Staudensellerie oder Stangensellerie – egal, wie man die zarten Stangen nennt, – sie sind Stammgast in unserer Küche. Ob im Eintopf, in der Suppe, im Salat oder im Risotto: Sellerie fühlt sich in jedem Gericht wohl. Aber kann man Sellerie roh essen? Wir kennen die Antwort.

Sellerie roh essen? Unbedingt!

Warst du schon mal in Italien? Dann ist dir sicherlich aufgefallen, dass Italiener*innen Sellerie liebend gern roh essen. Am liebsten genießen sie das kalorienarme Gemüse mit einem cremigen Dip. Selbst die grünen Blätter kommen roh in den Salat und geben ihm eine wunderbare Würze.

Wie bereite ich den Sellerie zu?

Erst wäschst du das Gemüse unter fließendem kalten Wasser. Dann trocknest du es sanft. Da manche Teile der Pflanze etwas faserig sind, müssen nun die lästigen Fasern entfernt werden. Du schneidest mit einem scharfen Messer das untere Ende ab und ziehst dann die Fäden. Hört sich nach einer OP an, ist aber easy. Einfach einen Faden nehmen und langsam nach oben ziehen. So geht es dann weiter. Dauert aber nur wenige Minuten.

Das Prozedere sieht ein bisschen so aus, als wolltest du den Sellerie kämmen. Denn die Fasern erinnern an lange, dünne Haare. Möchtest du den Sellerie anschließend weiterverarbeiten, schneidest du die Stangen in kleine Stücken. Isst du den Sellerie roh, dann war’s das. Und in diese Dips kannst du ihn dann stippen:

Gegarter Sellerie ist ein wichtiger Bestandteil der Gemüseküche. Probiere doch mal die Tomaten-Sellerie-Suppe, die überzeugt in Aussehen und Geschmack. Koch am besten gleich die doppelte Portion! Sellerie gehört zudem in jede Brühe – gleichgültig, ob es sich um eine vegetarische oder Fleischbrühe handelt. Apium ist zudem rasend gesund: Staudensellerie enthält viele Vitamine, wie etwa die Vitamine A, E, C und B. Auch sein Gehalt an Mineralstoffen, wie Kalium, Kalzium und Magnesium, kann sich sehen lassen. So, jetzt weißt du, dass es eine gute Idee ist, Sellerie roh zu essen. Noch mehr Tipps, Trick und Wissenswertes findest du in unserer Kochschule. Klick dich mal durch:

Übrigens: Auch ein Smoothie mit rohem Sellerie ist eine gute Idee. Dermatolog*innen betonen gern die positive Wirkung des Selleriesafts auf die Haut.