Chili sin Carne: Der Klassiker ganz ohne Fleisch

Chili sin Carne in einer weißen Schüssel auf einem grauen Tischtuch neben Brotbscheiben und einem Löffel auf einem weißen Tisch.
pinit

So ein würziges Chili geht einfach immer, findest du nicht auch? Der deftige Eintopf bekommt seinen Geschmack durch die leckeren Gewürze und wärmt mit seiner sanften Schärfe leicht von innen. Auch wenn der Klassiker mit Hackfleisch zubereitet wird, steht unser veganes Chili sin Carne dem beliebten Gericht in nichts nach. Wir empfehlen die Verwendung von geräuchertem Tofu, da der leicht rauchige Geschmack eine tolle aromatische Ergänzung darstellt. Magst du Räuchertofu nicht so gern, kannst du aber natürlich auch normalen Tofu verwenden. Oder du greifst zu einer pflanzlichen Hack-Alternative aus dem Kühlregal. So merken wahrscheinlich nicht einmal Fleischliebhaber:innen, dass unser Chili ganz ohne tierische Produkte auskommt.

Ein positiver Nebeneffekt am Chili sin Carne ist ohne Zweifel, dass man es so gut vorbereiten kann. Hat sich Besuch angekündigt, kannst du das Chili auch in einer größeren Menge zubereiten und über Nacht ziehen lassen. So wird der Eintopf sogar noch aromatischer und bringt all deine Gäste zum Staunen. Möchtest du das Chili sin Carne gerne länger aufbewahren, kannst du es auch problemlos in einem luftdichten Gefäß einfrieren. Dadurch hast du immer, wenn du magst, ein leckeres und gesundes Mittagessen, das du nur schnell aufwärmen musst. Du magst es gerne noch etwas schärfer? Dann ergänze in den Zutaten etwas Cayenne-Pfeffer, den du zusammen mit den anderen Gewürzen zum Chili geben kannst. Taste dich hier langsam heran, damit der Eintopf nicht zu scharf wird.


Nach unserem Chili sin Carne möchtest du weitere vegane Rezepte ausprobieren? Dann solltest du auf jeden Fall auch unser veganes Bircher Müsli und diese veganen Spaghetti Bolognese kosten!

Chili sin Carne: Der Klassiker ganz ohne Fleisch

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 40 min Gesamtzeit 40 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Das Chili con Carne gehört zu den beliebtesten Eintopfgerichten überhaupt. Kein Wunder, es schmeckt köstlich und lässt sich wunderbar vorbereiten. Der Klassiker kann aber auch wunderbar als veganes Chili sin Carne zubereitet werden.

Zutaten

Für das Chili:

Zum Servieren:

Zubereitung

  1. Die Zwiebeln und den Knoblauch abziehen und hacken. Paprika und Chili waschen, gut trocknen, Kerngehäuse entfernen und in mundgerechte Würfel schneiden. Den Tofu abtropfen und mit einer Gabel zu einer groben Masse zerdrücken. 

  2. Öl in einen großen Topf geben und erhitzen. Gehackte Zwiebeln zusammen mit Knoblauch, Chili, Tomatenmark, Paprikapulver und Chilipulver für etwa vier Minuten unter Rühren anschwitzen. Erst jetzt Paprikastücke und Tofu hinzugeben und nochmals fünf Minuten dünsten lassen. Mit Brühe und passierten Tomaten ablöschen, Topf mit einem Deckel abdecken und das Chili bei mittlerer Hitze für etwa 25 Minuten köcheln lassen. 

  3. Die Bohnen und den Mais abgießen und waschen. Danach abtropfen lassen und erst acht Minuten vor dem Ende der Kochzeit unter das Chili rühren. Frühlingszwiebel putzen und in Ringe schneiden. Fertiges Chili mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit einem Klecks Sojajoghurt, Baguette und frischer Frühlingszwiebel servieren.