Würzige asiatische Reissuppe

Salziger Brei zum Frühstück? Aber sicher! Diese cremige und würzige asiatische Reissuppe ist zurecht ein wahrer Klassiker!

Asiatische Reissuppe, auch Congee genannt, mit Reis, Gewürzen, garniert mit frittierten Teigstangen, Schnittlauch und Röstzwiebeln in einer schwarzen Schale auf hölzernem Untergrund
Dieser salzige Frühstücksbrei weckt in dir die Lebensgeister: Probier' diese asiatische Reissuppe und überzeug' dich selbst! © Getty Images / didoi

Die südostasiatische Küche hat viele raffinierte Gerichte zu bieten, die neuen Wind in deinen Speiseplan bringen können. So auch diese herrlich dampfende und würzige asiatische Reissuppe!

Mit ihrem raffinierten Geschmack und der cremigen Konsistenz nimmst du die Reissuppe vielleicht sogar in dein Standard-Repertoire auf. Das Rezept für die asiatische Reissuppe kursiert in Thailand und Japan unter dem ursprünglichen Namen Congee . Im Endeffekt ist der sogenannte Reisbrei dort ein Äquivalent zu unserem heißgeliebten Haferflockenbrei oder dem britischen Porridge. Dabei wird die asiatische Reissuppe jedoch im Gegensatz zu unserem süßen Frühstück salzig und deftig serviert. Sie liefert neue Energie und weckt durch die feinen Gewürze deine Lebensgeister für einen ereignisreichen Tag.

Basics aus Asien mit der asiatischen Reissuppe

Der Trick bei der asiatischen Reissuppe ist, den Reis mit einem Mörser zu zerkleinern, sodass die Stärke aus den Körnern austreten kann. Dadurch wird die Suppe schön sämig und herrlich cremig. Dazu servieren die Frühstücksbistros an jeder Ecke in Südostasien die allseits beliebten Youtiao, frittierte Teigstangen. Vergleichbar sind sie mit den in Europa bekannten und beliebten Churros aus Spanien. Du kannst die Youtiao im asiatischen Laden deiner Wahl einkaufen oder aber dafür unser Rezept für selbstgemachte Churros salzig abwandeln.

Weitere einfache und ausgefallene asiatische Gerichte haben wir auf unseren Themenseiten gesammelt. Lass‘ dich überraschen und probier‘ dich an neuen Kombinationen von Geschmäckern und Konsistenzen! Achte dabei darauf, dass du diese Fehler beim Umgang mit Gewürzen vermeidest. Denn gerade die Küche aus dem asiatischen Raum arbeitet mit Zutaten und Aromen, die dir vielleicht erst einmal ungewohnt und auch nicht ganz geheuer sein könnten.

Und wo bekommst du die Zutaten für diese bunte Vielfalt an Gerichten her? Entweder du machst mal einen ausgiebigen Einkauf in einem Asia-Großmarkt oder durchstöberst die Reihen von Reformhäusern und Öko-Supermärkten. Wenn du experimentierfreudig bist und dir gerne ein wenig Zeit nimmst, kannst du dir auch ein Grundrepertoire an selbstgemachten Soßen in deinem Heimlabor aneignen:

Schwierigkeit: Mittelschwer Vorbereitungszeit 15 min Zubereitungszeit 20 min Ruhezeit 1 Stunde Gesamtzeit 1 hr 35 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Salziger Brei zum Frühstück? Aber sicher! Diese cremige und würzige asiatische Reissuppe ist zurecht ein wahrer Klassiker!

Zutaten

Zubereitung

  1. Zunächst den Reis in einer großen Schale spülen und immer wieder abgießen, bis das Wasser nur noch leicht trüb ist. So vermeidest du den wenig schmackhaften Reisstaub. Dann den Reis nochmal mit lauwarmem Wasser übergießen und für eine Stunde einweichen lassen. 

  2. Ingwer und Knoblauch schälen und fein hacken. Den eingeweichten Reis abgießen und mit einem Mörser grob zerkleinern. In einem großen Topf Öl erhitzen und Ingwer und Knoblauch darin anrösten. Den gehäckselten Reis hinzufügen und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Einmal aufkochen lassen und dann bei geringer Hitze unter gelegentlichem Rühren für 20 Minuten kochen lassen. Mit Kardamom, Maggi, Salz und Pfeffer abschmecken.

  3. Während des Köchelns der Suppe das Frittieröl in einem schmalen und hohen Topf erhitzen. Die Youtiao darin goldbraun frittieren und anschließend auf einem Küchentuch abtropfen lassen. In Scheiben schneiden. 

  4. Zuletzt den Schnittlauch fein hacken. Die fertige Congee, deine asiatische Reissuppe, mit dem Schnittlauch, den Röstzwiebeln und den Youtiao-Stücken garniert servieren.