Veröffentlicht inGut zu wissen

Neujahrskater: Sieben Anregungen, um ihn zu vermeiden

Das grade begonnene Jahr ist erst wenige Stunden alt und schon kuriert man seinen Neujahrskater aus. Mit diesen 7 Tipps kannst beugst du vor.

Ein schlaftrunkener Mann liegt nach einer Party bäuchlings auf der Couch.
Wieder mal gar keinen Bock auf Neujahrskater? Wir verraten dir, was wirklich dagegen hilft. © Rawpixel.com/Shutterstock

Lasset die Korken knallen! In wenigen Stunden wechselt die letzte Ziffer der Jahreszahl von einer 1 auf eine 2 — 2022 steht vor der Tür. Auf ein Feuerwerk werden wir zu diesem Jahreswechsel pandemiebedingt einmal mehr verzichten müssen. Nicht aber auf Alkohol. Und so begibt es sich traditionsgemäß nicht gerade selten, dass sich aus der rauschenden Jahreswende am nächsten Morgen gut und gerne mal ein Neujahrskater entwickelt. Trotz einer gelungenen Party kannst du aber mit ein paar Tipps und Tricks im Vorfeld einen Kater vermeiden. Sieben Anregungen für einen (möglichst) katerfreien Neujahrsstart.

1. Kater vermeiden: Kein Kalorienzählen

Eine fundamentale Grundlage vor einem alkoholreichen Abend bietet — übrigens nicht nur zu Silvester — ein kalorienreiches Essen. Führst du deinem Körper vorher viele fett- und eiweißhaltige Speisen hinzu, verzögerst du durch diesen Move die Aufnahme des Alkohols ins Blut. Der Blutalkoholspiegel nimmt langsamer als gewünscht Fahrt auf. Unterstützend darfst du besonders an solchen Abenden bei salzigen Snacks wie Chips, Erdnüsse oder Salzstangen zuschlagen. Dennoch ist diese Maßnahme kein Allheilmittel, um einen Kater zu vermeiden.

2. Wähle deine Getränke weise

Bier auf Wein, das lass sein — Wein auf Bier, das rat‘ ich dir! An diesem bekannten Trinkspruch ist etwas Wahres dran. Du kennst das sicher: Wenn du dir nach zwei, drei Gläsern Wein noch ein Bier genehmigst, lässt das deinen Rauschzustand unberechenbarer steigen als wenn du den ganzen Abend bei demselben Getränk bleibst. Und genau dieser Tipp kann dich vor einem Neujahrskater bewahren. Wodka, Sekt und Rum durcheinander zu trinken, verträgt sich nicht wirklich gut, ebenso ist ein Wechsel zwischen Rot- und Weißwein auch nicht die beste Entscheidung. Deshalb — und um einen weiteren Spruch an dieser Stelle zu bemühen: Schuster, bleib bei deinen Leisten!

3. Wasser marsch!

Kaltes, klares Wasser! Ein fast schon unabdingbarer Tipp, mit dem du deinen Kater vermeiden kannst. Gönne dir in der Partynacht immer wieder ein Glas der klaren Flüssigkeit — und nein, damit ist an dieser Stelle nicht der Wodka gemeint. Zwischen jedem alkoholischen Getränk, das du verzehrst, ein Glas Wasser zu trinken, lässt nicht nur deinen Kreislauf besser mit dem Alkoholkonsum umgehen, sondern dich auf der Party auch frischer erscheinen und kann deinen Kater am nächsten Morgen verhindern.

Ebenfalls elementar kann es sein, wenn du vor dem Schlafengehen noch einen halben Liter Wasser zu dir nimmst. Gerne kannst du darin eine Kalzium- oder Magnesiumtablette auflösen und dir so einige der durch den Alkohol entzogenen Spurenelemente bereits frühzeitig wieder zurückholen.

4. Keine Macht den Zigaretten!

Die Kombination von einem Bier oder einem Glas Wein und einer Zigarette — einfach ein herrlich Genuss! Doch wenn du effektiv einen Kater vermeiden möchtest, lasse die Zigaretten besser in der Packung stecken. Sie entziehen deinem Körper nämlich Vitamine und Sauerstoff und verstärken dadurch die Wirkung von Alkohol. Das Ganze merkst du meist erst am nächsten Morgen — in Form eines Neujahrskaters.

5. Frische Luft & Bewegung

Sauerstoff hält dich nicht nur generell am Leben, sondern kann nach einem erlebnisreichen Abend mit ausgesprochen viel Alkohol doppelt Gold wert sein. Du solltest vor dem Einschlafen unbedingt dein Schlafzimmer lüften. Idealerweise schläfst du vielleicht sogar mit offenem Fenster. Die tägliche Portion Frischluftzufuhr außer Haus gönnst du dir, indem du dich am Neujahrstag in warme Klamotten packst und dich beispielsweise bei einem Spaziergang über den gelungen Silvesterabend freust.

6. Die erste Dusche des Jahres sollte kalt sein

Erstmal eine kalte Dusche — und dann läuft das hier auch wieder! Diesen obligatorischen Ratschlag kennst du sicher auch. Und er hilft wirklich gegen einen Kater. Denn durch eine kalte Dusche, oder noch besser den Wechsel zwischen einer kalten und einer warmen, kommt dein Kreislauf in Schwung und dein Körper wird belebt. Wer sich überhaupt nicht dazu durchringen kann, kalt zu duschen, kann sich mit einem erfrischenden Duschgel behelfen.

7. Katerfrühstück

Der Begriff kommt nicht von ungefähr: Ein Katerfrühstück lindert in der Regel die Auswirkungen der letzten Nacht. Besonders durch fett- und eiweißhaltige Speisen kannst du deinem Körper dadurch schneller die entzogenen Mineralstoffe wieder zurückführen. Vor allem in Rollmops stecken viele dieser Mineralstoffe. Sollte dir dieser zum Frühstück oder generell gar nicht taugen, kannst du dich mit Essiggurken, Gemüseeintöpfen oder Laugengebäck sattessen. Ein kräftiges Rührei mit Bacon und einer Scheibe Bauernbrot ist überdies nicht verkehrt. Zum Refreshen passt natürlich auch gut ein selbst gemachter Smoothie oder anderes rohes Obst.

Nur auf den Kaffee solltest du bei einem Neujahrskater eher verzichten. Durch das stimulierende Koffein kann Herzrasen verstärkt werden! Säurehaltige Getränke sind aus diesem Grund ebenso wenig zu empfehlen. Lieber solltest du — wie auch bereits in der Nacht zuvor — auf kaltes, klares Wasser setzen, gerne auch auf Kräutertees.

Wenn du all diese Anregungen — oder zumindest einige von ihnen — zu Silvester im Hinterkopf hast, sollte dein Neujahrskater sehr glimpflich bis symptomlos ausfallen. Falls du eine Silvestersause bei dir zu Hause veranstaltest und eine größere Menge Gäste eingeladen hast, verraten wir dir hier, wie viel du kochen oder vorbereiten solltest, damit jeder satt wird. Fortlaufend Wissenswertes zu allen Thematiken rund um Kochen, Backen, Getränke und Genuss erfährst du in unserer Kochschule.