Ali Güngörmüş entführt uns in seinem Kochbuch Meze in die Welt traditioneller, vegetarischer Vorspeisen des östlichen Mittelmeerraumes. Kochbegeisterte Leser*innen wird beim Anblick der üppigen Vielfalt sicherlich das Wasser im Mund zusammenlaufen. Und du wirst Lust bekommen, sie mit der Familie oder Freund*innen gemeinsam zu genießen.

Meze vegetarisch: Wer ist Ali Güngörmüş?

Der Sternekoch und Autor Ali Güngörmüş wurde 1976 in der Türkei, genauer gesagt in dem Ort Pageou im Osten Anatoliens geboren. Mitte der 1980 Jahre zog er mit seiner Mutter und den Geschwistern nach München zum Vater, der bereits seit einigen Jahren dort lebte und arbeitete. Er machte eine Kochlehre und eröffnete, nach Stationen in den Restaurants Lenbach, Glockenbach und Tantris, dann in Hamburg sein erstes Restaurant „Le Canard Nouveau“. 2006, also mit nur 30 Jahren, bekam er vom Guide Michelin einen Stern verliehen. Und es ging noch weiter bergauf: Güngörmüş eröffnete das Pageou (der Name seiner Heimatstadt), das Pera Meze und avancierte zu einem beliebten Fernsehkoch.

Genug Gründe also, um auf das Buch Meze vegetarisch neugierig zu sein.

Das Kochbuch Meze vegetarisch: Am Herd die mediterrane-orientalische Küche entdecken

Nicht nur in den Ferien kann man einen Blick in die Töpfe dieser Welt werfen. Dank vieler wunderbarer Kochbücher gelingt uns dies auch am eigenen Herd. Beim Blättern habe ich mich bereits über das Vorwort gefreut. Da schreibt der Autor in einfachen Worten, was ihm am Herzen liegt:

  • die vegetarische Küche
  • die Freude am Essen in einer geselligen Runde
  • die Gerichte der aromatischen mediterranen-orientalischen Küche

Und genau das merkt man, wenn man sein Kochbuch aufschlägt. Es erwarten uns raffinierte und unkomplizierte Genüsse, die nicht aus außergewöhnlichen Zutaten hergestellt werden. Seine Gerichte sind einfach, aber alles andere als einfallslos. Herauszuheben sind vegetarische Lahmacun, gegrillte Kräuterseitlinge und Okraschoten, Auberginen Imam Bayildi, konfierte Tomaten sowie ein Artischockensalat mit Korinthen und einer Zitronenvinaigrette. Ja, auch mir läuft das Wasser im Mund zusammen.

Das Kochbuch und die Rezpte

Bereits am Anfang erzählt Ali Güngörmüş eine kleine Kulturgeschichte der Meze – die macht sofort Lust auf das schön zu lesende Buch und die alltagstauglichen Rezepte. Darüber hinaus gibt er praktische Hinweise: Er plant er für jeden Gast zwei Meze ein. Lädst du also vier Lieblingsmenschen zum Essen ein, sollten mindestens acht Meze auf dem Tisch stehen. Es dürfen natürlich eine oder zwei mehr sein. Auch praktisch: Die Flüssigkeiten werden in Gramm angegeben. Du musst also nicht lange nachdenken, wie viel vier Deziliter sind.

Das Kochbuch Meze vegetarisch von Ali Güngörmüş ist in verschiedene Kapitel aufgeteilt: Brot und Gebäck, Vorspeisen, Fingerfood, Joghurt, Cremes, Tapenaden und Dips, Salate, Suppen, Gemüse, Beilagen und Süßes.

Die Rezepte sind auch für Kochanfänger*innen nachvollziehbar und gut strukturiert. Du behältst also immer den Überblick. Ein toller Mehrwert ist unter einigen Rezepten die Rubrik Was dazu passt. Zu einem Spinat-Sesamsalat sind es etwa gefüllte Zwiebeln sowie ein Spinat-Tomaten-Börek. Und gute Tipps, etwa für den Einkauf oder die Zubereitung, findest du auch noch.

Eine meiner Favoriten: Vegetarische Lahmacun

Lahmacun, die auch als türkische Pizza bezeichnet wird, ohne Fleisch? Echt jetzt? Ja, das geht. Und sie schmeckt hervorragend. Und so werden sie zubereitet:

Zutaten für 4 vegetarische Lahmacun

Teig

  • 600g Weizenmehl (Type 405)
  • 15g Backpulver
  • 150g Wasser
  • 185g türkischer Joghurt (10% Fett)
  • 10g Salz
  • 25g Olivenöl
  • 50g Mehl zum Ausrollen

Alle Zutaten außer dem Mehl zum Ausrollen mit einer Küchenmaschine 8 Minuten kneten. Den Teig mit Klarsichtfolie abdecken und 1 Stunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
In der Zwischenzeit den Belag vorbereiten.


Belag

  • 8 Fleischtomaten
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • ½ TL Pfeffer
  • ½ TL Cayennepfeffer
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 rote Zwiebel
  • 200g Feta
  • 1 Bund Koriander
  • 1 Bund Petersilie
  1. Die Fleischtomaten waschen. Mit der groben Seite einer Vierkantreibe die Tomaten reiben. Die Schale, die übrig bleibt, entsorgen. Das Tomatenmark zugeben und mit Zucker, Salz, Pfeffer, Cayenne und Olivenöl abschmecken. Die Tomatensauce beiseitestellen.
  2. Den Backofen auf 220°C Umluft vorheizen. Die Zwiebel schälen, halbieren und in feine Scheiben schneiden. Die Kräuter waschen, trockenschleudern und grob hacken.
  3. Den Teig in vier gleich große Stücke teilen. Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche stäuben und die Teigstücke 5mm dick ausrollen. ¼ der Tomatensauce und der Zwiebel auf jeden Teigfladen geben. Jeweils 2 Lahmacun im vorgeheizten Ofen 12 Minuten goldbraun backen. Den Feta auf die knusprigen Fladen bröseln und mit den gehackten Kräutern bestreuen. Warm servieren.

Was dazu passt: Avocadosalat mit Kirschtomaten und Ruccola (Rezept auf Seite 85)

Meze vegetarisch – Fazit

Es macht Freude, sich aufs bequeme Sofa zu legen, und in dem Kochbuch Meze vegetarisch von Ali Güngörmüş zu blättern. Und natürlich mit ein paar Zetteln jene Rezepte zu markieren, die man unbedingt ausprobieren möchte. Es ist ein gutes Kochbuch für Kochanfänger*innen.

Ein Kochbuch ist natürlich immer Teamarbeit. Deshalb möchte ich auch die klare und übersichtliche Gestaltung von Andrea Högerle, die wunderschönen Fotos von Sandra Eckhardt sowie das perfekte Foodstyling von Michael Koch erwähnen.

Das Kochbuch ist nicht nur ein prima für Kochanfänger*innen, sondern auch für Foodies. Empfiehlt oder verschenkt es an die Familie und Freund*innen, so kann jede*r beim nächsten Meze-Abend etwas beisteuern. Und dann hoch die Gläser und freut euch auf einen schönen Abend.

Cover des Kochbuchs Meze vegetarisch
Cover Ali Güngörmüs – „Meze vegetarisch © Sandra Eckhardt

Ali Güngörmüş: „Meze vegetarisch“, DK-Verlag, Euro 24,95