Dreikornbrot mit Dinkel, Roggen und Hafer

Ein halbes Laib Dreikornbrot in kastiger Form mit Haferflocken und Kürbiskernen bestreut auf einem hölzernen Schneidebrett neben Ehren und einem Tonkrug.
pinit

Als Dreikornbrot kann jedes Brot bezeichnet werden, das, wie der Name schon sagt, drei verschiedene Getreidesorten beinhaltet. Jede dieser Sorten muss mit mindestens fünf Prozent Anteil in dem Teig enthalten sein. Um welche Sorten es sich handelt, ist hierbei dem Bäcker selbst überlassen. Für unsere Version des Dreikornbrotes haben wir uns für Roggen, Dinkel und Hafer entschieden. Roggen und Dinkel kommen jeweils in Form von Vollkornmehl in den Teig, was dem Brot einen vollmündigen Geschmack gibt und es besonders nährwertvoll macht. Roggenschrot und -flocken sowie Haferflocken wirst du in unserem Quellstück finden und für noch mehr Hafergeschmack, fügen wir zu dem Hauptteig Haferflockenmehl hinzu.

Die Verwendung von Sauerteig und Hefe sorgt dafür, dass das fertig gebackene Brot im Inneren schön weich ist. Wobei das Schwaden backen ihm eine knusprige Kruste verleiht. Brote mit weniger Getreidesorten, aber genauso viel Geschmack sind auch unser Hanseatenbrot und unser Berliner Landbrot. Dies sind nur einige Bespiele der Vielseitigkeit der Brotkultur in und außerhalb Deutschlands, wozu du hier mehr erfährst. Entdecke zum Beispiel mehr Rezepte wie diese folgenden:

Dreikornbrot mit Dinkel, Roggen und Hafer

Schwierigkeit: Mittelschwer Vorbereitungszeit 30 min Zubereitungszeit 50 min Ruhezeit 6 Stunde Gesamtzeit 7 hrs 20 Min. Portionen: 1 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Dreikornbrot ist eine der vielen Brotsorten aus Deutschland. Besonders ist bei diesem Brot die Vielfalt an reichhaltigen Getreidesorten. In unserem Rezept zeigen dir wir hier eine Version mit Dinkel-, Roggen- und Hafermehl. So kannst du das gesunde Dreikornbrot selbst backen: 

Zutaten

Für das Quellstück:

Für den Teig:

Zum Backen:

Zubereitung

Das Quellstück zubereiten:

  1. Als ersten Schritt die Zutaten für das Quellstück in einer Schüssel mit Hilfe eines Holzlöffels gut miteinander vermengen. Die Schüssel anschließend abdecken und das Getreide und die Samen mindestens 2 Stunden in dem Wasser quellen lassen. 

Den Teig zubereiten:

  1. Sobald das Quellstück ausreichend gequellt hat, die verschiedenen Mehlsorten, den Sauerteig, die Hefe und das Salz zusammen mit dem lauwarmen Wasser zu der Schüssel mit dem Quellstück geben und alle Zutaten mit einem Knethacken 5 Minuten lang zu einem homogenen Teig kneten lassen. Der fertig geknetete Teig sollte nicht zu klebrig sein und sich leicht von dem Rand der Schüssel entfernen lassen. 

  2. Den vorbereiteten Teig mit einem Küchentuch abdecken bei Raumtemperatur für 2 Stunden gehen lassen. 

  3. Den aufgegangen Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und Längswirken. Dafür musst du den Teig vorsichtig auf der Arbeitsfläche hin und her rollen und dabei leichten Druck ausüben. Verwende dafür die ganze Handflächen und rolle den Teig vom Handballen bis zu den Fingerspitzen und wieder zurück. So wird verhindert, dass sich zu große Blasen in dem Brot bilden. 

  4. Fette nun eine Kastenbackform aus und gebe den längsgewirkten Teig hinein. Nimm erneut das Küchentuch zur Hand, decke den Teig in der Form ab und lasse ihn etwa 4 Stunden ruhen. 

Das Dreikornbrot backen:

  1. Den Ofen auf 230 Grad vorheizen.

  2. Teste, ob der Teig bereit zum Backen ist. Drücke dafür einen Finger etwa 2 cm tief in den Teig und schaue, ob sich das entstandene Loch langsam innerhalb der nächsten 10 Sekunden wieder zurückbildet. Wenn dies der Fall ist, kannst du den Teig mit Haferflocken und Kürbiskernen bestreuen. Wenn das Loch zu schnell wieder zurückspringt, benötigt der Teig noch etwas Zeit zum Ruhen. 

  3. Bevor die Form in den vorgeheizten Ofen geschoben wird, stelle eine ofenfeste Schale mit Wasser auf den Boden des Backofens, zum Schwadenbacken. 

  4. Backe das Brot für etwa 10 Minuten in dem 230 Grad heißen Ofen und reduziere anschließend die Temperatur auf 210 Grad. Nun benötigt das Dreikornbrot noch etwa weitere 40 Minuten im Backofen. Die Haferflocken und Kürbiskerne auf der Oberseite sollten leicht gebräunt sein und es sollte sich eine feste Kruste gebildet haben, die nicht zu dunkel ist. 

  5. Das fertig gebackene Dreikornbrot aus dem Ofen nehmen, aus der Form auf ein Gitter stürzen und abkühlen lassen. Als kleiner Tipp für eine knusprige Kruste das frisch gebackene Brot mit wenigen Spritzern Wasser rundherum besprühen und dann abkühlen lassen. 

  6. Das abgekühlte Brot in Scheiben schneiden und frisch gebacken genießen!