Gefüllte Hefezöpfe

Gefüllte Hefezöpfe auf Teller serviert.
pinit

Es steht ein Kaffeetrinken mit Freunden an und du bist dir unschlüssig, welcher Kuchen es diesmal sein soll? Kein Problem, wir haben da eine super Idee für dich: gefüllte Hefezöpfe. Mit unserem Rezept bringst du neuen Wind auf die Kaffeetafel und wirst definitiv für Begeisterung sorgen. Der fluffige, leicht knusprige Teig mit einer himmlischen Vanillecreme lässt die Herzen höher schlagen. Probiere es aus – wir verraten dir Schritt für Schritt, wie es geht.

Schon gewusst? Der Hefezopf ist ein sogenanntes „Gebildbrot“. Darunter versteht man Gebäcke, die eine bestimmte Form haben und etwas verkörpern. Zum Beispiel werden Gebilde, Tiere oder Menschen somit nachgeformt. Der Hefezopf hat eine recht tiefgründige Geschichte. Man sagt, dass Frauen ihren verstorbenen Männern früher ein Stück von ihrem geflochtenen Haar mit ins Grab gelegt haben. Über die Jahre wandelte sich der Zopf aus Haaren zu einem Gebäck, dem Hefezopf.

Doch nun kommen wir wieder zu den schönen Dingen, wie zum Beispiel unserem köstlichen Hefegebäck. Wenn du von dem gefüllten Hefezopf noch Hefe übrig hast und es die Zeit zulässt, sind folgende Rezepte vielleicht auch interessant für dich:

Mit unser Rezeptanleitung sollte nichts mehr schief gehen und deine gefüllten Hefezöpfe werden dir definitiv gelingen. Solltest du jedoch bei einem anderen Rezept mal Schwierigkeiten haben – verraten wir dir unsere Geheimtipps, die du anwenden kannst, wenn der Hefeteig nicht aufgeht.

Gefüllte Hefezöpfe

Schwierigkeit: Mittelschwer Zubereitungszeit 60 min Ruhezeit 95 min Gesamtzeit 2 hrs 35 Min. Portionen: 12 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Diese cremig gefüllten Hefezöpfe sind eine Garantie für ein gelungenes Kaffeetrinken. Lade dir deine Liebsten ein und kommt in diesen vorzüglichen Genuss.

Zutaten

Zubereitung

  1. Butter schmelzen, Topf vom Herd ziehen und 250 ml Milch zugießen. Hefe mit Zucker flüssig rühren. Mit Mehl, einer Prise Salz, Ei und lauwarmer Milchmischung mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten Teig verkneten. Teig zugedeckt an einem warmen Ort circa eine Stunde gehen lassen.

  2. Für den Pudding 500 ml Milch aufkochen, Topf vom Herd ziehen. Puddingpulver in die Milch rühren und circa eine Minute kräftig weiterrühren. Circa drei Minuten stehen lassen. Marzipan grob raspeln und in den heißen Pudding rühren. Kräftig rühren, bis eine glatte Creme entstanden ist. Creme in eine Schüssel füllen und direkt mit Frischhaltefolie bedecken. Auskühlen lassen.

  3. Teig nochmals kurz durchkneten und in zwölf gleich große Portionen teilen. Jeweils zu langen Strängen (circa 40 cm) und diese zu Zöpfe formen. Zugedeckt circa 5 Minuten gehen lassen. Öl auf circa 175 Grad erhitzen. Zöpfe darin portionsweise von jeder Seite drei bis vier Minuten frittieren. Herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Auskühlen lassen.

  4. Puddingcreme glatt rühren. Sahne steif schlagen und unterheben. Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Zöpfe waagerecht halbieren. Creme flach auf die unteren Hälften spritzen. Deckel daraufsetzen und Zöpfe mit Puderzucker bestäuben.

Markiert: