Was, schon wieder Montag? Muss das sein? Der Wecker klingelt eindeutig zu früh, so richtig bereit für die neue Woche ist fast niemand, und überhaupt, wo ist eigentlich dieser Tag zwischen Sonntag und Montag, der so schön praktisch wäre? Für alle, die sich am ersten Morgen einer jeden neuen Woche genauso fühlen, haben wir den Good Mood Monday ins Küchenleben gerufen. Denn dieser – und übrigens auch jeder andere Tag – ist viel zu schade, um ihn mit grummeligen Gedanken zu starten.

Schau dir stattdessen lieber unser Rezept der Woche an, damit du die kommenden sieben Tage mit bester Laune begrüßt und dich nicht schon am Montag nach dem Wochenende sehnst. Es wird grün und außergewöhnlich und ziemlich, ziemlich köstlich!

Good Mood Monday: Eine Torte aus Spinat?

Okay, zugegeben, der Gedanke an eine Spinattorte ist erst mal ein bisschen extravagant und vielleicht gehört dieses Gebäck auch nicht zum Standardrepertoire eines:r Hobbybäcker:in. Aber wenn du dir den quietschgrünen Kuchen mal ansiehst, dann sei ehrlich: Hebt der nicht irgendwie direkt ein bisschen deine Stimmung an diesem Montag? Siehste, und mehr wollten wir ja gar nicht erreichen. Wenn das gute Stück jetzt auch noch schmeckt – und das tut es –, dann steht einem Good Mood Monday doch nichts mehr im Wege, oder?

Im Rezept verraten wir dir ganz genau, wie du die Spinattorte zauberst und liefern direkt noch eine Videoanleitung mit dazu:

Übrigens: Bei uns erwartet dich jeden Tag eine neue Überraschung. Kennst du zum Beispiel schon unseren Tipsy Tuesday oder Wonder Wednesday?

Süße Spinattorte

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 20 min Zubereitungszeit 50 min Gesamtzeit 1 hr 10 Min. Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Wenn Spinat doch nur schon so süß geschmeckt hätte, als wir klein waren. Dann wären Dramen am Tisch sicher kein Thema gewesen.

Süße Spinattorte

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 20 min Zubereitungszeit 50 min Gesamtzeit 1 hr 10 Min. Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Wenn Spinat doch nur schon so süß geschmeckt hätte, als wir klein waren. Dann wären Dramen am Tisch sicher kein Thema gewesen.

Zutaten für 1 Kuchen

Für den Kuchen:

Für das Frosting:

Zubereitung

  1. Zunächst etwas Wasser zum Kochen bringen. Währenddessen den Spinat gründlich waschen, dann 30 Sekunden blanchieren. Anschließend abgießen und abschrecken. Die Spinatblätter in einem sauberen Geschirrtuch auspressen, dann pürieren.

Zutaten für 1 Kuchen

Für den Kuchen:

Für das Frosting:

Zubereitung

  1. Zunächst etwas Wasser zum Kochen bringen. Währenddessen den Spinat gründlich waschen, dann 30 Sekunden blanchieren. Anschließend abgießen und abschrecken. Die Spinatblätter in einem sauberen Geschirrtuch auspressen, dann pürieren.

  2. Ofen auf 160 Grad vorheizen. Währenddessen Butter und Zucker verrühren und nach und nach Eier, pürierten Spinat, Kokosmilch, Joghurt sowie Vanille- und Mandelextrakt einrühren.

  3. Ofen auf 160 Grad vorheizen. Währenddessen Butter und Zucker verrühren und nach und nach Eier, pürierten Spinat, Kokosmilch, Joghurt sowie Vanille- und Mandelextrakt einrühren.

  4. In einer zweiten Schüssel Mehl, Backpulver, Salz und Kokosraspeln mischen. Den Mix unter Rühren und portionsweise zum Teig in der ersten Schüssel geben.

  5. In einer zweiten Schüssel Mehl, Backpulver, Salz und Kokosraspeln mischen. Den Mix unter Rühren und portionsweise zum Teig in der ersten Schüssel geben.

  6. Zwei Springformen (23 cm Durchmesser) einfetten und den Teig auf beide Formen aufteilen. Dann diese für 50 Minuten in den Ofen schieben. Anschließend auskühlen lassen.

  7. Zwei Springformen (23 cm Durchmesser) einfetten und den Teig auf beide Formen aufteilen. Dann diese für 50 Minuten in den Ofen schieben. Anschließend auskühlen lassen.

  8. In der Zwischenzeit das Frosting zubereiten. Dafür Kokoscreme und Puderzucker zusammen in einen Mixer geben, bis eine glatte Creme entsteht.

  9. In der Zwischenzeit das Frosting zubereiten. Dafür Kokoscreme und Puderzucker zusammen in einen Mixer geben, bis eine glatte Creme entsteht.

  10. Die Böden aus den Formen lösen, dann die Hälfte vom Frosting auf einem Boden verteilen. Den zweiten darauf setzen und mit dem restlichen Frosting bedecken. Wer mag, dekoriert das Ganze mit frischen Früchten.

  11. Die Böden aus den Formen lösen, dann die Hälfte vom Frosting auf einem Boden verteilen. Den zweiten darauf setzen und mit dem restlichen Frosting bedecken. Wer mag, dekoriert das Ganze mit frischen Früchten.