Es ist Spargelzeit! Während halb Deutschland jetzt schon völlig aus dem Häuschen ist, bleiben wir noch ruhig und bereiten uns sachlich und rational auf den bevorstehenden nationalen Höhepunkt des Jahres vor. Damit auch du gut und wohlbehalten durch diese bahnbrechende Ära kommst, präsentieren wir dir heute unsere Tipps und Tricks für den Spargelkauf und offenbaren dir, wie du frischen Spargel erkennen kannst.

Frischen Spargel erkennen: So geht’s!

Gekauft, geschält, gekocht und serviert. Jetzt liegen die leckeren Stangen auf deinem Teller, daneben frische Salzkartoffeln und der Duft von leckerer Sauce hollandaise macht sich breit. Gleich kann es losgehen. Voller Erwartungen schneidest du dir ein Stück des beliebten Saisongemüses zurecht, tauchst ihn in das gelbe Glück und dann die Enttäuschung: Der Spargel ist faserig, trocken und schmeckt einfach nicht. Was sich anhört wie das traurige Ende eines Films, ist bittere Realität in so manchen gutbürgerlichen Küchen, meist zwischen April und Juni. Damit du vor diesem schweren Schicksalsschlag verschont bleibst, haben wir die wichtigsten Einzelheiten für dich zusammengefasst und erklären dir, wie du Spargel genau unter die Lupe nimmst.

Der Geruch

Der erste Tipp ist eigentlich selbsterklärend. Nimm dir kurz die Zeit und schnuppere an den Stangen. Riechen sie gut, kannst du zuschlagen. Riechen sie schlecht, würden wir vom Kauf abraten. Grundsätzlich gilt das ja aber nicht nur für Spargel, sondern für alle Lebensmittel. Wenn irgendetwas nicht mehr ganz so frisch duftet, lass am besten die Finger davon.

Die Spargelköpfe

Wichtig ist auch, auf die Spargelköpfe zu achten. Da das obere Ende besonders beliebt für den rohen Verzehr ist, sollte man hier besonders achtsam sein.

“Es hat mich nie gestört, dass man mich manchmal mit einem Spargel verglichen hat, denn am Spargel ist der Kopf das Wichtigste.”

Charles de Gaulle

Die Köpfe sind wichtig, keine Frage. Zwar sollten sie nicht das einzige Kriterium zur Beurteilung sein, aber der gute Charles hat schon recht, auf die Köpfe sollte man achten, wenn man frischen Spargel erkennen will. Sind diese bereits geöffnet, hat der Spargel schon einige Tage außerhalb der Erde verbracht und ist nicht mehr besonders frisch. Daher gilt: Geschlossene Köpfe sind ein Zeichen für jungen, quasi frischgeschlüpften Spargel.

Die Spargelenden

Aber nicht nur die Köpfe, nein, auch die Enden spielen eine wichtige Rolle, um frischen Spargel zu erkennen. Sind die Stangen bereits braun, spröde und trocken? Dann Finger weg! Die Enden sollten gepflegt und ansprechend aussehen, sodass du allein beim Anblick schon den Geschmack des leckeren Stangengemüses kostest.

Die Spargelstangen

Um frischen Spargel zu erkennen, sollte das Gesamtbild schon auf den ersten Blick stimmen. Wirst du vom Glanz der Spargelstangen nahezu geblendet? Dann ab damit in den Einkaufskorb! Sind diese bereits matt und haben sogar Risse? Kein gutes Zeichen also, lieber die Finger davon lassen!

Die Biegsamkeit

Biegsamer Spargel ist gleich frischer Spargel. Versuche, die Stangen ein wenig zu biegen. Aber Vorsicht: Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt. Sind die Stangen leicht biegsam, sind sie ideal für den Verzehr geeignet. Wenn du das Gefühl hast, die Stangen sind steif und lassen sich nicht beugen, raten wir vom Kauf ab.

Der Quietschtest

Last but not least: der Quietschtest! Um frischen Spargel zu erkennen, reibe die Stangen aneinander. Mag vielleicht komisch aussehen, ist aber sehr wirksam. Hörst du ein gewisses Quietschen? Sehr gut, so kannst du den Spargel ohne Bedenken kaufen. Das grelle Geräusch ist ein Indiz für frischen, noch jungen Spargel.

Ein paar letzte Worte..

Das waren sie… unsere Tipps und Tricks, um frischen Spargel zu erkennen. Mit ein paar gekonnten Blicken, dem Schnuppern, Tasten und dem legendären Quietschtest landet auf deinem Teller ab jetzt nur noch frischer, wunderbar genießbarer Spargel.

Eine letzte Empfehlung haben wir noch für dich: Kaufe deinen Spargel regional. So unterstützt du nicht nur Bauern aus der Region und tust was fürs Klima, sondern kannst dir auch sicher sein, dass die Stangen keine ewiglangen Transportwege hinter sich haben. Damit du nicht im Supermarkt vor dem Gemüseregal den eingepackten Spargel auseinanderrupfen musst, um ihn auf die Frische zu testen, bietet es sich ebenfalls an, entweder direkt beim Bauern oder an einem Stand am Straßenrand deinen Spargel zu kaufen.

Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich hab jetzt richtig Lust auf einen Teller voll mit Spargel, 2 Liter Sauce hollandaise und leckere Kartoffeln. Da du jetzt genau weißt, wie du frischen Spargel erkennen kannst, sollten auch alle weiteren Komponenten deines Festmahls von bester Qualität sein. Dazu zählt leider auch, dass jegliche Fertigprodukte völlig tabu sind. Aber keine Sorge, die geliebte flüssige Beilage gibt’s trotzdem, aber diesmal selbst gemacht. In unserem Rezept zeigen wir dir, wie du klassische Sauce hollandaise zubereitest.

Spargel ist ja nicht umsonst ein Saisongemüse. Obwohl er mittlerweile ganzjährig für uns verfügbar ist, raten wir, die Stangen nur während der Saison zwischen April und Juni zu kaufen. So ist er definitiv frischer, schmeckt besser und das Schlemmen des weißen Goldes bleibt ein Highlight und etwas ganz Besonderes. Wer sich aber schon einmal gefragt hat, die Stangen während der Saison zu kaufen und ihn dann haltbar zu machen, wird staunen: In unserem Beitrag klären wir, ob man frischen Spargel einfrieren kann.

Spargel für alle!

Sooo, jetzt haben wir aber echt lange genug rumgequatscht. Ab nach draußen an den Straßenstand. Die leckeren Stangen freuen sich schon auf dich. Und solltest du noch ein bisschen Inspiration und Motivation brauchen, können wir dir folgende Rezepte besonders ans Herz legen. Guten Appetit!