Kennst du den Wahnsinns-Song „Heiß“ von Nina Hagen? Sie singt und kreischt mit ihrer unfassbaren Fünf-Oktaven-Stimme Mir ist heiss …, dass einem sofort selbst die Schweißperlen von der Stirn rinnen. Und als ich im Urlaub das erste Mal in meinem Leben eine eiskalte Paprika-Gazpacho mit Nektarine löffelte, kam mir sofort dieser Song in den Sinn.

Warum? Nina Hagen ist eine meiner liebsten Künstler*innen und die Paprika-Gazpacho katapultierte sich mit ihrer kühlenden Wirkung und dem fruchtigen Geschmack sofort in die TOP 10 meiner liebsten Sommersuppen. Nina landet in dem Song ein paar Zeilen später unter ihrer kalten Brause. Und ich kühlte dank der Gazpacho ebenfalls in Windeseile ab. Schnell schrieb ich mit einem Kuli Paprika-Gazpacho auf meinen Handrücken. Nicht, dass ich den Namen der Suppe noch vergesse.

Eine Gazpacho ist eine kalte Gemüsesuppe, die ganz einfach zubereitet wird. Ihren Ursprung hat sie auf der Iberischen Halbinsel. Bereits in der Antike freute man sich über die Abkühlung aus der Suppenschüssel. Der Klassiker ist eine weiße Knoblauchsuppe mit Gurken und Olivenöl. Dazu wurde entweder Brot in der Flüssigkeit eingeweicht oder gereicht. Mittlerweile gibt es viele weitere Rezepte, wie etwa das für unsere würzige Paprika-Gazpacho mit Nektarine .

Rinnen dir bereits bei dem Gedanken an eine warme Mahlzeit die Schweißperlen von der Stirn, dann sind auch diese Gerichte eine Alternative:

Eine echte Gazpacho wird nur mit frischem Gemüse zubereitet. Neben der Paprika werden vor allem Tomaten verwendet. Möchtest du eine Paprika-Gazpacho zubereiten, hast aber keine Paprika in Reichweite, dann nehme einfach etwas mehr frische Tomaten. Die leuchtenden Schönheiten bereichern generell sämtliche Sommersuppen.

Interessierst du dich für Zutaten, deren Eigenschaften sowie Zubereitung? Schau doch mal in unserer Kochschule vorbei. Dort erfährst du zum Beispiel, wie du die Tomaten für die nächste Gazpacho häuten kannst. Nun genieße deine fruchtige Paprika-Gazpacho.

Fruchtige Paprika-Gazpacho mit Nektarine: Grüße an Nina Hagen

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 25 min Gesamtzeit 25 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Sommer

Beschreibung

Besser als eine kalte Dusche: Eine kühle Paprika-Gazpacho ist ideal für heiße Sommerabende.

Zutaten

Zubereitung

  1. Paprika schälen, vierteln und entkernen. Sellerie putzen und entfädeln. Tomaten im Idealfall häuten. Muss aber nicht sein. Knoblauch schälen. Zwiebel schälen. Paprika, Sellerie, Zwiebel, Tomaten und Knoblauch grob schneiden. Nektarinen halbieren, entsteinen und grob in Würfel schneiden. Etwas Paprika und Nektarine zur Deko in feine Würfel schneiden an die Seite stellen. 

  2. Paprika, Sellerie, Zwiebeln, Tomaten, Knoblauch und Nektarinen mit 350 ml kaltem Wasser, Curry-Pulver, Essig, Limettensaft und 1 Tl Salz im Mixer sehr fein pürieren. Suppe mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken. Die Basilikumblätter von den Stielen zupfen. Die Gazpacho eventuell erneut schaumig mixen. In schönen Gläsern anrichten. Mit Olivenöl beträufeln. Mit den feinen Paprika- und Nektarinen-Würfeln und Basilikum garnieren und servieren.