Französisches Frühstück – Omelette Poulard

Wenn man das Omelette Poulard das erste Mal sieht, weiß man gar nicht genau, wie es gemacht wird. Wir zeigen dir, wie einfach es geht!

Ein Poulard-Omelett auf einem grauen Teller m und grauem Untergrund.it etwas Salat
Heute gibt es einen französischen Klassiker zum Frühstück: Omelett Poulard. © GettyImages/ ALLEKO

Diese französische Frühstückskreation kann auf eine lange Historie zurückblicken, die auch den Namen erklärt. Es wurde nämlich Ende des 19. Jahrhunderts von Anne Boutiaut Poulard erfunden. Sie hat das Omelette Poulard in ihrem Restaurant „La Mère Poulard“ serviert und es ist immer wieder auf große Bewunderung gestoßen.

Ursprünglich wurde es vor den richtigen Mahlzeiten als kleiner Appetizer serviert. In etwa so, wie heute ein kleines Brotkörbchen mit Butter auf den Tisch gestellt wird, um die Wartezeiten bis zu den richtigen Mahlzeiten zu überbrücken. Heute ist das Omelette Poulard immer noch eine kleine Touristen-Attraktion. Allerdings hat sich das Omelette mittlerweile als eine feste Frühstücksgröße etabliert.

Neben dem Omelette Poulard haben wir schon etliche Eierspeisen für dich parat. Wie wäre es beispielsweise mit einer dieser Köstlichkeiten:

Und falls du Eier zum Frühstück liebst, aber dann doch lieber ein gekochtes Frühstücksei bevorzugst, solltest du mal einen Blick auf den Artikel von EAT CLUBBERIN Betsy werfen. Sie hat sich nämlich damit auseinandergesetzt, wie man das perfekte Frühstücksei macht.


Schon gewusst? Jeden Freitagmorgen versüßen wir dir dein Frühstück mit unserem EAT CLUB Newsletter. Melde dich an, falls du erstklassige Tipps und Tricks aus der Küche bekommen möchtest und immer auf der Suche nach neuen Food-Trends und kreativen Rezepten bist.

Französisches Frühstück – Omelette Poulard

Schwierigkeit: Mittelschwer Vorbereitungszeit 10 min Zubereitungszeit 5 min Gesamtzeit 15 Min. Portionen: 2 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Heute gibt es einen französischen Klassiker zum Frühstück: Omelett Poulard.

Zutaten

Zubereitung

  1. Die Eier trennen und in zwei separate Schüsseln geben. Das Eigelb mit einer Gabel und etwas Salz verquirlen. Das Eiweiß mit der zweiten Prise Salz schaumig schlagen, aber nicht komplett steif. Zum Eiweiß dann auch die beiden Löffel Crème fraîche hinzufügen. 

  2. Nun Butter in einer heißen Pfanne zerlassen. Die Eigelb-Masse auf den Pfannenboden gießen und leicht stocken lassen. Dann das geschlagene Eiweiß gleichmäßig darauf verteilen und auf mittlerer Hitze mit Pfannendeckel für etwa 5 Minuten stocken lassen. 

  3. Am Ende das Omelette halbieren und zusammenklappen, sodass oben und unten eine gelbe Schicht und in der Mitte die weiße Eischicht ist. Das war es auch schon!

Markiert: