Wer kann schon an Frankreich denken, ohne ein Bild des ikonischen, langen Brotes in den Kopf zu bekommen? Die Rede ist natürlich von dem Baguette. Oder dem „Stöckchen“ oder „Stäbchen“, denn das ist die wörtliche deutsche Übersetzung des Brot-Namens. So klein sind diese Brote aber gewöhnlicherweise nicht. Die Version des französischen Klassikers, die wir dir heute hier vorstellen im Unterschied dazu aber schon. Es handelt sich nämlich um kleine Baguette-Brötchen, verfeinert mit Kräutern der Provence, also mit einer extra Ladung Südfrankreich dazu! So kannst du ein kleines Stück Frankreich zu dir nachhause bringen.

Baguettes und ihr gewisses Etwas

Unsere Baguette-Brötchen sind an klassische Baguettes angelehnt. Diese kommen mit ganz wenigen Zutaten aus. Traditionell ohne Sauerteig und verschiedenen Mehlsorten gebacken, fragt man sich, was das französische Brot so besonders macht. Jeder, der schon mal in den Genuss der französischen Spezialität gekommen ist, weiß: Mit seiner knusprigen Kruste und seinem luftig weichen Inneren handelt es sich hier um große Backkunst. Und die zeichnet sich nicht unbedingt durch ausgefallene Kombinationen und überraschende Zutaten aus. Was bei dem Baguette aber gesagt werden muss ist, dass die Art und Weise, wie es vorbereitet ist, essentiell für den besonderen Geschmack ist. Da heißt es nicht: ruhen lassen. Also ruhen musst du den Teig schon lassen, aber mit Unterbrechungen. Im regelmäßigen Abstand musst du den Teig nämlich zusammenfalten, ruhen lassen, wieder falten, und so weiter. Vielleicht steckt hinter diesem extra Aufwand das Geheimnis der einzigartigen Konsistenz und des einfachen Geschmacks, der einen trotzdem jedes Mal aufs Neue zum Schwärmen bringt.

Vielleicht hast du öfter schon in Frankreich Urlaub gemacht und deine persönliche Lieblings-Boulangerie mit den besten Baguettes entdeckt. Jeder neue Aufenthalt ist dann mit der Vorfreude auf den Geschmack des französischen Brotes verbunden. Erst nach dem ersten beherzten Biss in ein frisch gekauftes, am besten noch warmes, Baguette kann der Frankreich-Urlaub so richtig beginnen. Andere Klassiker aus den französischen Boulangerien und Patisserien, die du unbedingt ausprobieren musst, haben wir dir hier zusammengestellt:

Und für die Brotliebhaber:innen unter euch haben wir ebenfalls einiges im Angebot. Noch mehr traditionelles aus Frankreich, aber auch aus Deutschland, Irland, dem Nahen Osten und Italien:

Baguette-Brötchen

Schwierigkeit: Mittelschwer Vorbereitungszeit 20 min Zubereitungszeit 20 min Ruhezeit 60 min Gesamtzeit 1 hr 40 Min. Portionen: 8 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Baguettes schmecken in kleiner Form genauso gut wie in großer. Überzeuge dich mit unseren Baguette-Brötchen, gebacken mit einem Hauch der Provence!

Zutaten

Zubereitung

Den Teig vorbereiten:

  1. Im ersten Schritt der Teigzubereitung das lauwarme Wasser in eine große Rührschüssel geben und die Hefe hineinbröseln. Beides miteinander gut verquirlen, bis die Hefe sich aufgelöst hat. In einer kleineren Schüssel das Weizenmehl mit dem Salz und den Kräutern der Provence vermengen und nach und nach mit Hilfe eines Holzlöffels unter die Hefe-Mischung heben. Alles bis zu dem Punkt miteinander verrühren, bis ein schöner Teig zusammen kommt. Nicht zu viel rühren, das könnte der Konsistenz des fertigen Baguettes schaden.

  2. Die Hände jetzt gut mit Mehl bestreuen und den Teig zu einer Kugel formen. Die Kugel ebenfalls mit Mehl bestreuen und ein mit lauwarmem Wasser angefeuchtetes Tuch darüberlegen. Den Teig 40 Minuten lang gehen lassen. Nach dieser Zeit eine Arbeitsfläche mit Mehl bedecken und die leicht aufgegangene Teigkugel darauflegen. Den Teig zu einem flachen Viereck formen und die Ecken nacheinander so in die Mitte falten, dass am Schluss ein kleineres Viereck entstanden ist. Das kleine Viereck umdrehen, mit dem Tuch bedecken und 20 Minuten gehen lassen. Nach den 20 Minuten den Falt-Prozess wiederholen, dann wieder 20 Minuten lang gehen lassen und ein letztes Mal falten. Das nun entstandene Viereck erneut gehen lassen.

Die Baguette-Brötchen formen und backen:

  1. Den Ofen nun auf 220 Grad Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

  2. Das fertig gegangene Teig-Viereck in acht gleichgroße Stücke teilen und diese zu länglichen Brötchen formen. Längs noch einmal mit einem Messer einschneiden und jede Oberseite mit etwa einem halben Teelöffel Olivenöl bestreichen und mit Mehl bestäuben.

  3. Eine ofenfeste Schüssel mit Wasser füllen auf die unterste Ebene des Ofens stellen und die Bleche nacheinander eine Etage drüber für etwa 15 bis 20 Minuten lang backen lassen. Die Kruste sollte eine gold-braune Farbe angenommen haben und es sollte ein hohles Geräusch entstehen, wenn man leicht dagegen klopft. Dann sind die Baguette-Brötchen fertig und können leicht abgekühlt aber am besten noch warm genossen werden.

Markiert: