Gebackener Radicchio mit Erbsen-Basilikum-Hummus

Ein Teller gebackener Radicchio mit Erbsen-Basilikum-Hummus und zerbröseltem Feta in der Draufsicht.
pinit

Viel zu wenige Leute wissen eigentlich, welches Potential in Radicchio steckt. Er landet relativ selten auf den Tellern, und wenn, spielt er häufig nur eine Nebenrolle im Salat. Bei uns darf er heut ins Rampenlicht, und zwar als gebackener Radicchio aus dem Ofen. Begleitet wird er von einem selbstgemachten Erbsen-Basilikum-Hummus, einer fruchtigen Marinade und zerbröseltem veganen Feta.

Dass Radicchio nicht zu den beliebtesten Salaten zählt, liegt vielleicht an seinem leicht bitteren Geschmack, der fast ein bisschen an Chicorée erinnert. Das wundert nicht, immerhin sind die zwei Salatköpfe eng miteinander verwandt. Du willst sowohl den einen als auch den anderen besser kennenlernen? Dann probiere dich durch folgende Rezept-Ideen:

EAT CLUB hält aber noch eine ganze Menge mehr Inspiration für Beilagen und Salate parat. Wenn du den gebackenen Radicchio gekostet hast, versuche dich als nächstes an unserem georgischen Kartoffelsalat oder unserem Linsensalat mit Rucola. Vielleicht gefällt dir aber auch diese Idee:

Falls du dich darüber hinaus für Zutaten, deren Eigenschaften und Tipps für die Zubereitung interessierst, empfehlen wir dir einen Blick in unsere Kochschule. Das Kochlexikon erklärt die beispielsweise wichtige Begriffe aus der Küchenwelt. Wir verraten dir außerdem, welche Lebensmittel du lieber nicht im Kühlschrank lagern solltest. Ob Radicchio dabei ist? Finde es heraus. Viel Spaß beim Lesen und Verputzen!

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 20 min Zubereitungszeit 15 min Gesamtzeit 35 Min. Portionen: 2 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Er gehört zu den Underdogs unter den Salaten: Radicchio. Wir plädieren dafür, dass er viel öfter mal auf dem Teller landet. Zum Beispiel frisch aus dem Ofen.

Zutaten

Für den Radicchio:

Für den Hummus:

Zubereitung

  1. Den Salatkopf waschen und trocknen, vorher äußere welke Blätter entfernen. Dann den Kopf in Stücke schneiden, zum Beispiel Viertel oder Achtel.

  2. Die Orangen auspressen und den Saft mit Olivenöl, Agavendicksaft, Salz und Pfeffer vermengen. Die Salatstücke darin marinieren.

  3. Den Ofen auf 160 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Den Salat auf ein Blech mit Backpapier legen, Schnittseite nach oben, und 15 Minuten backen.

  4. Währenddessen den Hummus zubereiten. Dafür die TK-Erbsen blanchieren und die Kichererbsen abtropfen lassen. Den Basilikum waschen und trocknen, den Knoblauch abziehen und hacken.

  5. Nun diese Zutaten zusammen in einem Mixer geben, Tahin zufügen und alles cremig pürieren. Anschließend mit Zitronensaft, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer abschmecken.

  6. Den Hummus auf einen Teller streichen und den gebackenen Radicchio darauf platzieren. Nun noch den veganen Feta darüber bröseln und als Beilage oder Hauptspeisen-Salat genießen.