Gamjatang: Hangover-Eintopf aus Korea

In Korea ist Gamjatang die beliebteste Hangover-Suppe und das zurecht: Bei der Kombination aus zartem Schweinefleisch, wohltuender Brühe und Gemüse bleibt einem nichts anderes übrig, als wieder zu Kräften zu kommen.

Gamjatang einer schwarzen Schüssel neben einem schwarzen Löffel auf einem schwarzen Holztisch
In Korea ist Gamjatang das Gericht der Wahl gegen einen fiesen Kater. Aber auch ohne Hangover lässt sich dieser Eintopf hervorragend genießen. © Getty Images/ALLEKO

Hangover-Gerichte: Ohne sie wären wir nach einer durchzechten Nacht ziemlich aufgeschmissen. An dieser Stelle gibt es also ein großes Shoutout an eben all jene Gerichte, die mit jedem Bissen ein Stückchen Kraft schenken. Unter diese Kategorie gehören meiner Meinung nach einfach Suppen. Eine heiße Brühe mit leckerem Inhalt gleicht einer warmen Umarmung. Und zack ist der Hangover schon ein bisschen milder. Ein solches Kult-Gericht ist in Korea Gamjatang. Gamja ist das koreanische Wort für Kartoffel, die zwar hier auch eine Rolle spielt. Allerdings steht Gamja auch für das Fleisch zwischen den Knochen, die hier eine noch wichtigere Rolle spielen. Tang steht stellvertretend für Eintopf.

Die Einzigartigkeit von Gamjatang

Warum Gamjatang ein Hangover-Favorit ist? Lass es mich dir schnell zusammenfassen. Verantwortlich dafür ist die kräftige Brühe, die aus Schweinenackenknochen gekocht wird. Dazu dann noch zartes Fleisch, herzhafte Kartoffeln und Gemüse. Eine Schüssel frisch gekochter Reis und fertig ist die Köstlichkeit. Zugegeben ist es zwar vielleicht nicht das schnellste Gericht, allerdings lohnt sich hier der Aufwand enorm. Das Wichtigste ist, dass die Schweinenackenknochen gründlich gereinigt werden, damit eine klare Brühe entsteht. Abschäumen ist hier das Stichwort – in unserem Kochlexikon erklären wir, warum diese Technik unerlässlich ist für Suppen. Den Rest übernimmt die angerührte Gewürzpaste, die dann die überwiegende Geschmacksgeberin für die Brühe sein wird.

Unser Tipp: Den Eintopf am Abend vor dem nächsten Ausgehen zubereiten und am nächsten Vormittag genießen. Dadurch kann sich das Aroma nochmal intensivieren und du hast eine leckere Suppe parat.

Ich koche wahnsinnig gerne koreanisches Essen und kann es jedem wirklich nur weiterempfehlen. Übrigens haben wir auch eine Einkaufsliste mit koreanischen Gewürzen, damit du bestens gewappnet bist für deine nächste koreanische Kochsession. Damit kannst du dann neben Gamjatang auch diese Köstlichkeiten nachkochen:

Aber halt, wir waren ja bei Suppen. Asiatische Nudelsuppen wie Gamjatang haben bei mir einen besonderen Platz im Herzen, weshalb ich dir gerne noch ein paar weitere Favoriten vorstellen möchte. Auch diese eignen sich perfekt für den Katertag! Allen voran steht hier die klassische Pho mit Rindfleisch. Aber auch eine thailändische Khao Soi oder Rad Na Moo lässt sich hervorragend schnabulieren. In unserer Suppenküche findest du weitere wärmende Suppenideen.

Gamjatang: Hangover-Eintopf aus Korea

Schwierigkeit: Mittelschwer Vorbereitungszeit 70 min Zubereitungszeit 110 min Gesamtzeit 3 hrs Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

In Korea ist Gamjatang die beliebteste Hangover-Suppe und das zurecht: Bei der Kombination aus zartem Schweinefleisch, wohltuender Brühe und Gemüse bleibt einem nichts anderes übrig, als wieder zu Kräften zu kommen.

Zutaten

Für die Suppe

Für das Gemüse

Für die Suppenbasis

Zubereitung

  1. Die Knochen in kaltem Wasser für 1 Stunde einweichen, um überschüssige Flüssigkeiten loszuwerden. Danach das Wasser wegschütten.

  2. Die Knochen in einem großen Topf platzieren und mit genug Wasser füllen, bis die Knochen bedeckt sind. Für 10 Minuten kochen bei mittel-hoher Hitze und anschließend das Wasser wegschütten. Die Knochen mit kaltem Wasser abspülen. 

  3. Die Zwiebel schälen und mit der Lauchzwiebel halbieren. Ingwer schälen und in Scheiben schneiden. Knoblauch schälen. In einem sauberen, großen Topf 1,6 l Wasser einlassen und die Knochen samt dem Gemüse für 1,5 Stunden bei geringer bis mittlerer Hitze köcheln lassen.

  4. Während die Brühe kocht, die Kartoffeln schälen und waschen. In einem separaten Topf diese mit genug Wasser bedecken und bei mittel-hoher Stufe kochen, bis sie fast durchgekocht sind. Abgießen und beiseite stellen.

  5. Den Chinakohl gründlich waschen. In einem Topf Wasser aufsetzen und etwas salzen. Den Chinakohl darin für 1-2 Minuten blanchieren. Abgießen und den Chinakohl grob in Streifen hacken. Knoblauch und Ingwer schälen sowie klein hacken. Die Zutaten für die Suppenbasis (Gochugaru, Doenjang, Reiswein, Gochujang, Fischsauce, Wasser, schwarzer Pfeffer) in einer kleinen Schüssel glatt rühren.

  6. Die Knochenbrühe mithilfe eines Siebs abgießen und die Brühe in einer großen Schüssel auffangen. Die Schweineknochen behalten und das restliche Gemüse entsorgen.

  7. Die Brühe in einen sauberen Topf geben mitsamt der Knochen, Kartoffeln, Chinakohl und der Gewürzpaste. Bei mittel-hoher Hitze für 10-15 Minuten kochen, bis die Kartoffeln komplett durch sind. Am besten mit einer frischen Schüssel Reis servieren. 

Markiert: