Dieser herrlich-würzige und saftige Erbsen-Burger zaubert dir bei jedem Biss ein wonniges Lächeln auf dein Gesicht. Nichts macht mehr Spaß, als sich an neuen Gerichten auszuprobieren und dabei viele Zutaten selbst herzustellen. Wir zeigen dir, wie du selber veganen Bacon backen, Remoulade herstellen und feine Erbsen-Burger Pattys formen kannst. Also Ärmel hochkrempeln, Schürze an und los geht’s!

Bei diesem Rezept kannst du entweder vegane Mayonnaise aus deinem Lieblingssupermarkt verwenden, oder mit ein paar einfachen Hangriffen selbst herstellen. Wenn du noch weiter gehen willst und die Brötchen auch selbst backen willst, probier‘ unsere knusprig-fluffigen Baguettebrötchen.

Der vegane Bacon ist herrlich knusprig und würzig. Überzeugt hat uns dabei das Räuchersalz, dass du in jedem Bioladen, Reformhaus oder per Mausklick im Internet bestellen kannst. Das kannst du übrigens auch für unseren leckeren und frischen veganen Lachs aus Karotten benutzen. Ganz einfach selbstgemacht wird er mit dem Salz zu deinem Frühstücks-Klassiker!

Unsere Burger sind nicht ohne Grund die Klassiker für ein gemeinsames Abendessen. Viel Spaß fürs Auge und den Gaumen bringt die Vielzahl an Möglichkeiten zum Belegen und zum Dekorieren. Wir haben für dich noch ein paar Ideen gesammelt, wie du dieses Rezept weiter abwandeln könntest.

Schwierigkeit: Mittelschwer Vorbereitungszeit 30 min Zubereitungszeit 35 min Gesamtzeit 1 hr 5 Min. Portionen: 2 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Dieser vegane Erbsen-Burger ist der Liebling all deiner Gäste: Feine Erbsen, frische Remoulade, krosser veganer Bacon und saftiges Gemüse sind einfach die ideale Kombi!

Zutaten

Für die Pattys:

Für den Bacon:

Für den Belag:

Zubereitung

Pattys und Bacon vorbereiten

  1. Wasser mit einer Prise Salt aufkochen und das Schrot darin 30 Minuten quellen lassen. Ofen vorheizen auf 180 Grad Umluft. Gitter mit Backpapier auslegen. 

Bacon zubereiten

  1. Tamari mit Sesamöl, Sirup und Räuchersalz verrühren. In einer flachen Schüssel mit kaltem Wasser das Reispapier einweichen, aus dem Wasser nehmen und in drei Zentimeter breite Streifen schneiden. 

  2. Die Streifen in der Würzmischung wenden, auf den Gittern auslegen und sechs bis acht Minuten grillen. 

  3. Den Speck mit Paprikapulver bestreuen, abkühlen lassen und anschließend in passende Stücke brechen, sodass er auf die Burger passt. 

Pattys formen und braten:

  1. Sellerie fein hacken und Schrot abtropfen. Aufgetaute Erbsen mit etwas Wasser mit einem Stabmixer grob pürieren. Schrotkleie mit Sellerie, gehackte Minze und Mehl unter die Erbsenmasse heben. 

  2. Zwei Esslöffel Tamari mit Hefelocken, Salz, Pfeffer und Muskat vermischen und unter die Erbsenmasse mischen. Daraus mit bemehlten Händen zwei Pattys formen und in Paniermehl wenden. 

  3. Zwiebeln in Ringe schneiden. Das Öl in Pfanne erhitzen und die Pattys darin jeweils drei Minuten frittieren. Zwiebeln dazugeben und mit anrösten. Pattys in einem Teller mit Küchenpapier abtropfen lassen.

Burger belegen

  1. Für die Remoulade die Mayonnaise mit fein gehäckselten Gurken, Dill und Estragon mischen. Brötchen-Hälften in der noch warmen, fettigen Pfanne anrösten und mit Remoulade bestreichen. 

  2. Tomaten in Scheiben schneiden. Burger mit den Zutaten belegen. Burger genießen, solange der Speck noch schön knusprig ist.