Wir sind ja immer hellauf begeistert, wenn wir im Netz über neue Tricks und Hacks stolpern, die einfach mal ausprobiert werden wollen. Kürzlich haben wir eine Schlagzeile gelesen, die sofort unser Interesse geweckt hat: Spiegelei in Sahne braten, statt in Öl oder Butter. Da mussten wir unbedingt gleich die Küche entern – und wir waren wirklich positiv überrascht!

Spiegelei braten in Sahne: Warum das eine tolle Idee ist

So oder so: Spiegelei ist ja immer eine gute Idee, wenn man Lust auf ein schnelles, deftiges Gericht hat, für das man kaum Zubereitungszeit einplanen muss. Aber wir wären nun wirklich nie auf den Trichter gekommen, das Ei mal in Sahne anzubraten.

Gelesen haben wir diese unkonventionelle Form der Zubereitung bei den Bloggern von „Ideas in food“, die übrigens darauf hinweisen, dass man die besonders fettige Konditorsahne (33 Prozent) zum Anbraten nehmen sollte.

Brät man Spiegeleier in dieser Sahne an, trennt sich durch die entstehende Hitze die enthaltene Buttermilch vom ebenfalls enthaltenen Butterfett. Dadurch werden die Eier zum einen sanft in der Buttermilch gedämpft, zum anderen wird es zeitgleich im Butterfett angebraten und leicht karamellisiert.

Klingt sexy? Ist es auch! Wir haben es ausprobiert – und finden: Ist doch auch für dich ein kleines, lustiges Küchenexperiment. Insofern du Eier isst, versteht sich. Wir haben natürlich nochmal eine detaillierte Anleitung für dich.

So wird’s gemacht:

  1. Stelle eine beschichtete Pfanne auf den Herd und und gieße ein wenig Konditorsahne hinein. Solltest du eine solche nicht finden, schau im Supermarkt nach einem vergleichbaren Produkt mit möglichst gleichem Fettanteil. Nimm nur so viel Sahne, dass der Pfannenboden gerade so bedeckt ist. Bei zu viel Sahne würde das Ei darin kochen und nicht braten.
  2. Pfanne mit der Sahne erhitzen. Das Ganze leicht salzen.
  3. Nun Ei(er) vorsichtig aufschlagen, damit das Eigelb nicht beschädigt wird. Ei in die Pfanne gleiten lassen und bei mittlerer Hitze stocken lassen. Bei einem Elektroherd wird der Boden des Spiegeleis schön karamellisiert – beim Gasherd sind es eher die Ränder.
  4. Wenn das Eiweiß fast ganz fest ist, kannst du die Pfanne von der Flamme nehmen und mit einem Deckel verschließen. So kann das Ei fertig garen, ohne zu verbrennen.

Klingt spannend, oder? Wir finden auf jeden Fall, dass sich das Experiment so richtig gelohnt hat. Und was man alles so mit einem leckeren Spiegelei anstellen kann! Mmmmh…