Glutenfreie Frühstücksmuffins mit Paprika und Spinat

Wer morgens am liebsten herzhaft speist, wird sich über diese Frühstücksidee freuen. So kann gern jeder Tag beginnen.

Glutenfreie Frühstücksmuffins auf einem Brett, daneben liegt ein Messer, außerdem ein Glas Pesto und einige Basilikumblätter.
Glutenfreie Frühstücksmuffins versüßen dir zwar nicht den Morgen, sind aber trotzdem jeden Bissen wert. © Getty Images/ Oksana_S

Kuchen zum Frühstück? Naja, nicht ganz, aber fast: Unsere glutenfreien Frühstücksmuffins sind für die erste Mahlzeit des Tages gedacht und ein Gaumenschmaus für alle, die morgens schon gern herzhaft unterwegs sind. Das Beste: Du kannst sie bereits am Vortag backen, denn die kleinen Küchlein halten sich luftdicht verpackt für ein paar Tage im Kühlschrank. Kein Grund also, morgens früher aus den Federn zu kriechen. Wer will das schon am Wochenende?

Als erstes wird geschnippelt: Paprika, Zwiebel und Co. müssen erst einmal in Form und dann in die Pfanne gebracht werden. Während das Gemüse vor sich hin brutzelt, kannst du am besten schon den Teig für die glutenfreien Frühstücksmuffins anrühren. Glutenfrei sind die übrigens, weil wir statt einer „normalen“ Mehlsorte ganz einfach Kichererbsenmehl benutzen. Wenn Teig und gebratenes Gemüse zusammengefunden haben, wandert beides zusammen in die Mulden eines Muffinblechs und von hier aus in den Ofen. Zeit, den Tisch zu decken oder den ersten Kaffee zu schlürfen.

Wenn du möchtest, serviere die glutenfreien Frühstücksmuffins mit einem selbst gemachten Pesto oder dieser feurigen Hot Chili Jam. Den veganen Feta kannst du gern auch weglassen oder durch veganen Hartkäse ersetzen. Wenn dann auch noch eine der folgenden Frühstücksideen auf den Tisch kommt, ist der Start in den Tag nahezu perfekt:


Schon gewusst? Jeden Freitagmorgen versüßen wir dir dein Frühstück mit unserem EAT CLUB Newsletter. Melde dich an, falls du erstklassige Tipps und Tricks aus der Küche bekommen möchtest und immer auf der Suche nach neuen Food-Trends und kreativen Rezepten bist.

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 30 min Zubereitungszeit 20 min Gesamtzeit 50 Min. Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Wer morgens am liebsten herzhaft speist, wird sich über diese Frühstücksidee freuen. So kann gern jeder Tag beginnen.

Zutaten für ca. 9 Muffins

Zubereitung

  1. Die Paprika waschen, das Kerngehäuse entfernen und den Rest fein würfeln. Den Spinat waschen und abtropfen lassen. Zwiebel und Knoblauch abziehen, Petersilie waschen, trocken schütteln und alles hacken. Den veganen Feta würfeln.

  2. Den Ofen auf 170 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Zwiebeln in etwas Öl in einer Pfanne anschwitzen, dann Knoblauch und Paprika zufügen. Ein paar Minuten braten, anschließend Spinat zugeben. Salzen und pfeffern. Wenn der Spinat zusammenfällt, die Pfanne vom Herd ziehen und überschüssige Flüssigkeit abgießen.

  3. Mehl, Hefeflocken, Backpulver und Natron miteinander vermengen. Petersilie unterheben. Gemüsebrühe sowie das übrige Olivenöl und den Essig zufügen und zu einem Teig rühren. Anschließend das gebratene Gemüse unterheben.

  4. Ein Muffinblech einfetten und den Teig gleichmäßig in den Mulden verteilen. Veganen Feta drüber streuen und das Blech für 20 Minuten in den Ofen schieben. Nach erfolgreicher Stäbchenprobe das Blech herausnehmen, andernfalls die Backzeit um wenige Minuten verlängern. Die Muffins kurz abkühlen lassen und zum Frühstück genießen.