Vor einigen Wochen erhielt die Redaktion in Berlin ein obszön großes Paket aus London. Perfekt verpackt und eiskalt offenbarte sich uns ein Blick auf ein Sortiment veganer Eiscremesorten, das die Anwesenden sofort in ihren Bann zog. Zwischen den Bergen zum Naschen blitzte ein blauweiß gestreiftes Büchlein hervor: „Jude’s Ice Cream & Desserts“ Darunter in schwarzen Lettern „Scoops – Bakes – Shakes – Sauces by Chow and Alex Metzger“. Nachdem ich mir und meiner Tischnachbarin einen Becher Salted Caramel gesichert hatte und genüsslich begann, das Eis aus einer Schüssel zu löffeln, schlug ich dieses hübsche Kochbuch auf. Auf 176 Seiten mit 100 wunderschönen Fotos und Rezepte findest du atemberaubende Kreationen süßester Versuchungen. In vielen Rezepten kommt entweder das vegane Eis als Zutat vor, mit dem Jude’s nun in Deutschland an den Start geht, oder es handelt sich um ein Rezept für spektakuläre Eiscremesorten.

Was ist Jude’s Ice Cream?

Jude’s wurde vor 20 Jahren in Hampshire aus der Hingabe für Eis gegründet. Nur wer etwas liebt, ist im Stande, etwas Großes zu leisten, und das gelingt dem Familienunternehmen uneingeschränkt. Das riesige Sortiment umfasst, und das ist für uns entscheidend, auch Eiscreme. Vegan, CO2-negativ und kalorienreduziert. Und trotzdem fein in der Struktur… einfach verdammt gutes Eis!

Nicht nur, dass Jude’s bis 2025 50 Prozent aller Produkte pflanzlich gestalten will, das Unternehmen investiert in diverse Naturschutzprojekte, achtet auf faire Preise und Arbeitsbedingungen bei den Erzeugern und Lieferant*innen ihrer Zutaten und spendet für Bildungsprogramme. Dazu gibt es dieses tolle vegane Eis jetzt also endlich auch in Deutschland… das alles war Grund genug für uns, dir nicht nur das vermutlich beste vegane Eis am Markt anzukündigen, sondern auch, was du damit alles so anstellen kannst. Jude’s ist außerdem so lieb und gibt auch gleich Tipps, wie du das vegane Eis zu Hause selbst machen kannst:

Rezept für veganes Kokosnuss-Softeis

Zutaten:

  • 400 ml Kokosmilch
  • 1 EL Maismehl
  • 300 ml Kokosnuss Creme
  • 175 g Agavendicksaft
  • 1/4 TL Salz
  • eine Handvoll Kokosflocken

Zubereitung

Einen Esslöffel der Kokosmilch mit dem Maismehl zu einer Paste verrühren. Nach und nach zwei weitere Esslöffel der Kokosmilch unter ständigem Rühren hinzugeben.

Die restliche Kokosmilch zusammen mit der Kokosnuss-Creme und dem Agavendicksaft in einen Topf geben und auf kleiner Flamme langsam erhitzen lassen, bis es köchelt. Dann die Maismehlpaste und das Salz einrühren.

Die Mischung einmal aufkochen und dabei durchgehend rühren, bis sie etwas dickflüssiger wird, anschließend vom Herd nehmen. Topf abdecken, abkühlen und, wenn es die Zeit

erlaubt, mindestens 2 Stunden lang im Kühlschrank kaltstellen.

In eine Eismaschine füllen und nach den Anweisungen des Herstellers oder bis zum Stillstand der Klinge zu einem weichen Eis verarbeiten.

Das Softeis dann in einen luftdichten, gefriersicheren Behälter füllen und mindestens 4 Stunden in den Gefrierschrank stellen.

Aus dem Gefrierschrank nehmen und das Eis 5-10 Minuten lang vor dem Verzehr antauen lassen. Optional: mit geröstetem Kokosnusskuchen servieren.

Das Kochbuch ist im Augenblick nur in englischer Sprache erhältlich, wir aber sehr wahrscheinlich noch in 2022 auf Deutsch erscheinen. Sobald das der Fall ist, machen wir garantiert dazu einen Beitrag. Bis dahin hol es dir einfach in englischer Sprache, denn jeder Tag ohne ist ein verlorener.


Chow und Alex Metzger: „Jude’s Ice Cream & Desserts: Scoops, bakes, shakes and sauces“, Kyle Books, 21,41 Euro.

Buchcover aus Jude's Ice Cream and Desserts
Buchcover Jude’s Ice Cream and Desserts

Jede Woche stellen wir dir ein neues Kochbuch vor, das eine*n von uns irgendwie berührt hat. In den letzten Wochen gab es zum Beispiel diese Schätze zu entdecken:

Peace!