Gebackene Auberginen mit Bulgur-Spinat-Salat

Heute machen wir einen Ausflug in die Gemüseküche und entscheiden uns für gebackene Aubergine. Dazu gibt’s einen simplen, aber leckeren Salat. Geht alles ganz leicht!

Ein Teller gebackene Augerbine mit Bulgur-Spinat-Salat, Radieschen, Minze und Zitronenspalten in der Draufsicht, daneben Besteck.
Für uns das ideale Sommergericht: gebackene Augerbine mit Bulgur-Spinat-Salat. © Getty Images/ istetiana

Gemüse sollte nicht nur viel öfter auf dem Speiseplan stehen, es sollte auch deutlich häufiger der Star einer Mahlzeit sein. Denn in ihm steckt so viel Potenzial, das oft durch die Zubereitung als Beilage verspielt wird und in Vergessenheit gerät. Wir setzen dem ein Ende und haben einer leuchtend violetten Gemüsesorte die Hauptrolle unseres heutigen Gerichts gegeben. Es gibt gebackene Aubergine mit Bulgur-Spinat-Salat. Der main character darf sich aber noch etwas auf seinen großen Auftritt vorbereiten, denn los geht’s erst einmal mit dem Salat.

Schon gewusst, wieso du Bulgur immer erst einmal waschen solltest, bevor du ihn weiter verarbeitest? Durch den Spülvorgang wird unter anderem überflüssige Stärke aus den Körnern gespült. Das verhindert, dass der Bulgur später klumpt. Stattdessen wird er richtig schön locker. Am besten gibst du ihn also in sein Sieb und hältst ihn so lange unter fließendes Wasser, bis dieses klar ist. Danach sollte der Bulgur noch gut abtropfen, dann kann’s weitergehen.

Und zwar mit dem Kochen und quellen. Denn anders als etwa Reis gart Bulgur nicht unter ständiger Hitzezufuhr. Zwar kochst du ihn einmal auf, dann aber stellst du die Flamme aus und lässt die Körner zugedeckt quellen, bis sie gar sind. Das dauert etwa 20 bis 25 Minuten und gibt dir genügend Zeit, dich den Auberginen zu widmen. Denen verpasst du eine simple Marinade und backst sie im Ofen, bis sie schön geröstet sind. Am Ende richtest du die Auberginen mit Bulgur-Spinat-Salat noch hübsch auf zwei Tellern an, streust ein paar Blätter frische Minze und scharfe Radieschenscheiben darüber und los geht der Genuss.

Tipp: Wenn du dich nach einer Art Sauce sehnst, gib außerdem noch einen Klecks Hummus dazu. All diese Extras sind aber nicht zwingend notwendig, denn die Auberginen mit Bulgur-Spinat-Salat schmecken auch so schon richtig gut. Genau wie diese Rezepte mit dem hübschen Gemüse:

Ein Kochbuch, das Gemüse ebenfalls in den Fokus rückt, ist übrigens „Grandioses Gemüse“ – wir haben es dir als eines unserer Kochbücher der Woche vorgestellt:

Gebackene Auberginen mit Bulgur-Spinat-Salat

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 1 Stunde Gesamtzeit 1 hr Portionen: 2 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Gemüseküche, wie sie sein muss: leicht gemacht und lecker.

Zutaten

Für den Salat

Für die Auberginen

Außerdem

Zubereitung

  1. Für den Salat Bulgur waschen und abtropfen lassen. Spinat auftauen lassen oder frischen Spinat waschen und trocknen. Frühlingszwiebel ebenfalls waschen und in Ringe schneiden. Zwiebel und Knoblauch abziehen und hacken. 

  2. Zwiebelwürfel in Öl anschwitzen und dann Knoblauch nur kurz mit rösten. Kreuzkümmel und Kurkuma einrühren. Bulgur zufügen. Mit Gemüsebrühe aufgießen und aufkochen. Hitze ausstellen und den Bulgur zugedeckt 20-25 Minuten quellen lassen.

  3. Währenddessen erst einmal mit der Aubergine weitermachen. Den Ofen vorheizen (160 Grad Ober-/ Unterhitze). Die Auberginen waschen, trocknen und längs in Hälften schneiden. Die Schnittseite mit einem Messer ein paar Mal einritzen. 

  4. Knoblauch abziehen und hacken. Zitrone gut abwaschen, trocknen und die Schale abreiben. Dann den Saft auspressen. Nun das Öl mit Zitronensaft, Abrieb, Knoblauch und Sojasauce vermengen und die Schnittseite der Auberginen damit einstreichen. Anschließend die Auberginen auf ein Blech mit Backpapier legen und 30 Minuten in den Ofen schieben.

  5. Nach dem Quellen vom Bulgur den Spinat unterheben und den Salat mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann zusammen mit der Aubergine und nach Belieben je 1 EL Hummus, frischer Minze und Radieschenscheiben anrichten und servieren.