Mein lieber Onkel Bud: Meine gesamte Kindheit hindurch warst du ein Vorbild. Genannt habe ich dich immer „mein dicker Onkel Bud“, und ich hatte immer das Gefühl, du wärst mein Onkel. Respekt und Ehre hast du mir beigebracht. Ich wünschte, ich wäre dabei gewesen und hätte Bohneneintopf Bud Spencer Style gegessen, wenn du Bösewichten mit der Faust von oben auf den Kopf haust oder sie sich selbst schlagen lässt. Dann fliegen sie durch Fenster, zerschmettern Tische mit ihren darauf landenden Körpern oder verlassen sich vielfach überschlagend den Saloon.

Doch man verkennt dich, wenn man dich nur als Sprücheklopfer in Erinnerung behält. Auch wenn du gerne fragst, ob mir schonmal jemand mit ’nem Vorschlaghammer einen Scheitel gezogen hat. Verklärt wirst du durch neue Synchronisationen deiner überragenden Italo-Western, die bei Genre-Liebhabern geschätzt werden. Jedes Jahr, an deinem Todestag, betrinke ich mich daher mit Rum oder Whiskey. Pur. Billig. Und dazu laufen mindestens drei bis fünf deiner Filme. Zu essen gibt es den ganzen Tag nur Bohneneintopf Bud Spencer Style. Mit original Heinz Baked Beans und Speck. Dazu Brot. Eine große Gusspfanne voll davon und das ab morgens mit dem Holzlöffel schaufeln. Du fehlst mir Onkel Bud. Meinen Sohn werde ich dir vorstellen, wenn er endlich alt genug ist. Und essen werden wir Bohneneintopf. Den besten, den es gibt.

Credit: Giphy

Solltest Du aus Versehen Bacon-Scheiben anstelle des Bauchspecks gekauft haben, dann mach am besten unsere Bacon-Lasagne. Die hätte auch dem GOAT gefallen. Ein paar Eintöpfe, die ihm sicherlich auch geschmeckt hätten, stelle ich dir gerne vor. Vielleicht wäre er sogar stolz auf dich, wenn du sie nachkochst. Wir auf jeden Fall. Auf jeden Fall solltest du auch diese grüne Bohnensuppe probieren.

Weil es einfach wenige Legenden gibt, die diesen Titel verdienen, hauen wir ihn raus, den Bohneneintopf Bud Spencer Style meines geliebten Onkels Bud. Dazu solltest du „Vier Fäuste für ein Halleluja“ einlegen. Aber zuvor „Die linke und die rechte Hand des Teufels“. Bis heute mein Lieblingsfilm. Nicht nur von Bud Spencer mit oder ohne seinen Freund und kongenialen Kollegen Terrence Hill. Er ist mein Lieblingsfilm! Schaue sie am besten zweimal, dann ist die Menge Bohneneintopf genau richtig. Denn essen geht nur wie bei Onkel Bud: Seinen Bohneneintopf teilt man nicht! Nie! Und „wenn du denkst, du kannst dir hier den Wanst mit meinen Bohnen und Zwiebeln vollschlagen, dann werd‘ ICH dir gleich ma‘ eine zwiebeln“!

Peace!

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 30 min Gesamtzeit 30 Min. Portionen: 6 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Bud Spencer war mein Vorbild. Mein Idol. Kein Schauspieler hatte so einen Einfluss auf meine Jugend wie mein geliebter Onkel Bud. Sein Bohneneintopf ist legendär. Früher, bevor das Leben uns in alle Himmelsrichtungen verschlagen hat, gab es Bud Spencer Filmabende mit der legendären Pfanne. Jeder hatte seine eigene. So soll es sein. Onkel Bud teilt seinen Bohneneintopf nicht. 

Zutaten

Zubereitung

  1. Die Zwiebeln würfeln. Den Speck in 2 cm dicke Würfel schneiden. In einer großen Gusspfanne ohne Öl Speck und Zwiebeln knusprig anbraten.

  2. Die Knoblauchzehen schälen und im Ganzen dazugeben. Die Baked Beans hinzufügen. Alles etwa 20 Minuten schmoren.

  3. Mais, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und tüchtig Tabasco hinzugeben und weiter 5 Minuten köcheln lassen. In der Pfanne mit dem Weißbrot servieren. Vom Laib stückweise abreißen.