Vegane Auberginen-Lasagne mit Linsen: Lecker & Low Carb

Low-Carb-Version einens italienischen Klassikers, die auch noch vegan ist? Klingt nicht zu schön, um wahr zu sein, denn hier gibt’s das Rezept dazu.

Ein Stück vegane Auberginen-Lasagne mit Linsen-Bolognese und Ruccola.
Als frische Beilage zur veganen Auberginen-Lasagne eignet sich beispielsweise eine Portion Ruccolasalat. © Getty Images/ Westend61

Ich achte normalerweise nicht auf Carbs und schlemme, was das Zeug hält. Aber wenn sich dann doch mal ein Low-Carb-Gericht auf den Teller schmuggelt, sage ich nicht nein. Vor allem nicht, wenn es so unfassbar köstlich ist wie diese Auberginen-Lasagne. Die Nudelplatten werden einfach durch Auberginenscheiben ersetzt, und auch Hackfleisch kommt hier nicht vor. Der Vorteil? Das Ganze ist vegan und macht somit alle am Tisch satt und happy.

Die Bolognese für die Auberginen-Lasagne wird aus Linsen gekocht. Ich habe für diese Lasagne die grüne Version genommen, aber im Prinzip kannst du auch jede andere Linsensorte nutzen. Achte dann nur darauf, dass du eventuelle Einweichzeiten mit einplanst oder die Garzeit verkürzt. Das ist etwa bei roten Linsen der Fall, die super schnell gekocht sind und ansonsten einfach zu matschig werden würden. Anstelle einer Béchamelsauce habe ich mich für vegane Crème fraîche entschieden. Einfach ein bisschen würzen und genau wie die Béchamel schichten. Ich finde, dadurch schmeckt die Auberginen-Lasagne irgendwie frischer und leichter.

Jetzt im Herbst liebe ich übrigens alles, was aus dem Ofen kommt. Ist es mir im Sommer dafür oft zu warm, kann ich jetzt in den kälteren Tagen nicht genug bekommen von Aufläufen, Gratins und Co. Allein in Sachen Lasagne geht da noch deutlich mehr: Probiere unbedingt auch mal eine Spitzkohl-Lasagne, Mangold-Lasagne oder eine Linsen-Lasagne mit Mandel-Béchamel. Die werden, genau wie die Auberginen-Lasagne, alle komplett ohne tierische Produkte gekocht. Noch mehr Aufläufe gefällig? Bitte schön:


Schon gewusst? Jeden Freitagmorgen versüßen wir dir dein Frühstück mit unserem EAT CLUB Newsletter. Melde dich an, falls du erstklassige Tipps und Tricks aus der Küche bekommen möchtest und immer auf der Suche nach neuen Food-Trends und kreativen Rezepten bist.

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 55 min Zubereitungszeit 35 min Gesamtzeit 1 hr 30 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Vegane Lasagne ohne Hack und Nudelplatten, dafür mit Auberginen und Linsen.

Zutaten

Für die Füllung

Außerdem

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen. Die Zwiebel abziehen und hacken, die Möhre waschen und klein schneiden. Die Kräuter abbrausen und hacken. Die Auberginen ebenfalls waschen und längs in Scheiben schneiden. Dann die Auberginenscheiben auf einem Blech mit Backpapier verteilen, sodass sie sich nicht überlappen, und 25 Minuten backen.

  2. Derweil die Zwiebelwürfel in Öl anschwitzen. Die Möhrenwürfel, gehackten Tomaten und das Tomatenmark zufügen und alles verrühren. Anschließend die Linsen dazu geben. Mit Brühe auffüllen und die Kräuter einrühren. Salzen, pfeffern und etwas Zimt einrühren. Alles aufkochen und bei geringer Hitze 25 Minuten zugedeckt köcheln lassen.

  3. Eine Auflaufform einfetten. Die vegane Crème fraîche salzen und pfeffern. Dann abwechselnd Auberginenscheiben, Linsenfüllung und Crème fraîche schichten und abschließend mit Streukäse bedecken. Im Ofen bei gleicher Temperatur 35 Minuten backen.