Das Kochbuch von Mounir Toub entführt uns in den Orient. Kochbegeisterte Leser*innen dürfen einen Blick in die Töpfe der abwechslungsreichen arabischen Küche werfen und tolle Gewürze kennenlernen. Und sie werden sicherlich Feuer und Flamme sein.

„Die schnelle arabische Küche“ – wer ist Mounir Toub?

Der Koch und Autor Mounir Toub ist ein niederländischer Chefkoch, der sein Handwerk von der Pieke auf gelernt hat. Einem größeren Publikum wurde er durch zahlreiche TV-Sendungen bekannt, unter anderem dem niederländischen Ableger von Kitchen Impossible. Er reiste unter anderem einige Zeit mit dem Motorrad durch Marokko, um Zuschauer*innen das Land sowie die Küche näherzubringen. Darauf hätte sich der Autor von „Die schnelle arabische Küche“ ausruhen können – hat er aber nicht. Denn Toub kümmert sich auch um den Nachwuchs: Er unterrichtet junge Menschen, die seine Leidenschaft für das Kochen teilen.

Das Kochbuch – absolut alltagstauglich

Kommt dir das bekannt vor? Schmales Zeitfenster, großer Hunger und keine Lust auf schlechtes und überteuertes Bestell-Essen? Dann ist „Die schnelle arabische Küche“ für dich ein perfektes Kochbuch. Aber auch, um neue Gerichte auszuprobieren, vor denen du immer einen Heidenrespekt hattest. Da wären zum Beispiel Hähnchen-Harissa-Burger, Ras-el-Hanout-Rösti, Tajine mit Fisch und Garnelen oder ein Schokoladen-Tahini-Softeis.

Diese manchmal etwas komplizierten Original-Rezepte hat Mounir Toub deinem Alltag, deinen Kenntnissen und deinem Vorrat angepasst, sodass sie wirklich immer klappen. Denn als Koch kennt er eine Menge Tricks, mit denen du die Gerichte schneller und einfacher zubereiten kannst. Man braucht also keine Kochausbildung im marokkanischen Rabat oder in Jerusalem absolviert haben, um sich selbst, die Familie oder Freund*innen zu verwöhnen. Und genau das macht den Charme und die Qualität des Buches aus. Genau wie die schönen Fotos von Dana van Leeuwen und Mitchell van Voorbergen.

„Die schnelle arabische Küche“ – die Rezepte

Diese sind Schritt für Schritt nachvollziehbar und übersichtlich strukturiert. Hinzu kommen noch alltagstaugliche Tipps, wie du zum Beispiel das Chicken over rice variieren kannst. Zusätzlich erfährst du, welche Küchenutensilien zum Einsatz kommen. Das bietet Hobbyköch*innen einen wundervollen Mehrwert. So stehen sie nicht hungrig in der Küche und stellen entsetzt fest, dass sie keine Schaschlik-Spieße haben. Allein beim Lesen der Rezepte möchte man sofort in die Küche gehen und loslegen.

Eines meiner vielen Favoriten-Rezepte: Schokoladen-Tahini-Softeis

Tahini und Eis? Klar, das geht sogar ohne eine Eismaschine. Du brauchst nur eine Küchenmaschine, ein Tiefkühlfach, einen Spritzbeutel und eine hitzebeständige Schüssel. Dann kannst du in weniger als 20 Minuten das Schokoladen-Tahini-Softeis genießen. Und so wird es gemacht:

Zutaten für 4 Personen

  • 6 reife Bananen, gefroren
  • 4 EL Tahini (Sesammus)
  • 50 g Kakao-Pulver
  • 2 EL griechischer oder türkischer Joghurt
  • 4 Eishörnchen
  • 2 EL gehackte Nüsse zum Garnieren (nach Belieben)
  • 4 EL Karamellsauce

Die Zubereitung

  • Die Bananen, die Tahini, den Kakao und den Joghurt in eine Küchenmaschine geben und zu einer glatten Masse verrühren.
  • Das Eis in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und 10 Minuten ins Tiefkühlfach legen, damit es fester wird und besser gespritzt werden kann.
  • Das Eis in die Hörnchen spritzen, die gehackten Nüsse darauf streuen und mit der Karamellsauce beträufeln.

Tipp 1: Friere die Bananen ohne Schale ein, denn gefrorene Schale bekommst du nicht mehr ab – es ist fast unmöglich!

Tipp 2: Statt der Eishörnchen kannst du auch Waffeln verwenden.

Das war es auch schon. So simpel, so lecker und so ungewöhnlich.

Fazit

Ich zitiere den Koch und Autor Mounir Toub, der in „Die schnelle arabische Küche“, das Besondere an seinem Kochbuch treffend beschreibt: Du hast schon das Telefon in der Hand, um nach einem stressigen Arbeitstag bei deinem Lieblings-Lieferservice anzurufen? Dann leg es wieder weg, denn die Rezepte in dem Buch sind fertig, bevor dein Essen vor der Tür steht. Und er hat recht! Ich habe es selbst ausprobiert. Das Schokoladen-Tahini-Softeis war in weniger als 20 Minuten fertig und hat wunderbar geschmeckt.

Dem füge ich noch hinzu: Ich kann mich nur schwer entscheiden, welches Gericht ich als Nächstes ausprobiere. Mein Verlangen, weitere Rezepte auszuprobieren, ist enorm. Mein persönliches Fazit: Kauft das Kochbuch. Die Rezepte sind so vielseitig und es ist so schön und einladend geschrieben. Deshalb bedanke ich mich auch artig für die Übersetzung bei Sonja Fiedler-Tresp. Und natürlich bei Herrn Mounir Toub, der mir so viele neue Rezept-Ideen geschenkt hat: Heel erg bedankt!

Mounir Toub: „Die schnelle arabische Küche: 30-Minuten-Rezepte inspiriert vom Orient“, Gebundene Ausgabe, Knesebeck-Verlag 25,00 Euro.

Cover die schnelle arabische kueche
Buchcover „Die schnelle arabische Küche“ © Mitchell van Voorbergen/Knesebeck Verlag

Immer montags bekommst du von uns ein neues Kochbuch der Woche serviert. Blättere dich mal durch unsere Rezensionen: