Mit eingefrorenem Essen läuft es häufig so wie mit vielen Dingen: Aus den Augen, aus dem Sinn. Du hast bestimmt auch mal die Erfahrung gemacht, in den Tiefen des Gefrierfaches etwas zu finden, von dem du gar nicht wusstest, oder vergessen hattest, dass es überhaupt existiert. Auch wenn die Gefahr des Vergessens relativ groß ist, ist das Einfrieren eine beliebte Alternative zum direkten Wegwerfen von Essen. Aber: Wie lange ist eingefrorenes Essen haltbar? Worauf du beim Einfrieren, Auftauen und Essen von Eingefrorenem achten solltest, erfährst du bei uns.

Eingefrorenes Essen: Wie lange ist es wirklich haltbar?

Wie lange etwas schon im Gefrierfach gelegen hat, kann man später oft nicht mehr genau sagen. Aber die Dauer des Eingefroren-Seins ist natürlich ein wichtiger Teil bei der Frage der Haltbarkeit und Genießbarkeit des Essens.

Um hier einen besseren Überblick zu haben, ist es hilfreich, die Dosen und Beutel zu beschriften: Was wird eingefroren und wann wurde es in das Fach gegeben? Regelmäßiges Ausmisten ist essentiell beim Ordnung-Halten im Gefrierfach. Auch wenn du fest vorhattest, Lebensmittel und Speisen in nächster Zeit aufzubrauchen, kommt es häufig anders. Denn oft sammelt sich eingefrorenes Essen an, das sehr wahrscheinlich nicht mehr zum Einsatz kommen wird. Wenn du Sachen findest, die bereits ein Jahr oder länger im Fach gelegen haben, schmeiße sie am Besten weg. So schaffst du wieder mehr Platz für Neues.

Besteht eine gesundheitliche Gefahr, zu lange eingefrorene Lebensmittel zu essen?

Aber wäre es überhaupt möglich, dass eingefrorenes Essen nach einem Jahr noch haltbar ist? Oder kann das Reste-Festessen zu ernsten gesundheitlichen Problemen führen? Die einfache Antwort ist, dass Essen nicht giftig wird, wenn es richtig eingefroren wurde. Hinzu kommt, dass die Kühlkette nicht unterbrochen werden sollte. Der Zersetzungsprozess der Lebensmittel wird durch das Einfrieren gestoppt. Dein Essen kann also nicht schimmeln, solange es im Gefrierfach liegt. Dementsprechend beherbergt und bildet es keine gefährlichen Bakterien und Pilze.

Unterschiedlich lange Haltbarkeit von eingefrorenen Lebensmitteln

Trotzdem solltest du nicht unbesorgt einfach alles auftauen und essen. Ein wichtiger Faktor der Genießbarkeit ist auch, um welches Lebensmittel es sich handelt. Gemüse und Rindfleisch können beispielsweise ruhig zwölf Monate im Gefrierfach liegen gelassen und dann noch genossen werden.

Bei Brot und tierischen Produkten sieht die Lage anders aus: Diese Lebensmittel sollten nicht viel länger als drei Monate eingefroren werden. Was danach mit dem Essen passiert, ist kein Zersetzungsprozess, sondern eine Veränderung in Qualität und Geschmack; das eingefrorene Essen ist also noch haltbar. Lebensmittel aus den Tiefen des Gefrierschranks sehen häufig unappetitlich aus und schmecken auch so. Du wirst nicht vergiftet, wenn du diese Lebensmittel doch isst, aber ein Genuss ist es sicherlich auch nicht.

Essen richtig Einfrieren: Hier der Tipp aus der Redaktion

Besonders wichtig ist es, Lebensmittel richtig einzufrieren. Damit ist erstmal gemeint, dass diese Lebensmittel sich in einem frischen Zustand befinden, wenn sie eingefroren werden. Je länger Essen unberührt im Kühlschrank oder bei Zimmertemperatur rumliegt oder steht, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich bereits Bakterien gebildet haben. Und wenn diese Bakterien mit eingefroren werden, verschwinden sie nicht durch die Kälte. Beim Auftauen sind sie also immer noch da und können sich weiter vermehren. Deswegen ist es einerseits wichtig, Essen direkt nach der Zubereitung oder dem Kaufen einzufrieren und andererseits unbedingt notwendig, das aufgetaute Essen auf Zersetzungsanzeichen zu untersuchen – beispielsweise ein starker Geruch, eine seltsame Farbe und ähnliches. Egal, wie lange das Lebensmittel in der Gefriertruhe war; wenn es Anzeichen von Zersetzung gibt, solltest du es auf jeden Fall entsorgen.

gefrorenes Gemüse in Eisblöcken
Achtung: Gefrorene Lebensmittel sind unterschiedlich lange haltbar!


Was beim Einfrieren passieren kann und der Qualität des Essens schadet, ist das Bilden von Eiskristallen. Um diesen vorzubeugen, verpackst du das Essen am besten in kleine Portionen in kleinen Behältern. So hat es eine kleinere Oberfläche und du minimierst die Chance der Kristallbildung. Hierbei ist es auch wichtig, dass Essen, besonders Vorgekochtes, nicht mehr warm ist, wenn es in das Gefrierfach gestellt wird.


Nochmal zusammengefasst: Du solltest beim Einfrieren also darauf achten, dass sich die Lebensmittel in einem frischen und guten Zustand befinden, damit sie auch eingefroren noch möglichst lange haltbar sind. Außerdem ist es wichtig, dass es nicht mehr warm ist und dass es in kleinen Portionen verpackt ist. Beim Auftauen ist es wichtig, dass du die Haltbarkeit der einzelnen Lebensmittel berücksichtigst und das Aufgetaute vor dem Essen noch einmal auf Zersetzungsanzeichen untersuchst.

Quelle: Bild der Frau


Fragen, die sich jeder schon mindestens einmal gestellt hat, beantworten wir in der „Gut zu wissen“-Reihe. Oder weißt du, welcher Alkohol am wenigsten Kalorien hat? Wir wissen es und verraten es dir!