Feigensenf – Perfekt zur Käseplatte

Kombiniert mit leckerem Käse und Weißbrot ist dieser Feigensenf unschlagbar. Leckerer und günstiger als im Supermarkt ist er obendrein!

Seitliche Aufnahme eines Glas Feigensenfs mit frischen Feigen auf grauem Tisch.
Feigensenf ist echt richtig lecker. Fruchtig und scharf daherkommend, genau das Richtige für deine nächste Käseplatte. © Shutterstock/ Eirene Fagus

Selbst gemachte Saucen und Dips sind doch immer etwas richtig Feines. Ganz egal ob Pesto, BBQ-Sauce oder Ketchup – Selbst gemacht schmeckt es meist am besten und man weiß immerhin ganz genau, was drin ist. Als ich letztens im Supermarkt stand und Feigensenf kaufen wollte, traf mich fast der Schlag und ich konnte nicht glauben, dass ich für ein 600-Gramm-Glas eine solch horrende Summe ausgeben sollte. Ich tat es dennoch, aber behielt im Hinterkopf, dass ich den Feigensenf beim nächsten Mal definitiv selbst machen würde.

Harmonie mit Käse und Feigensenf

Man kann Feigensenf tatsächlich für einiges verwenden: Desserts, Vorspeisen, Salate, aber nichts passt aus meiner Sicht so gut dazu wie Käse. Zudem ist eine Käseplatte eine sehr dankbare Dessertalternative für einen gemütlichen Abend mit Freunden und der Familie oder auf der nächsten kommenden Grillparty. Kein Backen und Rühren. Einfach den Feigensenf entspannt vorbereiten und dann mit einer frischen Käsevariation und etwas Weißbrot oder dunklem Brot servieren.

Viel mehr braucht es eigentlich nicht. Dass Feigen aber nicht nur gut zu Käse passen, beweisen diese Rezepte eindrucksvoll. Weiter unten findest du dann auch das Rezept zum selbst gemachten Feigensenf. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Feigensenf – Perfekt zur Käseplatte

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 10 min Zubereitungszeit 50 min Gesamtzeit 1 hr Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Feigensenf ist echt richtig lecker. Fruchtig und scharf daherkommend, genau das Richtige für deine nächste Käseplatte.

Für 3 Gläser á 200 Gramm

Zubereitung

  1. Den Zucker und Apfelessig in einen Topf geben und einmal aufkochen. Anschließend bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten köcheln lassen, bis sich der Zucker komplett darin gelöst hat.

  2. Währenddessen die Feigen waschen, Stiele abschneiden, vierteln und pürieren. Die Feigen und den Rotwein mit in den Topf geben und circa 20 Minuten weiterköcheln lassen.

  3. Die Senfsaat in einem Mörser oder Mixer zerstampfen beziehungsweise kurz schroten und ebenfalls dazu geben. Etwa weitere 20 Minuten köcheln lassen, bis die Konsistenz allmählich zähflüssiger wird. Den heißen Feigensenf dann in saubere Weckgläser geben, sofort verschließen, umdrehen und kaltstellen. Am besten mit gutem Käse genießen!