Es ist definitiv keine Schande, wenn du hin und wieder über einige unbekannte Begriffe in den Rezepten stolperst, die du gerne nachkochen möchtest. Genau hier
verschafft unser Kochlexikon Abhilfe. Du willst gern wissen, was der Begriff „nappieren“ bedeutet? Dann bist du bei uns genau richtig!

„Nappieren“ im Küchen-Jargon

In der Küche ist es keine Seltenheit, dass Fachbegriffe aus dem Französischen stammen und so ist es tatsächlich auch beim Beispiel „nappieren“. Das Verb „napper“ ist Französisch und bedeutet auf Deutsch so viel wie „bedecken“. Du kannst dir also vielleicht schon denken, was der Ausdruck in der Küche bedeutet.

Wenn von „nappieren“ die Rede ist, sollen Zutaten mit einer Soße begossen werden, als würde man sie zudecken. Hierbei ist der klassische Spargel mit Sauce hollandaise ein gutes Beispiel, da dieser ebenfalls mit Soße bedeckt wird. Letztendlich handelt es sich also um ein Synonym des Arbeitsschrittes „übergießen“, den du vermutlich aus einigen Rezepten kennst.

Auch wenn eine gute Soße immer lecker ist, solltest du darauf achten, dass du die übrigen Bestandteile eines Gerichtes nicht darin ertränkst. Nur so kannst du sichergehen, dass auch alle anderen Komponenten deines Essens herauszuschmecken sind.

Und so wird es gemacht

Beim „nappieren“ solltest du also unbedingt darauf achten, wo die Soße auf deinem Teller landet. Während man beim sogenannten „Saucieren“ Wert darauf legt, dass die
Soße neben den Zutaten angerichtet wird, soll sie beim „Nappieren“ explizit über die Bestandteile deines Gerichtes gegossen werden. Wirst du also demnächst zum
„Nappieren“ deines leckeren Rinderfilets aufgefordert, benetze dieses einfach mit der dazugehörigen Soße und lass es dir schmecken.


Jetzt, wo du gelernt hast, was es mit dem Begriff auf sich hat, möchtest du vielleicht gerne selbst dein Können unter Beweis stellen. Dann benetze unseren Caprese-Salat mit Tomaten und Mozzarella doch mal wie ein Profi mit Balsamico. Besonders gut lässt es sich übrigens mit einer perfekt angedickten Soße „nappieren“. Wie auch die dir ganz ohne Zusatzstoffe gelingt, verraten wir dir hier.