Cremiger Baileys – selbst gemacht

Wusstest du, dass du Baileys auch ganz einfach selbst machen kannst? Wir verraten dir nur zu gern, wie es geht.

Baileys in einem Glas, umgeben von Schokolade und Kaffeebohnen auf hölzernem Untergrund.
Baileys Irish Cream versüßt uns jeden herbst- und Winterabend – auch in der selbst gemachten Version. © Shutterstock/ DenisMArt

Wenn es draußen wieder dunkel, nass und irgendwie grau ist, gibt es doch nichts Besseres, als ein Glas Baileys auf Eis. Der cremige Drink mit seinen Aromen aus Kakao und Kaffee ist schon seit gefühlt ewigen Zeiten schwer beliebt – und das nicht ohne Grund. Wusstest du eigentlich, dass du Baileys auch selbst machen kannst?

Das schmeckt nicht nur ganz ausgezeichnet – es gibt auch (abgefüllt in schöne Flaschen) ein wirklich nettes Geschenk aus der heimischen Küche ab. Mehr solcher Ideen? Kein Problem:

Hättest du es gewusst? Baileys ist ein irischer Cremelikör, der typischerweise aus Whiskey und Kakao besteht. Die Standard-Ausführung des Drinks kommt mit Nuancen aus Kakao und Kaffee daher – es gibt aber mittlerweile unzählige andere Varianten mit verschiedensten Geschmacksrichtungen. Obwohl Sorten wie Strawberry Cheesecake und Salted Caramel natürlich ziemlich sexy klingen, stellen wir euch heute den Klassiker vor.

Cremiger Baileys – selbst gemacht

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 15 min Gesamtzeit 15 Min. Portionen: 8 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Wusstest du, dass du Baileys auch ganz einfach selbst machen kannst? Wir verraten dir nur zu gern, wie es geht.

Zutaten

Zubereitung

  1. Als erstes sollte der Espresso aufgebrüht werden und anschließend gut auskühlen. Espresso zusammen mit der Schlagsahne, dem Whisky, Kakaopulver und Puderzucker in einen Shaker geben und das Ganze kräftig schütteln, bis eine schaumige Flüssigkeit entstanden ist. 

  2. Nun Eiswürfel in eine Karaffe geben und den Baileys vom Shaker hineingießen. 

Anmerkung

Du kannst den Baileys auch – ganz ohne Eis – in eine ausgekochte, komplett trockene Flasche umfüllen und mit einem hübschen Etikett versehen. Ein tolles Geschenk, dass aber am Besten noch am Abend der Übergabe verzehrt werden sollte.