Veröffentlicht inGut zu wissen

Plätzchen aufbewahren – so bleiben sie lange knusprig

Du hast wieder jede Menge Plätzchen gebacken und möchtest sie nun aufbewahren? Kein Problem. Wir verraten dir, wie deine Plätzchen auch nach Tagen noch wie frisch aus dem Ofen schmecken.

Plätzchen in einer Dose.
Lust auf knusprige Plätzchen? Mit unseren Tipps machst du sie lange haltbar. © Getty Images/ Flavia Morlachetti

In der Weihnachtszeit wird wieder fleißig gebacken und selbst bei den größten Naschkatzen bleiben immer reichlich Plätzchen übrig. So besteht die Gefahr, dass sie nach kurzer Zeit weich werden und an Geschmack verlieren. Das ist sehr schade um die Mühe und Zeit, die man in das Backen sowie Verzieren investiert hat. Doch damit ist nun Schluss – wir haben die ultimativen Tipps, wie du deine Plätzchen aufbewahren und länger haltbar machen kannst.

Plätzchen aufbewahren: Wie frisch aus der Backstube

Damit sich deine Mühe diesmal noch mehr lohnt, verraten wir dir nun unsere Top 5 der ultimativen Plätzchenaufbewahrung. Wenn du die folgenden Tipps beachtest, wirst du lange Freude an deinen kleinen Kunstwerken haben.

Tipp 1: „Luftdicht“ heißt der Schlüssel zum Glück

Die Plätzchen können noch so knusprig aus dem Ofen kommen, wenn sie jedoch nicht richtig gelagert werden, wird das nicht von Dauer sein. Damit deine frisch gebackenen Plätzchen lange halten und knusprig bleiben, empfehlen wir dir, die Plätzchen luftdicht zu verpacken. Lagerst du deine Plätzchen einfach auf einem Teller oder in einer luftdurchlässigen Dose, werden sie durch die Luftfeuchtigkeit nämlich weich.

Tipp 2: Plätzchen aus der Dose

Das mag sich zunächst nach Fertig-Plätzchen anhören, aber dem ist nicht so. Bei unserem zweiten Tipp geht es tatsächlich um den passenden Behälter, in dem du deine Plätzchen im Idealfall aufbewahrst. Zunächst sollte es wie im ersten Tipp ein luftdichtes Behältnis sein und am Besten eine Dose aus Blech. Blech schützt die Plätzchen vor jeglichem Geruch und vor Feuchtigkeit.

Tipp 3: Auf die Mischung kommt es an

In der Regel ist die Weihnachtstafel nicht nur mit Plätzchen gedeckt. Neben Stolle, Lebkuchen, Kokosmakronen und Zimtsternen gibt es eine Vielzahl von köstlichem Weihnachtsgebäck. Jedoch sollte man das nicht zusammen lagern. Separiere deine Plätzchen unbedingt und lagere sie getrennt von dem anderen Gebäck. So vermeidest du, dass die Plätzchen andere Aromen annehmen.

Tipp 4: Der Vorteil vom Winter

Nicht umsonst sind Plätzchen ein Gebäck der Winterzeit und genau das sollte berücksichtigt werden. Lagere sie am Besten an einem kühlen, nicht beheizten Ort. Wenn du jetzt an den Kühlschrank denkst, ist davon abzuraten. Der Kühlschrank ist zu kalt und es sammelt sich durch Gemüse oft zu viel Feuchtigkeit an. Selbst der Geruch von Harzer Käse kann durch eine Dose gelangen und diese Note ist für Plätzchen wirklich nicht empfehlenswert.

Tipp 5: Tiefkühl-Plätzchen

Wenn du beim zweiten Tipp schon etwas irritiert warst, dann wird dich dieser Tipp nun sicherlich verwundern. Aber keine Sorge, es folgt keine Anleitung für Tiefkühl-Plätzchen, das überlassen wir lieber der Pizza. Jedoch kannst du ganz normale Mürbeteig- sowie Rührteigplätzchen einfrieren und dadurch länger haltbar machen. Bei Plätzchen mit Zuckerguss oder Konfitüre ist davon jedoch abzuraten. Sobald du sie verzehren möchtest, lässt du die Plätzchen einfach bei Raumtemperatur wieder auftauen.

Nichts ist für die Ewigkeit…

… leider auch keine Weihnachtsplätzchen. Sicherlich kannst mit unseren Tipps deine Plätzchen nun etwas länger aufbewahren, solltest jedoch den Zeitraum von drei bis vier Wochen nicht überschreien. Aber bei wem halten Plätzchen schon länger als drei Wochen? So weit wird es sicherlich erst gar nicht kommen.


Bist du noch auf der Suche nach köstlichen Plätzchen-Ideen? Dann schaue doch mal in folgende Rezepte rein und lasse dich gerne inspirieren:

Nun bist du bestens darüber informiert, wie du deine Plätzchen aufbewahren kannst. Doch hast du dir schonmal darüber Gedanken gemacht, was alles beim Plätzchen backen schief gehen kann? Wir verraten dir im nächsten Beitrag, worauf du achten solltest.