Die Bayern sagen, „Brotzeit ist die schönste Zeit“. Ein Schelm, wer jetzt ausschließlich an ein kühles helles Bier denkt. Aber eine bayerische Brotzeit ist schon etwas Besonderes. Ein fester Bestandteil sind natürlich frische Radieschen, beziehungsweise Radi und Radieserl. Ob im knackigen Salat, pur mit Pfeffer und Salz oder in einer Suppe: Sie bereichern mit ihrer feinen Schärfe viele Gerichte. Ich persönlich liebe die bayerische Radieschen-Suppe mit Bergkäsenocken. Das ist Alpenküche pur: Radieschen und Nocken treffen Hüttenkäse und Kresse. Wer glaubt, die bayerische Küche besteht vor allem aus Fleischgerichten, irrt gewaltig.

Unsere bayerische Radieschen-Suppe schmeckt nicht nur cremig-scharf, sondern sie ist auch noch rasend gesund. Radieschen bestehen zwar zum größten Teil aus Wasser. Aber die restlichen Bestandteile haben es in sich. Senföle sorgen für die Schärfe und wirken antibakteriell und entzündungshemmend, da sie Bakterien und Pilze den Garaus machen. Zudem enthalten sie Calcium, Eisen und andere wertvolle Inhaltstoffe. So ein flottes, pralles Radieschen bringt einfach Frische, Freude und Wohlbefinden in dein Leben. Probiere doch mal diese Rezepte. Ich wette, dass sie dir schmecken werden:

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt „Fünf am Tag“ als optimale Portion an Obst und Gemüse. Starte doch bereits morgens mit einer Radieschen-Quark-Stulle. Mit der bist du garantiert fit und hast schon eine Portion intus. Interessierst du dich generell für Zutaten, deren Eigenschaften sowie Zubereitung? Schau doch mal in unserer Kochschule vorbei. Dort kannst du dich mit den Grundlagen der Clean-Eating-Methode vertraut machen. Radieschen & Clean Eating sind ein perfektes Duo. Nun genieße aber deine bayerische Radieschen-Suppe mit Bergkäsenocken.

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 20 min Gesamtzeit 20 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Sommer

Beschreibung

Eine scharfe Sache: Unsere bayerische Radieschen-Suppe ist in nur 20 Minuten fertig.

Zutaten

Zubereitung

  1.  Sie kommen erst zum Schluss in die Suppe. Die Radieschen waschen, putzen und etwa 100 g mit dem Joghurt und der Buttermilch in einen Mixer geben. Mit dem Zitronensaft und dem Honig fein pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Etwa 2 Stunden kalt stellen. Die übrigen Radieschen in feine Stifte schneiden oder hobeln. Den Hüttenkäse mit dem Quark vermengen. Die Kresse von den Beeten schneiden und etwa die Hälfte unter den Quark rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

  2. Die gekühlte Suppe nochmal schaumig mixen. Die Radieschen-Stifte in vier Teller verteilen und die Suppe darüber gießen. Vom Kresse-Quark mit Hilfe von zwei Löffeln Nocken abstechen und auf die Suppe setzen. Mit übriger Kresse bestreut servieren. Hach, schmeckt die toll!