Herbstglück: Zwiebelkuchen mit Speck

Auf Holzbrettern liegen fünf Stück Zwiebelkuchen mit Speck.
pinit

Gibt es etwas Schöneres im Herbst, als den köstlichen Duft von Ofengerichten, der durch die Räume zieht? Auf keinen Fall, vor allem wenn es sich um den Herbstklassiker Zwiebelkuchen mit Speck handelt.
Dem Zwiebelkuchen mit Speck wird vor allem in Weinanbau-Regionen wie etwa in Süddeutschland sowie dem Elsass gehuldigt. Wer diese bodenständige Küche liebt, dem legen wir das Kochbuch Die echte Winzerküche von Christiane Leesker ans Herz. Eine kulinarische Reise durch die Weinregionen – von der Ahr bis in die Wachau und von der Nahe bis nach Wien. 

Unser Zwiebelkuchen mit Speck zeigt, dass Zwiebeln, Lauch und Speck sich hervorragend mit würzigem Käse vertragen. Unser Tipp: Probiere doch mal diese drei Spezialitäten, die ebenfalls mit der unschlagbaren Kombination aufwarten:

Neben einfachen Zutaten und einer unkomplizierten Zubereitung begeistern die oben empfohlenen Rezepte durch knusprige Krusten und herrlich gebräunte Oberflächen. Ebenso verlockend schmecken und duften auch diese herbstliche Pfifferling-Quiche sowie die herzhafte Zucchini-Tarte mit Ziegenkäse. Vegetarier müssen auf die herrlichen Röstaromen unseres Zwiebelkuchen mit Speck aber nicht verzichten, es gibt auch einen vegetarischen Zwiebelkuchen mit Räuchertofu, der dem Original sehr nahekommt. Die meisten Rezepte werden mit Lauch beziehungsweise Lauchzwiebeln hergestellt. Beide gehören trotz optischer Ähnlichkeiten unterschiedlichen Arten an. Worin sich Lauch und Lauchzwiebeln genau unterscheiden, erklären wir hier. Was sie allerdings eint: Sie bereichern unseren Speiseplan das ganze Jahr über.

Herbstglück: Zwiebelkuchen mit Speck

Zubereitungszeit 45 min Gesamtzeit 45 Min. Portionen: 20 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Juchu: Die große Zeit des Zwiebelkuchens mit Speck hat wieder begonnen. Wir haben eine besonders einfache aber feine Variante in unserem digitalen Rezeptbuch.

Zutaten

Zubereitung

  1. Den Backofen vorheizen und ein Backblech (ca. 30 x 40 cm) mit Backpapier auslegen. Das gesiebte Mehl mit etwas Salz in eine große Schüssel geben. Die Hefe in 1/4 Liter lauwarmem Wasser auflösen, und dann das Hefe-Wasser zum Mehl gießen und mit den Knethaken des Handrührers zu einem homogenen Teig verkneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort, an dem es nicht zieht, circa 30 Minuten gehen lassen.

  2. Zwiebeln abziehen und in nicht zu breite Ringe schneiden. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Zwiebelringe darin unter Rühren andünsten. Während die Zwiebeln abkühlen, den Käse grob reiben. Den Speck würfeln und mit dem Käse vermengen. Dann die Sahne und Eier miteinander verquirlen.

  3. Die Masse kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und dann die Zwiebel-Käse-Mischung unterrühren. Den Teig auf dem mit Backpapier belegten Backblech ausrollen. Dabei einen kleinen Rand formen. Die Zwiebel-Speck-Mischung auf dem Teig verteilen. Im vorgeheizten Backofen circa 30 Minuten backen.

Markiert: