Deftiges Pilz-Stroganoff

Pilz-Stroganoff: Pilzragout mit Senf, Weißwein und Creme Fraiche in veganer Variante in einer Tonschale, garniert mit frischer Petersilie
pinit

Der russische Klassiker, der es in die internationale Sterneküche geschafft hat und dort verfeinert wurde, wird dich auch in der veganen Variante überzeugen. Mit den erdigen und saftigen Pilzen zeigt dir das vegane Pilz-Stroganoff, dass zu dem Gericht überhaupt kein „Boeuf“ nötig ist.

Entscheidend für das namensgebende „Stroganoff“ im Unterschied zu gängigen Pilzragouts ist die Soße. Du kombinierst dabei das typisch französische Kochen mit feinem, säuerlich-scharfen Senf mit dem klassisch russischen Schmand – in unserem veganen Fall auf Crème Vega. So trifft sich der Westen und Osten während dieser herrlich vollmundigen Geschmackskreation in deiner Küche.

Die Essenz von Pilz-Stroganoff: Pilze!

Die Pilze, vor allen Dingen die Champignons, sind für dieses Gericht essentiell. Sie machen das Gericht saftig und verleihen ihm Tiefe durch die erdigen Noten. Wir haben für dich die Rubrik #pilze erstellt, bei der du als Pilzliebhaber:in auf deine Kosten kommen wirst!

Das Gericht ist deshalb auch so ein Klassiker der nord-östlichen Küche, da die Pilze in den Kieferwäldern und Hochregionen in Massen wachsen und zur Spätsommer- und Herbstzeit gesammelt werden. Die ganze Familie zieht bestückt mit Körben und Stöcken in die Natur und kommt Abends mit reichlich Beute zusammen. Dann zauberst du für alle das köstliche Pilz-Stroganoff.

Es ist gerade keine Pilzsaison? Kein Problem! Kräuterseitlinge und Champignons werden ganzjährig in Pilzkulturen gezüchtet und bleiben so das ganze Jahr über frisch. Und feine Morcheln und Steinpilze findest du getrocknet in gängigen Supermärkten bei der Gemüseabteilung.

Öffne dir eine Flasche Weißwein, die du später bei der richtigen Auswahl auch zum Kochen verwenden kannst. Gieß dir ein Glas ein und beginne mit der Pilzauslese!

Deftiges Pilz-Stroganoff

Schwierigkeit: Mittelschwer Vorbereitungszeit 15 min Zubereitungszeit 20 min Ruhezeit 15 min Gesamtzeit 50 Min. Portionen: 2 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Ein deftiges Pilzragout willst du dir trotz der veganen Umstellung einfach nicht nehmen lassen? Dann probier' dieses tolle Pilz-Stroganoff, bei dem es an wirklich nichts fehlt!

Zutaten

Für das Stroganoff:

Als Beilage:

Zubereitung

Für die Stroganoff-Soße

  1. Die Morcheln in heißer Gemüsebrühe für 15 Minuten ziehen lassen. Währenddessen die anderen Pilze putzen, Enden abschneiden und in Scheiben schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Morcheln abgießen und das Morchelwasser zur Seite stellen. Morcheln in Ringe schneiden. 

  2. Zwiebeln und Knoblauch in Öl andünsten. Pilze hinzugeben und unter wenigem Rühren anrösten. Alsan darin schmelzen und das Mehl mit der Masse vermengen, bis es vollständig verteilt ist. Mit der Morchelbrühe ablöschen. 

  3. Nun die Menge auf mittlerer Hitze eindicken lassen und mit Senf, Paprika, Thymian, Worcestershiresoße, Sojasoße, Weißwein, Lorbeer, Salz und Pfeffer würzen. Die Soße 20 Minuten ziehen lassen. 

  4. Währenddessen in kochendem Salzwasser die Linguine oder Pasta deiner Wahl kochen, abgießen und warm stellen. Nach der Ziehzeit die Lorbeerblätter aus der Soße fischen und die Crème Vega unterrühren. Auf den Nudeln verteilt servieren und mit frischer Petersilie bestreuen. 

Markiert: