Typische Eiskreationen sucht man bei Matthias Münz vergebens. Nicht umsonst nennt er sich auch „Der verrückte Eismacher“. Unter diesem Namen betreibt er Eisdielen in München und begeistert mit seinen ausgefallenen Kreationen alle, die nach Abkühlung suchen. Wer Lust auf coole Kugeln hat, die über traditionelle Sorten wie Vanille und Schoko hinausgehen, darf sich jetzt auf genauso viel Kreativität zu Hause freuen. Denn Münz hat mit „Eis aus dem Wunderland“ über 50 seiner – teils ungewöhnlichen – Sorten als Buch herausgebracht.

Bei einigen Rezepten kann man sich zunächst nur staunend fragen: Und das soll lecker sein? Wie schmeckt zum Beispiel ein Wiener-Schnitzel-Eis, wie ein Eis mit dem klangvollen Namen „röstzwiebeliges Käsespätzle-Eis“? Anderseits: Wieso sollte die kalte Speise immer nur süß sein? Immerhin kennt man doch auch herzhafte Kuchen oder Kekse. Und schon siegt Neugier über Skepsis – der Entdeckungsdrang ist geweckt.

Viele der Kombinationen lassen sich ohne Eismaschine machen, für fast alle braucht man allerdings eine Feinwaage und teils etwas ungewöhnliche Zutaten. Dafür bekommt man aber auch wertvolle Tipps vom Meister, was ein gutes Eis ausmacht. Eins ist sicher: Der Kreativität sind beim Eis aus dem Wunderland keine Grenzen gesetzt. Ein Beispiel gefällig? Bitte schön:

Rezept für American-Breakfast-Eis

Flüssige Zutaten:

  • 253 g Milch (3,5 % Fett)
  • 165 g Sahne (32 % Fett)
  • 50 g Ahornsirup

Trockenzutaten:

  • 54 g Kristallzucker
  • 25 g Glukosepulver
  • 17 g Maltodextrin
  • 35 g Magermilchpulver

Feinwaage:

  • 1 g Meersalz
  • 0,22 g Johannisbrotkernmehl
  • 0,17 g Guarkernmehl

Himbeer-Variegato (davon 45 g):

  • 100 g saftige Himbeeren
  • 10 g Vanillezucker
  • 25 g Kristallzucker

Außerdem:

  • 75 g Pancakes
  • 25 g karamellisierter
  • Bacon

Zubereitung:

Milch und Sahne in einem Topf abwiegen und auf circa 50 Grad erwärmen. Anschließend Ahornsirup darin auflösen. Alle Trockenzutaten in einem Behälter abwiegen.

Mit der Feinwaage Meersalz, Johannisbrotkernmehl und Guarkernmehl in einem zweiten, kleinen Behälter abwiegen. Die Feinwaage-Zutaten zu den Trockenzutaten geben und vermengen.

Für das Himbeer-Variegato die Himbeeren waschen. Die Beeren auf mindestens 55 Grad erwärmen, Kristallzucker und Vanillezucker hinzugeben. Alles gut pürieren.

Das Himbeer-Variegato unter das fertige Eis heben und beispielsweise auf einem Pancake servieren, mit Himbeeren bestreuen und mit Ahornsirup beträufeln.


Wir haben uns durch weitere Sorten Eis aus dem Wunderland geschlemmt und außerdem weißes Schoko-Pfeffer-Eis und raffiniertes Kinderschokolade-Eis gekostet.

Matthias Münz: „Eis aus dem Wunderland“, Edition Michael Fischer, 18,00 Euro.

Buchcover von "Eis aus dem Wunderland"
Buchcover „Eis aus dem Wunderland“ © EMF

Wir schmökern jede Woche in einem anderen Kochbuch für dich und lassen uns unter anderem von dieser bunten Auswahl inspirieren: