Viele Diäten gehen oft mit Verzicht einher und schränken dich ein. Umso ärgerlicher ist es, wenn auch nach längerer Zeit kein Erfolg verzeichnet werden kann. Völlig zurecht bist du dann frustriert und brichst deine Diät vielleicht sogar ab. Es gibt allerdings einige häufige Diätfehler, die du recht einfach vermeiden kannst. Wenn du diese umgehst, wird das nächste Abnehm-Programm hoffentlich zum Erfolg.

Häufige Diätfehler – 1. Das Warten auf ein Wunder

Diäten, bei denen in kürzester Zeit ein enormer Gewichtsverlust beworben wird, solltest du immer kritisch betrachten. Nimmst du schnell ab, kommt es oft zum sogenannten Jo-Jo-Effekt: Du nimmst nach der Diät auch schnell wieder zu. Hierbei handelt es sich um einen der häufigsten Diätfehler. Bist du auf der Suche nach einer passenden Diät, solltest du also immer auf die angestrebte Gewichtsabnahme und den dafür vorgesehenen Zeitraum achten. Innerhalb einer Woche sollte der Gewichtsverlust höchstens ein Kilogramm betragen, alles andere wäre ungesund. Nur so kannst du dein Gewicht auch nach der Diät gut halten.

2. Zu wenig Kalorien am Tag

Um schnell eine hohe Gewichtsabnehme zu erzielen, reduzieren viele Diätprogramme deine tägliche Kalorienzufuhr auf etwa 1000 kcal. Das ist viel zu wenig, um deinen täglichen Bedarf an Nährstoffen zu decken. Dein Gewichtsverlust findet hierbei außerdem kaum über Fett, sondern über Wasser und Eiweiß statt. Dies gehört definitiv zu den häufigen Diätfehler und führt durch den massiven Verzicht außerdem fast immer zum Jo-Jo-Effekt. Hast du über einen langen Zeitraum gehungert, holt der Heißhunger dich so nämlich irgendwann ein.

Durch das zu niedrige Kalorienniveau wird dein Körper in eine Art Hungersnot versetzt. Die Systeme werden heruntergefahren, sodass du auch mit weniger Energie funktionieren kannst. Fängst du nun aber wieder normal an zu essen, nimmst du deswegen auch schneller wieder zu. Dein Körper hat sich nämlich daran gewöhnt, mit weniger Energiezufuhr zu arbeiten. Um diesen häufigen Diätfehler zu vermeiden, solltest du deshalb mindestens 1500 kcal am Tag zu dir nehmen.

3. Zu restriktive Regeln

Nimm Abstand von Diäten, die dir nur enorm komplizierte und teure Gerichte erlauben. Vielleicht helfen sie dir bei einem kurzfristigen Gewichtsverlust, deine Ernährung kannst du so aber nicht umstellen. Zu den häufigen Diätfehlern gehört das Fehlen einer langfristigen Perspektive. Einem guten Ernährungsplan kannst du hingegen problemlos auch auf Dauer folgen.

Achte deshalb darauf, dass deine Diät dir nicht nur Verbote auferlegt. Musst du permanent verzichten, hältst du den Heißhunger irgendwann nicht länger aus und wirst rückfällig. Plane kleine „Sünden“ deshalb bewusst in deinen Ernährungsplan ein. So bleiben gefährliche Fressattacken aus. Die für dich passende Diät lässt dir also Freiraum und sich außerdem in deinen Alltag integrieren.

Rot-Schwarzes Verbotsschild mit orangenem Griff vor einer orangenen Wand
Auch zu strenge Verbote, können den Erfolg deiner Diät beeinträchtigen. Credit: GettyImages/ Hello World

4. Zu einseitige Ernährung – ein häufiger Diätfehler

Von der Kohlsuppendiät hast du bestimmt schon einmal gehört. Sie ist das perfekte Beispiel für einen viel zu einseitigen Ernährungsplan. Vielleicht nimmst du so recht schnell ab, du wirst aber nicht für den Rest deines Lebens nur Kohlsuppe essen. Hier spielt wieder der häufige Diätfehler des kurzfristigen Denkens eine Rolle. Nach der Diät wirst du wahrscheinlich schnell wieder deine normalen Essgewohnheiten aufnehmen und so auch zunehmen.

Eine gute Diät ist also ausgewogen und abwechslungsreich gestaltet. Achte immer darauf, dass viel Gemüse und auch Ballaststoffe ein Teil des täglichen Ernährungsplans sind, der nicht zu eintönig sein darf. Kalorien können gut durch weniger Süßigkeiten und tierische Fette reduziert werden. Der Ernährungsplan sollte dir nicht das Gefühl geben, dass du großartig auf Dinge verzichten musst. Nur so kannst du häufige Diätfehler vermeiden.

