Ostern ist vorbei – und nach Tagen des Schlemmens schauen wir etwas übersättigt auf den noch immer festlich geschmückten Tisch und fragen uns: Was tun mit all den bunt gefärbten Eiern, die bislang noch nicht gegessen wurden? Seit Gründonnerstag hat man gut und gerne gleich drei oder vier Eier täglich verdrückt – nun hat man irgendwie kein Appetit mehr auf Ei. Wegwerfen kommt ja aber auch nicht in Frage, schließlich sind wir nicht verschwenderisch. Damit du die Eier nicht immer pur verspeisen musst, haben wir ein paar tolle Ideen für die Ostereier-Resteverwertung zusammengetragen. So wird es garantiert nicht langweilig!

Ostereier-Resteverwertung: Wie wäre es mit Salat?

Ganz klar: Besonders einfach kannst du übrig gebliebene Ostereier in einem Salat verarbeiten. Ob nun einfach kombiniert zu Blattsalaten und Zutaten wie etwa Thunfisch – oder auch als Part eines Kartoffelsalats: Eier machen immer eine gute Figur. Hier haben wir schon mal drei aufregende Ideen für dich:

Natürlich kannst du es dir noch einfacher machen und schlicht einen klassischen Eiersalat zubereiten. Schneller kann man Ostereier kaum verwerten! Und dank der Tipps in unserem Grundrezept kannst du dem Ganzen deinen individuellen Feinschliff verleihen. Wir empfehlen derzeit unseren aromatischen Bärlauch-Eiersalat. Ein Highlight der Saison!

Gut gefüllt!

Gefüllte Eier werden ganz gerne ja zum Oster-Brunch serviert – aber auch nach den Festlichkeiten ist das eine tolle Variante, um Ostereier zu verwerten. Damit das nicht so langweilig daher kommt, solltest du dir unbedingt mal das Rezept für unsere frittierten Deviled Eggs anschauen. Schmecken verflucht gut und machen auch optisch eine Menge her. Selbiges gilt auch für unsere pinken gefüllten Eier.

Frittierte gefüllte Eier mit Creme, BAcon und Frühlingszwiebeln
Fingerfood der Superlative! Ob beim Buffet oder zum Frühstück: Probier mal frittierte Deviled Eggs. © Getty Images/ LauriPatterson

Ab in den Suppentopf!

Da denkt man vermutlich nicht gleich als Erstes dran – aber gekochtes Ei macht sich auch ziemlich gut in einer Suppe. Denk nur mal an Ramen, in denen sich meist ein gekochtes Ei findet. Auch lecker: Ei in einer cremigen Grünkohlsuppe. Entdecke unsere Rezepte:

Leckere Klassiker der deftigen Küche

Gerade in sächsischer Hausmannskost kommen hart gekochte Eier immer gut zur Geltung. Wie wäre es denn zum Beispiel mit Falschem Hasen? Und wenn Hackfleisch dann doch nicht so dein Ding ist, verraten wir dir gerne auch, wie du saftige Eierfrikadellen zubereiten kannst. Und was gerade im Frühling auch immer geht: Frankfurter Grüne Sauce – die wird nämlich traditionell zu gekochten Eiern gegessen.

Für einen guten Start in den Tag

Gerade beim Frühstück ist die Resteverwertung von Ostereiern supereinfach umgesetzt. Klar – in Scheiben geschnitten auf einem belegten Brot oder einem Sandwich ist ganz besonders einfach. Aber wir haben da auch noch ein paar besondere Ideen für dich:


Aber keine Sorge: Auch wenn wir hier natürlich allerlei Anregungen für dich zusammengetragen haben, musst du längst nicht jeden Tag Eier essen, damit nichts verdirbt. Bei uns erfährst du, wie lange gekochte Eier tatsächlich haltbar sind.