Bayrische Semmelknödel: Leckerer Beilagen-Klassiker aus der Hausmannskost

Bayrische Semmelknödel mit Petersilie liegen auf einer weißen Servierplatte, dahinter liegen Brezeln auf einem Teller
pinit

An Knödel trauen sich viele nicht heran. Woran das liegen mag? Vielleicht, weil Omas bayrische Semmelknödel einfach nicht zu toppen sind… Bei diesem Rezept können wir dir versprechen, dass du sie auch ohne Omas Hilfe zubereiten kannst. Trau dich!

Semmelknödel werden insbesonders in der Alpenküche gerne als Beilage zu Schweinsbraten, geschmorten Fleisch-, aber auch Linsengerichten gereicht. Wenn Eierschwammerl-Zeit ist, sind angebratene Semmelknödelscheiben mit Eierschwammerl in Rahmsoße eine leckere, vegetarische Alternative.

Hättest du es gewusst? Eierschwammerl werden in Bayern und Österreich Pfifferlinge genannt, die Erntezeit ist zwischen Mitte Juni und Anfang Oktober. Echte Pilzkenner gehen dann mit Körbchen und Pilzmesser bewaffnet auf Pilzjagd im Wald. Wer sich nicht gut auskennt, sollte jedoch lieber auf den Gemüsehändler seines Vertrauens zurückgreifen.

Du suchst nach Beilagen für dein Hauptgericht? Wir haben für dich kreative Rezepte für außergewöhnlich leckere Beilagen zusammengestellt. Lass dich inspirieren…

Veganes Semmelknödel-Geschnetzeltes mit Pilzen ist die ideale Alternative für den Sonntagsbraten, wenn die ganze Familie am Tisch sitzt. Das schmeckt groß und klein – unbedingt ausprobieren!

Bayrische Semmelknödel: Leckerer Beilagen-Klassiker aus der Hausmannskost

Schwierigkeit: Mittelschwer Zubereitungszeit 35 min Ruhezeit 30 min Gesamtzeit 1 hr 5 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Ob zu Geschmortem, Braten oder mit Ei in der Pfanne gebraten und mit einem grünen Salat serviert: Traut man sich erst an die Knödelzubereitung, stellt man fest, dass diese gar nicht schwer ist und Knödel ganz verschieden kombiniert werden können. 

Zutaten

Zubereitung

  1. Alte Semmeln (Schrippen) in grobe Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Die Zwiebeln schälen und sehr fein würfeln. Eine kleine Pfanne mit Butter erhitzen und die Zwiebeln anschwitzen, dann zu den Semmeln geben. Die Milch erwärmen (nicht kochen lassen), über die Semmeln und Zwiebeln geben und abgedeckt circa eine halbe Stunde ruhen lassen. 

  2. Die Petersilie waschen, von den Stängeln befreien und fein hacken. Die Eier mit der Petersilie verquirlen und zu der Semmel-Masse geben, alles gut miteinander vermengen. Mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen.

  3. Einen großen Topf mit reichlich Wasser aufsetzen und das Wasser zum Kochen bringen. Mit feuchten Händen einen ersten Knödel formen, die Temperatur reduzieren und im Salzwasser circa 15 Minuten ziehen lassen. Ist er zu weich, sollte der Knödelmasse noch ein wenig Paniermehl zugefügt werden. Fällt der Knödel auseinander, hat das Wasser zu viel Bewegung, das heißt, es kocht entweder oder du hast zu viel umgerührt, während die Knödel im Wasser gegart wurden.

  4. Wenn die Knödelmasse die gewünschte Konsistenz hat, kannst du mit feuchten Händen auch die restliche Masse zu Knödeln formen. Diese brauchen zwischen 15 und 20 Minuten Garzeit, danach hebst du sie aus dem Wasser. Nach Belieben können Sie dann noch in Butter geschwenkt werden.