5. Fasten und FdH-Programme

Ein besonders häufiger Diätfehler sind die sogenannten „Friss die Hälfte“-Programme. Um in kurzer Zeit viel abzunehmen, isst man hierbei einfach weniger. Diese Diäten sind absolut ungeeignet, da dir so auf Dauer Nährstoffe fehlen und du immer anfälliger für den gefährlichen Heißhunger wirst. Das Hungergefühl wird dich außerdem schnell so sehr deprimieren, dass du das Diätprogramm sehr wahrscheinlich aufgibst.

Auch Fastenprogramme sind oft problematisch. Fälschlicherweise werden sie immer öfter für einen schnellen Gewichtsverlust missbraucht, eigentlich sind sie dafür aber ungeeignet. Der häufige Diätfehler führ hierbei fast immer dazu, dass du nach dem Ende des Programms wieder blitzschnell zunimmst. Fastenkuren, bei denen oft nur 400 Gramm am Tag gegessen werden, eignen sich eher zur Entgiftung. Sie empfehlen sich nur für gesunde Leute, die ihren Ernährungsplan nach einer Entgiftung gerne umstellen möchten.

6. Die verführerischen Pulver

Hellbraunes Proteinpulver in einem Plastiklöffel auf einem hellblauen Tisch, der ebenfalls mit Pulver bestreut ist.
Diätpulver sind zwar verführerisch, oft aber leider auch ebenso problematisch. Credit: GettyImages/ Daniel Megias

Pulver ,die echte Schlankmacker sein sollen, werden immer beliebter und machen enorm viel Umsatz. Mittlerweile gehören sie deshalb definitiv zu einem der häufigen Diätfehler. Ohne dass du dich großartig anstrengen musst, sollen dir die Wundermittel beim Abnehmen helfen. Das es so einfach nicht funktionieren kann, müsste eigentlich klar sein. Viele der Pulver kosten unheimlich viel Geld und können sogar gesundheitsschädlich sein. Von ihnen nimmst du also besser Abstand, sie halten ihre Versprechen so gut wie nie.

7. Zu wenig Bewegung – ein weiterer häufiger Diätfehler

Egal, für welches Ernährungsprogramm du dich entscheidest, du solltest nie die Bewegung vergessen. Zu den häufigen Diätfehlern gehört es nämlich auch, sich neben der Ernährungsumstellung nicht sportlich zu betätigen. Eine für dich passende Diät lässt aber auch diesen wichtigen Bestandteil nicht außer acht. Die zu absolvierenden Übungen sind am besten für jede:n geeignet und überfordern dich nicht.

Bewegst du dich im Alltag mehr, kannst du ganz natürlich deinen Stoffwechsel anregen. Es helfen schon Kleinigkeiten wie Spaziergänge und Treppensteigen. In der wärmeren Jahreszeit ist außerdem die Anschaffung eines Fahrrads eine große Unterstützung bei der Diät. Du siehst: Es muss nicht jeden Tag ein Aufenthalt im Fitnessstudio eingeplant werden.

Fazit: Zum nachhaltigen Erfolg führen nur Ernährungsumstellungen

Ein häufiger Diätfehler steckt also schon in der Fehlinterpretation der Sache an sich. Diäten werden meist als ein zeitlich begrenztes Programm betrachtet, das man irgendwann einfach wieder verabschiedet. Nachhaltige Erfolge erzielst du aber nur mit einer langfristigen Ernährungsumstellung, die ausgewogen ist und dich mit allen nötigen Nährstoffen versorgt.

Radikal und kurzfristig für eine Gewichtsabnahme zu sorgen, ist ungesund. Eine Ernährungsweise, mit der du dich auch langfristig ohne großen Verzicht an eine gesunde Kost gewöhnst, ist zum Beispiel die MIND-Diät. Sie erlaubt dir Freiheiten und beinhaltet ein gesundes Kalorienniveau. Und Kümmel ist übrigens ein echtes Supergewürz und kann wunderbar in einen ausgewogenen Ernährungsplan integriert werden, der deinen Stoffwechsel anregt.

Du merkst: Häufige Diätfehler zu vermeiden ist nicht unbedingt so schwierig, wie es manchmal erscheinen mag. Denke einfach immer daran, dass du dir in Maßen auch durchaus mal etwas gönnen darfst. Hungern und Verzicht mögen dir kurzfristig beim Abnehmen helfen, letztendlich erzielst du dadurch aber im Zweifel nur eine noch stärkere Gewichtszunahme. Lass‘ dir beim Abnehmen lieber etwas Zeit, nur so kannst du deine Erfolge auch halten.


Quellen: DGE: „Mein Weg zum Wohlfühlgewicht“ 05/2007; Brüggemann et al.: Warum Diäten scheitern; GU Verlag München 2006