAT CLUB Redakteur Felix japanische Yuzu-Zitronen vorgeknöpft. Und EAT CLUB Redakteurin Betsy hat die beliebtesten festkochenden Kartoffeln unter die Lupe genommen. Bei der Gelegenheit haben wir auch untersucht, was die Unterschiede zwischen Süßkartoffeln und Kartoffeln sind.